Erweiterte Funktionen

Deutliche Korrektur der Metallpreise am Freitag


11.09.17 15:06
Commerzbank

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Nachdem die Metallpreise am Freitag um bis zu 4,6% (Nickel) korrigierten, starten sie heute Morgen leicht fester in die neue Handelswoche, so die Analysten der Commerzbank.

Unterstützt würden sie dabei wohl von freundlichen asiatischen Aktienmärkten. Kupfer koste 6.700 USD je Tonne, Nickel handele bei 11.500 USD je Tonne und Aluminium notiere bei 2.100 USD je Tonne. Am Freitag habe es offenbar Gewinnmitnahmen gegeben, die neben den Industriemetallen auch die Ölpreise unter Druck gesetzt hätten. Gemäß CFTC-Statistik seien an der Comex in New York in der Woche zum 5. September die Netto-Long-Positionen bei Kupfer die achte Woche in Folge auf ein erneutes Rekordhoch ausgeweitet worden. Das Potenzial eines Preisrückschlags sei daher groß gewesen. Es sei nach Erachten der Analysten aber noch zu früh, in dem Rückgang vom Freitag schon eine Trendwende zu sehen.

China habe gemäß Daten der Zollbehörde im August 410 Tsd. Tonnen Aluminium und Aluminiumprodukte exportiert, genauso viel wie im Vorjahr und etwas weniger als im Vormonat. In China seien die Aluminiumpreise im August stärker gestiegen als an der LME, was den Export von Aluminium unattraktiver gemacht habe. Allerdings seien die Aluminiumvorräte in den Lagerhäusern der SHFE zuletzt auf ein Rekordhoch von rund 517 Tsd. Tonnen gestiegen - seit Jahresbeginn hätten sie sich mehr als verfünffacht -, wodurch das Überangebot im chinesischen Markt zum Ausdruck komme. (11.09.2017/fc/a/m)