Erweiterte Funktionen

Industrierohstoffe: Gemischtes Bild


09.08.17 17:01
Helaba

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Kupfer scheint sich aus dem Seitwärtskanal nahe der 200-Tage-Linie nach oben befreit zu haben, so die Analysten der Helaba.

Nickel habe den kurzfristigen Abwärtstrend wohl gebrochen und teste die 200-Tage-Linie. Blei und Zink würden sich auf erhöhtem Niveau bei hoher Volatilität seitwärts bewegen, während Aluminium sich von dem im laufenden Jahr erreichten Hochplateau zu lösen versuche; insgesamt also ein eher gemischtes Bild. Gleichwohl habe der LME-Primärmetalle-Index nach einem Abwärtstest der 200-Tage-Linie die Widerstandslinie bei 2.900 Punkten überwunden. Allerdings befinde sich zwischen 3.000 und 3.200 eine massive Widerstandszone. Sie zu übenwinden dürfte schwer fallen.

Immerhin habe die Wachstumsdynamik im Industriesektor während des zweiten Quartals in vielen Regionen wohl eine vorläufige Spitze erreicht. Bei eher wieder wachsendem Angebot nach der Preiserholung in 2016/17 dürften die Verhältnisse an den physischen Märkten allmählich ausgeglichener werden. Durchschlagende Sondersituationen bei einzelnen Primärmetallen seien auch nicht absehbar. (09.08.2017/fc/a/m)