Erweiterte Funktionen

Energie: Vorerst reichliche Versorgung bleibt preisdämpfend


11.07.17 09:07
Helaba

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Je nach Berechnung betragen die freien Kapazitäten allein der OPEC aktuell 2,5 bis 4 Mio. Barrel pro Tag, so die Analysten der Helaba.

Die Lager in den OECD-Ländern würden sich mit einer Abdeckung des Verbrauchs von über 60 Tagen auf einem Spitzenniveau bewegen. Jenseits denkbarer geopolitischer Schocks bräuchte es deutlichere Produktionskürzungen, um den Ölpreis auf 60 USD je Barrel zu bringen. Dies zeichne sich kurzfristig aber nicht ab. An einer Abwärtsspirale dürfte andererseits den US-Produzenten auch nicht gelegen sein. Außerdem dürften die Chinesen als Swing-Käufer bei Notierungen deutlich unter 50 USD je Barrel die strategischen Rohölkäufe erhöhen. Für Brent bestehe im Bereich von 45 USD je Barrel ein recht tragfähiger Boden. Aus heutiger Sicht würden die Analysten eine relativ enge Preisspanne zwischen 45 und 50 USD in absehbarer Zeit für am wahrscheinlichsten halten. (Ausgabe vom 07.07.2017) (11.07.2017/fc/a/m)