Metzler Euro Corporates AI-Fonds: Q2/2018-Bericht, Wertminderung von 0,69% - Fondsanalyse


11.07.18 12:37
Metzler Asset Management

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der Metzler Euro Corporates Fonds (ISIN DE000A0RBZB5 / WKN A0RBZB) strebt als Anlageziel die Erwirtschaftung einer marktgerechten Rendite mit entsprechender Ausschüttung an, so die Experten von Metzler Asset Management.

Um dies zu erreichen, lege der Fonds in verzinsliche Wertpapiere einschließlich Wandel- und Optionsanleihen in- und ausländischer Emittenten an. Daneben könnten auch Aktien erworben werden, soweit diese in der Ausübung von Bezugs-, Wandel- oder Optionsrechten erworben worden seien. Weitere Anlageinstrumente seien Investmentanteile, Geldmarktinstrumente, Derivate (insbesondere Kreditderivate) und in Wertpapieren verbriefte Finanzinstrumente. Alle Anlageinstrumente könnten auf Euro oder auf Fremdwährungen lauten.

Das Fondsvermögen werde bis zu 100% in fest und variabel verzinslichen Wertpapieren, Geldmarktinstrumenten und bis zu 49% in Bankguthaben angelegt. Hierbei müssten mindestens 51% des Sondervermögens angelegt sein in Unternehmen (Corporates), z.B. in Wertpapieren oder Geldmarktinstrumenten von Industrieunternehmen und unbesicherten Bankschuldverschreibungen. Auf die Mindestanlagegrenze von 51% werde auch das Emittentenrisiko aus abgeschlossenen Geschäften in Kreditderivaten, insbesondere Credit Default Swaps, angerechnet. Pfandbriefe und andere Covered Bonds sowie Bankguthaben würden nicht auf die Corporatequote angerechnet.

Die europäischen Rentenmärkte hätten sich im zweiten Quartal uneinheitlich entwickelt: Während deutsche Staatsanleihen mit einem positiven Wertzuwachs zu den Gewinnern gehört hätten, sei die Wertentwicklung von Staatsanleihen aus der gesamten Eurozone sowie von Unternehmensanleihen im negativen Terrain geblieben. Die überraschende Regierungsbildung in Italien mit den beiden populistischen Parteien habe Solvenzängste bei den internationalen Anlegern geweckt. Das Geld sei in den sicheren Hafen der Bundesanleihen geflossen - wie auch die Mittel, die Investoren aufgrund von Ängsten vor einem globalen Handelskrieg aus riskanteren Anlagen abgezogen hätten. Die Risikoprämien - gemessen am Index ICE BoA Merrill Lynch Euro Corporates - hätten sich im vergangenen Quartal um rund 25 Basispunkte ausgeweitet.

Neben den politischen Ereignissen habe sich das Augenmerk der Marktteilnehmer erneut auf wichtige Sitzungen der großen Notenbanken dies- und jenseits des Atlantik gerichtet. Erwartungsgemäß habe die US-Notenbank im Juni zum zweiten Mal in diesem Jahr die Leitzinsen erhöht. Bei den FOMC-Leitzinsprojektionen - den so genannten "dots" - habe es zudem eine Anpassung nach oben gegeben. Während die FED-Sitzung insgesamt als eher "falkenhaft" bewertet werden könne, habe kurz danach die Europäische Zentralbank in umgekehrter Weise überrascht. So werde das monatliche Ankaufprogramm auch nach September 2018 bis zum Jahresende fortgeführt, allerdings mit einem reduzierten Kaufvolumen von rund 15 Milliarden Euro pro Monat. Die Ankündigung, dass mit ersten Zinsschritten frühestens ab Herbst 2019 zu rechnen sei, habe jedoch überrascht. Insbesondere die explizite Kommunikation eines vergleichsweise genauen Zeitrahmens der ersten Zinserhöhung sei in dieser Form von den Märkten nicht erwartet worden.

Der Fonds habe im zweiten Quartal eine negative Wertentwicklung von -0,69% erzielt. Der Vergleichsindex habe im selben Zeitraum um -0,22% nachgegeben. Die niedrigere Wertentwicklung des Fonds gegenüber dem Vergleichsindex lasse sich auf die Auswahl der Einzelwerte und die Allokationsentscheidungen zurückführen. Die aktive Durationssteuerung - eine lange Durationsausprägung bei fallenden Zinsen im Berichtszeitraum - habe dagegen positiv zur Wertentwicklung beigetragen.

Im Finanzbereich habe die Übergewichtung von Bank-Anleihen negativ zur aktiven Rendite beigetragen. Im Nicht-Finanzbereich hätten die Branchen Versorger, Einzelhandel und Konsumgüter im Vergleich zur Benchmark schwach abgeschnitten. (Stand vom 29.06.2018) (11.07.2018/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
129,14 € 129,10 € 0,04 € +0,03% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0RBZB5 A0RBZB 132,00 € 128,32 €