Metzler Aktien Europa AR-Fonds: Q4/2020-Bericht, Wertzuwachs von 9,96% - Fondsanalyse


07.01.21 14:00
Metzler Asset Management

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der Metzler Aktien Europa AR-Fonds strebt als Anlageziel die Erwirtschaftung einer marktgerechten Rendite mit entsprechender Ausschüttung an, so die Experten von Metzler Asset Management.

Bei den für den Fonds erwerbbaren Wertpapieren handle es sich überwiegend (zu mindestens 51%) um Aktien europäischer Emittenten. Daneben sei auch der Erwerb von verzinslichen Wertpapieren, Wandel- und Optionsanleihen, Indexzertifikaten und in Wertpapieren verbrieften Finanzinstrumenten europäischer Emittenten möglich. Mehr als 50% des Fonds würden in Kapitalbeteiligungen im Sinne des § 2 Absatz 8 Investmentsteuergesetz (InvStG) angelegt.

Derivate könnten sowohl zur Absicherung als auch zur Ertragssteigerung eingesetzt werden. Ein Derivat sei ein Finanzinstrument, dessen Wert - nicht notwendig eins zu eins - von der Entwicklung eines oder mehrerer Basiswerte wie z.B. Wertpapieren oder Zinssätzen abhänge.

Die Kurse an den europäischen Aktienmärkten hätten sich sehr positiv im vierten Quartal entwickelt. Vor allem seit November sei es nur noch bergauf gegangen. Die Nachrichten zur hohen Wirksamkeit potenzieller Covid-19-Impfstoffe und der Ausgang der Präsidentschaftswahl in den USA seien die Haupttreiber für die starke Marktbewegung gewesen. Der STOXX Europe 600 habe das Berichtsquartal mit einem Wertzuwachs von 10,82% beendet. Der Fonds habe im selben Zeitraum um 9,96% zugelegt und somit etwas schlechter abgeschnitten als seine Benchmark.

Besonders positiv habe sich die Titelauswahl des Fonds im Finanzdienstleistungs- und Versorgersektor auf die Wertentwicklung ausgewirkt. Das habe ebenso für das Übergewicht bei Immobilienaktien gegolten. Die Titelauswahl und Untergewichtung bei Industrie- sowie Pharmawerten hätten dagegen die relative Performance gedämpft. Keine Investments im Sektor Reisen und Freizeit hätten sich ebenfalls negativ auf die relative Wertentwicklung ausgewirkt.

Zu den Gewinnern auf Einzeltitelebene hätten zwei nordeuropäische Aktien gezählt, die im Bereich der regenerativen Energien bzw. Ressourcen tätig seien: Die finnische Neste (32,6%) und die dänische Orsted (42,1%). Beide Unternehmen würden massiv von der weltweit zunehmenden Abkehr von Produkten aus fossilen Rohstoffen profitieren. Beim deutschen Immobilienunternehmen Aroundtown hätten die positiven Impfstoffnachrichten für starken Auftrieb gesorgt (45,5%). Das Unternehmen betreibe Büro-, Hotel- und Einzelhandelsimmobilien, die von einer Rückkehr zur Normalität deutlich profitieren würden.

Die Fondsentwicklung sei durch Aktien des Softwarekonzerns SAP (-19,2%) belastet worden, der niedrigere Wachstumsprognosen für die nächsten zwei Jahre veröffentlicht habe. Der britische Hygieneartikelhersteller Reckitt Benckiser (-11,9%) habe unter Gewinnmitnahmen aufgrund der Rotation von bisherigen Krisengewinnern zu Value-Aktien gelitten.

Nach Bekanntgabe der hohen Wirksamkeit der ersten Impfstoffe gegen Covid-19 hätten die Experten von Metzler Asset Management das Portfolio zyklischer aufgestellt und ihr Untergewicht in Value-Aktien reduziert, seien aber ihrem Qualitätsansatz treu geblieben. Sie hätten den Anteil von Finanztiteln im Fonds erhöht, insbesondere Banken. Zudem hätten die Experten bestehende Positionen in Industrie- und Bauwerten erhöht. Dagegen hätten sie die Fondsquote in defensiven Sektoren wie Pharma und Nahrungsmittel reduziert. Auch hätten die Experten von Metzler Asset Management sehr gut gelaufene Aktien reduziert. Zudem hätten sie zwei neue Aktien hinzugekauft: Vom größten europäischen Zahlungsverkehrsdienstleister Worldline und vom Hersteller von Zahnimplantaten, Straumann. (Stand vom 30.12.2020) (07.01.2021/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
139,29 € 140,45 € -1,16 € -0,83% 21.01./19:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009752220 975222 141,39 € -   €