Agrarrohstoffe: ICCO revidiert Rekordüberschuss bei Kakao für 2016/17 etwas nach unten


01.09.17 15:40
Commerzbank

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Internationale Kakaoorganisation ICCO hat ihre Schätzung für den globalen Angebotsüberschuss im zu Ende gehenden Erntejahr 2016/17 leicht nach unten revidiert, so die Analysten der Commerzbank.

Dieser solle nun bei 371 Tsd. Tonnen liegen, was aber noch immer ein Rekordniveau bedeuten würde. Bislang habe die Schätzung bei 382 Tsd. Tonnen gelegen. Grund für die Abwärtsrevision sei eine etwas stärkere Nachfrage. Die globale Kakaoverarbeitung sei um 20 Tsd. auf 4,28 Mio. Tonnen nach oben revidiert worden und würde damit 3,7% über dem Vorjahresniveau liegen. Nach den zur Verfügung stehenden Verarbeitungszahlen für Europa, Nordamerika und Asien habe sich dies abgezeichnet. Die weltweite Kakaoproduktion sei ebenfalls um 8 Tsd. auf 4,70 Mio. Tonnen nach oben revidiert worden. Gegenüber dem Vorjahr bedeute dies einen Anstieg um 18,1%. Der Rekordüberschuss sei somit auf eine massive Ausweitung des Angebotes zurückzuführen.

Die Kakaoproduktion in der Elfenbeinküste solle dabei erstmals die Marke von 2 Mio. Tonnen knacken. Im Vorjahr habe die Erntemenge im weltgrößten Produzentenland noch bei 1,58 Mio. Tonnen gelegen. Der Kakaopreis reagiere kaum auf die neuen Schätzungen und handele weiter unter 2.000 USD je Tonne. Der Fokus sei bereits auf die Saison 2017/18 gerichtet und diesbezüglich habe die ICCO keine Angaben gemacht. Sie habe lediglich davon gesprochen, dass für die Entwicklung der bevorstehenden Haupternte in der Elfenbeinküste mehr Sonnenschein nötig sei. (01.09.2017/fc/a/m)