Energie: Papiermärkte bei Rohöl hin und her gerissen


09.08.17 16:49
Helaba

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Leichter US-Mineralöllagerabbau, die zuvor vermisste Einkehr saisonal höherer US-Nachfrage sowie der labile Dollar haben die zeitweilig recht negativen Öl-Wetten an den Papiermärkten deutlich schrumpfen lassen, so die Analysten der Helaba.

Brent habe sich dabei aus der Spanne von 45 bis 50 USD/Barrel erst einmal befreien können. Allerdings würden Notierungen über 50 USD wohl zu einem noch höheren Angebot führen. Die konsequente Fortsetzung der Produktionsbeschränkungen seitens OPEC & Friends verliere an Akzeptanz und den US-Schieferölproduzenten würden sich erneut adäquate Absicherungsmöglichkeiten bieten. Zudem stelle sich für die an den Produktionsbeschränkungen beteiligten Ölstaaten im zweiten Halbjahr die Frage, wie der für März kommenden Jahres vorgesehene Ausstieg aus dem Moratorium ohne größere Blessuren vollzogen werde. (09.08.2017/fc/a/m)