Erweiterte Funktionen

Hohe australische Eisenerzexporte im August


07.09.17 15:30
Commerzbank

Frankfurt (www.fondscheck.de) - In China ist der meistgehandelte Future für Betonstahl (Januar-Kontrakt) wieder unter die Marke von 4.000 CNY je Tonne gefallen, so die Analysten der Commerzbank.

Nachdem es in der letzten Woche bei einem Stahlproduzenten im Nordosten des Landes eine Explosion gegeben habe und weitere Produzenten technische Probleme gemeldet hätten, normalisiere sich laut Industriekreisen dort die Produktion wieder. Aufgrund einer derzeit eher verhaltenen Nachfrage seien darüber hinaus gemäß Daten von Steelhome die Lagerbestände von Betonstahl auf ein 3,5-Monatshoch gestiegen. In der letzten Woche seien die Vorräte um 5,2% aufgebaut worden, was dem stärksten Wochenanstieg seit Februar entspreche.

Laut Angaben von Bloomberg habe Australien im August über sechs Häfen des Landes insgesamt 72,2 Mio. Tonnen Eisenerz verschifft. Dies seien demnach 7,6% mehr als im Vormonat gewesen. Über den Hafen von Port Hedland, den weltweit größten Eisenerzverladehafen, seien 42,3 Mio. Tonnen exportiert worden. Auch dies sei deutlich mehr gewesen als im Juli. Die hohen Exporte Australiens würden auf hohe Importe Chinas hindeuten. Daten hierzu für August würden morgen früh von der chinesischen Zollbehörde veröffentlicht. Die Lagerbestände von Eisenerz in den chinesischen Häfen seien laut Steelhome zuletzt auf ein 4-Monatstief gefallen. Dies spreche für eine hohe Stahlproduktion Chinas, die im August wohl abermals einen neuen Rekordwert erreicht haben dürfte. (07.09.2017/fc/a/m)