UBS (D) Euroinvest Immobilien Fonds bleibt Top-Performer - Fondsanalyse


07.07.21 12:30
UBS Asset Management

Frankfurt am Main (www.fondscheck.de) - "Digitalisierung und Nachhaltigkeit verändern die Welt - auch die Immobilienwelt. Darauf müssen Investoren und Asset Manager vorbereitet sein", sagt Alexander Isak, Manager des offenen Immobilienfonds UBS (D) Euroinvest Immobilien (ISIN DE000A111Z29 / WKN A111Z2, P) von UBS Asset Management.

Diese Trends seien nicht neu, sie hätten aber durch die Pandemie und deren Auswirkungen einen starken Schub erhalten. Das gelte vor allem für die Digitalisierung. Sie sei jetzt auch in Branchen angekommen, die sich zuvor noch mit zu viel technologischem Fortschritt schwergetan hätten.

Arbeits- und Lebenswelten seien im Wandel. Insbesondere zwei große Trends würden Veränderungen vorantreiben: Digitalisierung und das zunehmende Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Auf die Veränderungen müsse sich ebenfalls die Immobilienwelt einstellen, beispielsweise im Bereich der Büroimmobilien. Auch wenn Home Office künftig sicherlich nicht so intensiv genutzt werde wie zuletzt, so hätten doch viele Arbeitnehmer die Vorteile der Heimarbeit schätzen gelernt, und Arbeitgeber würden sich offen zeigen, die geschaffene Infrastruktur weiter zu nutzen. Büroräume würden stärker auf Interaktion und Innovation ausgerichtet, rein funktionale Nutzungen würden eher in den Hintergrund treten. Zudem würden die Flächen künftig als Marketing-Instrument und Aushängeschild der Unternehmen dienen. Sie würden den Raum für Kundentreffen oder Produktpräsentationen bieten.

Der UBS (D) Euroinvest Immobilien zeichne sich durch ein aktives Asset Management aus, das solche Veränderungen antizipiere und seine Investitionen entsprechend ausrichte. Mit dieser erfolgreichen Strategie gehöre der Euroinvest unter allen offenen Immobilienpublikumsfonds weiterhin zu den am besten rentierenden Fonds. Zuletzt habe der Anlageerfolg über zwölf Monate bei ca. 8,7% (Anteilklasse P) gelegen.

Das Fondsmanagement, das sich auf Immobilien in wachstumsstarken europäischen Metropolen konzentriere, bevorzuge Objekte hoher Qualität in sehr guten Lagen. Um künftig gefragt zu sein, müssten Büroimmobilien zudem einen Mehrwert für Unternehmen liefern. Dieser könne zum Beispiel durch eine Mischung aus verschiedenen Nutzungsarten entstehen oder Mieter-Services. Dies habe das Portfoliomanagement schon vor der Corona-Pandemie berücksichtigt.

"Die sehr gute Fondsperformance ist insbesondere im aktuell noch vorhandenen Pandemie-Umfeld außergewöhnlich, zeigt jedoch, dass unsere Strategie auch in einer unerwarteten Situation voll auf geht", erläutere Fondsmanager Alexander Isak. Der Ansatz des Portfoliomanagements zeichne sich insbesondere durch einen Fokus auf die Lage der Immobilien, die Objektqualitäten und eine Durchmischung der Ertragsquellen aus. "Wir verfügen an fast allen wichtigen europäischen Standorten über eigene Teams, die sich mit ihrer lokalen Expertise laufend um die Weiterentwicklung unserer Immobilien vor Ort kümmern. Dies war und ist insbesondere im Pandemie-Umfeld eine sehr wichtige Ressource", so Isak.

Die Möglichkeit zur engen Abstimmung mit den Mietern vor Ort sei sicherlich einer der Gründe gewesen, warum sich Covid-19 bisher kaum auf die Ertragszahlen des Fonds ausgewirkt habe. Seit Ausbruch der Pandemie in Europa Anfang 2020 würden sich die Mietrückstände des Fonds mit ca. 1 bis 2 Prozent der Jahresnettosollmiete auf einem sehr niedrigen Niveau bewegen. Aus diesem Grund habe der Fonds im vergangenen Dezember - wie jedes Jahr seit seiner Auflage in 1999 - eine nachhaltige Ertragsausschüttung vornehmen können. Insgesamt seien pro Anteil 19 Cent ausgeschüttet worden, was einer Ausschüttungsrendite von rund 2 Prozent entspreche (Anteilklasse P). "Unsere Anleger schätzen die seit vielen Jahren stabilen und nachhaltigen Ausschüttungen. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil unsere risikoarmen Core-Strategie und unterstreichen die stabile Ertragskraft des Fonds, auch in einem Marktumfeld, das aktuell noch immer durch die ein oder andere Unsicherheit geprägt ist", fasse Isak zusammen.

Der UBS (D) Euroinvest Immobilien sei im Jahr 1999 aufgelegt worden. Die Anteilklasse P sei am 1. März 2019 eingeführt worden. Bestände vor dem 1. März 2019 seien solche der Anteilklasse I (ISIN DE0009772616 / WKN 977261). (07.07.2021/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
-    plus
0,00%
11,43 minus
-1,12%