Gold: Leichter Preisrückgang mittelfristig erwartet


08.08.17 13:50
DekaBank

Frankfurt (www.fondscheck.de) - In den vergangenen vier Wochen ist der Goldpreis in US-Dollar wieder etwas angestiegen, so die Analysten der DekaBank.

Ursache sei einmal mehr die Bewegung der US-Renditen gewesen. Deren durch rückläufige Inflationserwartungen ausgelöster Rückgang habe sich in der entsprechenden gegenläufigen Entwicklung des Goldpreises widergespiegelt. Interessant sei der Anstieg insofern gewesen, als physisch gedeckte Gold-Fonds (ETF) im Juli deutliche Abflüsse verzeichnet hätten und die Goldnotierungen dennoch angezogen hätten.

Das Minus bei den ETFs sei wohl zumindest teilweise durch einen Anstieg der spekulativen Long-Positionen an den Terminmärkten kompensiert worden. Auch die aktuelle Dollarschwäche dürfte positiv auf die Goldpreisentwicklung gewirkt haben. Mittelfristig würden die Analysten weiterhin einen leichten Rückgang des Goldpreises erwarten, zumal sich an ihrer Grundannahme eines moderat steigenden Zinsniveaus, insbesondere in den USA, nichts geändert habe. (Ausgabe August/September 2017) (08.08.2017/fc/a/m)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.283,21 $ 1.283,16 $ 0,055 $ 0,00% 17.08./01:21
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 1.358 $ 1.123 $