Erweiterte Funktionen

Euro mit Schwächeanfall im September


10.10.17 15:50
DekaBank

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der Euro hat gegenüber dem US-Dollar von seinem Höchststand im September bei 1,20 EUR-USD einen Wertverlust in den vergangenen Wochen von 3% verbuchen müssen, so die Analysten der DekaBank.

Der Blick auf den handelsgewichteten Euro-Wechselkurs zeige aber, dass die Abwertung gegenüber dem US-Dollar überdurchschnittlich hoch ausgefallen sei. Denn der Rückgang des handelsgewichteten Euro-Wechselkurses habe über den gleichen Zeitraum nur 0,8% betragen. Zu den fünf Schwergewichten mit einem Gesamtanteil von 65% im effektiven Euro-Wechselkurs neben dem US-Dollar würden die Währungen der Länder China, Vereinigtes Königreich, Polen und der Schweiz gehören. Der Euro habe nur leichte Verluste gegenüber der chinesischen Währung (-1,3%), und dem Schweizer Franken (-0,8%) hinnehmen müssen. Eine Aufwertung hingegen habe es für den Euro gegenüber dem Britischen Pfund (+1,1%) und dem Polnischen Zloty (+0,8%) gegeben.

Bis Ende 2018 würden die Analysten mit einer Abwertung des effektiven Euro-Wechselkurses um rund 2% rechnen. Dies liege vor allem an den erwarteten Abwertungen des Euro gegenüber dem US-Dollar, der chinesischen Währung und dem Polnischen Zloty. (10.10.2017/fc/a/m)