Metzler Global Growth Sustainability-Fonds: 10/2021-Bericht, Charles Schwab und UMG gekauft - Fondsanalyse


23.11.21 13:31
Metzler Asset Management

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der Metzler Global Growth Sustainability-Fonds (ISIN DE0009752253 / WKN 975225) strebt als Anlageziel die Erwirtschaftung einer marktgerechten Rendite mit entsprechender laufender Wiederanlage der Erträge an, so die Experten von Metzler Asset Management.

Für den Fonds erwerbe die Gesellschaft überwiegend (zu mindestens 51%) Aktien in- und ausländischer Emittenten. Das Portfoliomanagement wähle die Unternehmen auf Basis einer durchgeführten Fundamentalanalyse aus, die nach dieser Analyse überdurchschnittliches Wachstum erwarten lassen würden. Verzinsliche Wertpapiere, Wandel- und Optionsanleihen, Indexzertifikate und in Wertpapieren verbriefte Finanzinstrumente könnten hinzu erworben werden. Mehr als 50% des Fonds würden in Kapitalbeteiligungen im Sinne des §2 Absatz 8 Investmentsteuergesetz (InvStG) angelegt.

Der Fonds sei gemäß Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung eingestuft.

Im Rahmen eines ganzheitlichen ESG-Ansatzes würden Nachhaltigkeitsfaktoren verwendet, um unternehmensspezifische Risiken (z.B. Reputationsrisiken) zu reduzieren und Chancen (z.B. aus dem Klimawandel) zu identifizieren. Es werde ausschließlich in Unternehmen investiert, die entsprechend einem Nachhaltigkeitsfilter nachhaltig seien. Dieser Filter umfasse folgende kontroverse Geschäftspraktiken und Geschäftsfelder:

- Sehr schwere Verstöße gegen internationale Normen, z.B. Prinzipien des UN Global Compact,
- Hoher Umsatzanteil durch Stromgewinnung aus thermaler Kohle oder Kohleabbau,
- Hoher Umsatzanteil durch Förderung von Erdöl und Erdgas mittels nicht-konventioneller Methoden (z.B. Fracking),
- Hoher Umsatzanteil durch die Produktion oder Handel von Tabakprodukten,
- Hoher Umsatzanteil durch die Produktion und Handel von Rüstungsgüter,
- Unternehmen, die geächtete Waffen produzieren und/oder vertreiben würden.

Im Oktober seien die Kurse an vielen großen Aktienmärkten gestiegen, nachdem sie im Monat zuvor gesunken seien. Insgesamt hätten sich globale Wachstumsaktien besser als der breite Markt entwickelt. Die US-amerikanischen Börsen hätten am deutlichsten hinzugewonnen; die europäischen und japanischen Märkte hätten moderate Zuwächse verzeichnet.

Im Oktober hätten die Experten von Metzler Asset Management eine Position in der Universal Music Group (UMG) gekauft, dem weltweit führenden Musiklabel. Die Experten würden eine weitere Expansion von UMG in den Schwellenländern erwarten. UMG sei unterfinanziert und könnte Schulden aufnehmen, um mehr Rechte/Lizenzen zu erwerben und/oder die Vergütung der Aktionäre zu erhöhen.

Weiterhin hätten die Experten von Metzler Asset Management eine erste Position in Charles Schwab gekauft. Das Unternehmen habe eine führende Position in der wachsenden US-Vermögensverwaltungsbranche aufgebaut. Schwab dürfte auch künftig Marktanteile hinzugewinnen und so den Preisdruck und den intensiven Wettbewerb in der Branche mehr als ausgleichen können. Die Aktie von Schwab biete selbst bei den gegenwärtigen Zinssätzen ein attraktives Wachstumspotenzial. Angesichts des Überschusses an Einlagen in den USA sähen die Experten von Metzler Asset Management erhebliches Kurssteigerungspotenzial in einem Umfeld steigender Zinsen.

Des Weiteren hätten die Experten ihre Position im Pharmaunternehmen AstraZeneca erhöht, um ihre Gewichtung in der Pharmabranche auszubauen. Das Unternehmen habe eines der besten Wachstumsprofile in der Branche, was in der derzeitigen Bewertung noch nicht eingepreist sei.

Die Experten von Metzler Asset Management hätten dagegen ihre Position in Prosus verkauft nach der enttäuschenden Performance, wegen der anhaltenden regulatorischen Unsicherheiten und des Mangels an kurzfristigen Kurskatalysatoren.

Außerdem hätten sie die Positionen einiger Werte reduziert, die sich in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt hätten - darunter Applied Materials und IQVIA.

Im Oktober habe die relative Fondsperformance von den Positionen in Alphabet sowie in den Eisenbahngesellschaften Canadian Pacific und Union Pacific profitiert, die als prozyklische Werte vom Aufschwung an den US-amerikanischen Märkten profitiert hätten. Negativ auf die relative Fondsperformance habe sich vor allem die positive Performance der Benchmarkpositionen Tesla, NVIDIA und Netflix ausgewirkt, die nicht im Fonds enthalten seien. (Stand vom 29.10.2021) (23.11.2021/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
311,72 € 319,46 € -7,74 € -2,42% 30.11./22:02
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009752253 975225 331,88 € 235,10 €