UniAusschüttung-Fonds: Diverse Anpassungen im Dividendenportfolio getätigt - Fondsanalyse


05.05.20 09:30
Union Investment

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die vergangenen Wochen waren turbulent und in Anbetracht der besonderen Kapitalmarktlage halten die Experten von Union Investment für sinnvoll, den Anlegern einen Überblick über ihre wichtigsten Fondsprodukte zu geben.

Welche Auswirkungen habe das Corona-Virus auf diese Fonds gehabt und wie hätten die Experten entsprechend reagiert?

Im Vergleich zu den anderen Mischfonds habe UniAusschüttung (ISIN LU1390462189 / WKN A2AGK4) während der Schwächephase zwar stärker an Wert verloren, sich in den letzten Wochen aber auch deutlicher erholt. Den größten Einfluss auf die Wertentwicklung hätten neben den Aktieninvestments auch die Bestände in hochverzinslichen Papieren (High Yield) und Schwellenländer-Anleihen gehabt.

Innerhalb der Aktieninvestments habe sich vor allem das Dividendenportfolio besonders negativ entwickelt. Hintergrund: Dividendentitel würden in kleineren Krisen einen Stabilitätsanker darstellen und weniger stark als andere Titel fallen. Im aktuellen Umfeld würden sich die hohen Kursverluste aber gut nachvollziehen lassen. Anleger würden sich sorgen, ob viele Unternehmen angesichts der drohenden Rezession Dividenden kürzen oder sogar gänzlich streichen müssten.

Es sei auch nicht auszuschließen, dass einige Firmen Staatshilfe in Anspruch nehmen müssten. Dann sei es nahezu ausgeschlossen, dass Dividenden gezahlt würden. Zumindest aus moralischer Sicht sei es nicht vertretbar Staatsgelder an Aktionäre auszuschütten. Im aktuellen Umfeld sorge das Corona-Virus noch für eine Besonderheit. Aufgrund des Versammlungsverbots würden viele Hauptversammlungen vertagt. Somit könne auch nicht beschlossen werden, dass die Dividenden letztlich auch gezahlt würden.

Die Experten hätten in den letzten Wochen diverse Anpassungen im Dividendenportfolio getätigt. So sei bspw. über den Kauf eines asiatischen Dividendenfonds das Dividendenportfolio weiter internationalisiert und diversifiziert worden (Asien sei bezüglich der Pandemie bereits weiter fortgeschritten und die wirtschaftliche Aktivität verbessere sich bereits.). Diese Investition habe sich relativ zum MSCI World-Index bereits positiv ausgezahlt. Darüber hinaus liefere dieser Aktienfonds zudem eine sehr attraktive Dividendenrendite.

Außerdem würden die Einzeltitel fortlaufend überprüft. So sei bspw. zu Beginn der Marktverwerfungen im Zuge des starken Rückgangs des Ölpreises der Energieproduzent BP veräußert worden. Insgesamt halte der Portfoliomanager an den Positionen fest, für die sich fundamental keine Veränderung ergebe (Erwartung, dass Dividenden nachhaltig weiter gezahlt werden könnten). Grundsätzlich könnten die Experten sagen, dass sie bislang alle Dividenden verdient hätten, auch wenn es aktuell einige Unternehmen gebe, die Dividenden kürzen würden.

Im Rentenbereich sei es an den Märkten vor allem zu einem Abverkauf von Produkten mit Risikoaufschlag gekommen (High Yield- und Schwellenländer-Anleihen). Mittel- bis langfristig würden die Experten davon ausgehen, dass die Ausfälle nicht substanziell ansteigen würden (aufgrund der bereits getroffenen fiskalischen und geldpolitischen Maßnahmen sowie einer anschließenden Erholung des Wirtschaftswachstums) und somit der Zinskupon verdient werden könne. In diesen Rentensegmenten hätten die Experten daher nur geringe Veränderungen vorgenommen.

Geholfen habe im High Yield-Segment die starke Diversifikation der Experten. So hätten beispielsweise US High Yield-Anleihen mit kurzen Laufzeiten relativ zum breiten High Yield-Markt eine bessere Wertentwicklung aufweisen können. Da die US-Notenbank nun auch börsennotierte High Yield-Fonds (ETFs) kaufe, hätten diese Titel zuletzt zulegen können, wovon auch UniAusschüttung durch seine Investments profitiert habe.

Der UniAusschüttung-Fonds habe im Zeitraum vom 01.01.19 bis zum 19.02.20 einen Wertzuwachs von 17,97% vermelden können. Der Fonds habe sich jedoch dem aktuellen Marktumfeld nicht entziehen können und habe dann von 19.02.20 bis 16.03.20 19,60% an Wert verloren. In den letzten Wochen habe der UniAusschüttung-Fonds auch wieder etwas Boden gut machen können und zwischen 16.03.20 und 15.04.20 sei ein Wertzuwachs von 5,34% verbucht worden. (Ausgabe vom 21.04.2020) (05.05.2020/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
45,51 € 45,56 € -0,05 € -0,11% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU1390462189 A2AGK4 51,69 € 38,79 €