sentix Risk Return -M-Fonds: Wertsteigerung von 9,6% im laufenden Jahr - Fondsanalyse


08.01.21 10:30
sentix Asset Management

Frankfurt am Main (www.fondscheck.de) - Konträr, konsequent, erfrischend anders: Ein Plus von 4,8% (I-Tranche) bzw. 4,1% (R-Tranche) p.a. seit Fondsauflage und +7,6% (I-Tranche) bzw. +7,0% (R-Tranche) p.a. allein in den letzten drei Jahren belegen die hohe Ertragskraft und Anpassungsfähigkeit des Fondskonzeptes, so Manfred Hübner, CEFA, Geschäftsführer von sentix Asset Management, im Kommentar zum sentix Risk Return -M-Fonds (ISIN DE000A2AMN84 / WKN A2AMN8, R-Tranche).

Auch während der Corona-Krise habe sich der Ansatz bewährt: Der Fonds überzeuge mit seinem antizyklischen Vorgehen und habe bereits zur Jahresmitte 2020 neue Allzeithochs erreicht. Der Mischfonds nutze Ausverkaufssituationen zum günstigen Einstieg. Umgekehrt würden Risiken begrenzt, wenn sich Euphorie breitmache. Der sentix Fonds mit dem "M" im Namen liefere Mehr-Ertrag und Mehr-Diversifikation.

Mit einer Fonds-Performance von +10,2% (I-Tranche) bzw. 9,6% (R-Tranche) haben wir das erfreuliche Vorjahresergebnis (+9,7% I-Tranche bzw. 8,9% R-Tranche) übertreffen können, so die Experten von sentix Asset Management. Die offensive Ausrichtung am Aktienmarkt habe den Experten im Dezember einen Zuwachs von 1,9% beschert. Trotz der positiven Konjunkturaussichten für 2021 sollte jedoch eines nicht aus dem Auge verloren werden: Die Risiken an den Börsen seien zum Jahreswechsel deutlich angestiegen. Zum einen falle ein Rückgang im Bias auf, der zunehmende Gewinnmitnahme-Bereitschaft im Anlegerkreis signalisiere. Zum anderen führe die aufkommende Impfstoff-Euphorie dazu, dass die Investoren ihre Depots für 2021 sehr offensiv ausgerichtet hätten. Der Jahreswechsel könnte daher holprig werden. Die Experten von sentix Asset Management seien im Fonds deshalb deutlicher auf die Bremse getreten und hätten Aktien-Exposure im nennenswerten Umfang reduziert. Zudem würden Put-Optionen für zusätzliche Sicherheit sorgen. Edelmetalle seien ausgebaut worden. (Stand vom 30.12.2020) (08.01.2021/fc/a/f)