Metzler Aktien Deutschland AR-Fonds: Q4/2020-Bericht, mehrere neue Titel erworben - Fondsanalyse


13.01.21 13:03
Metzler Asset Management

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der Metzler Aktien Deutschland AR-Fonds strebt als Anlageziel die Erwirtschaftung einer marktgerechten Rendite mit entsprechender Ausschüttung an, so die Experten von Metzler Asset Management.

Bei den für den Fonds erwerbbaren Wertpapieren handle es sich überwiegend (zu mindestens 51%) um Aktien deutscher Emittenten. Verzinsliche Wertpapiere, Wandel- und Optionsanleihen, Indexzertifikate und in Wertpapieren verbriefte Finanzinstrumente deutscher Emittenten könnten hinzu erworben werden. Für den Fonds dürften ausschließlich auf Euro lautende Wertpapiere erworben werden.

Dies gelte auch für Bankguthaben und Geldmarktinstrumente. Mehr als 50% des Fonds würden in Kapitalbeteiligungen im Sinne des § 2 Absatz 8 Investmentsteuergesetz (InvStG) angelegt. Derivate könnten sowohl zur Absicherung als auch zur Ertragssteigerung eingesetzt werden. Ein Derivat sei ein Finanzinstrument, dessen Wert - nicht notwendig eins zu eins - von der Entwicklung eines oder mehrerer Basiswerte wie z.B. Wertpapieren oder Zinssätzen abhänge.

Die deutsche Wirtschaft habe sich im vierten Quartal trotz der wieder verschärften Corona-Restriktionen robust gezeigt. Die deutschen Fabriken seien offen geblieben und hätten sogar einen Mini-Auftrags- und Produktionsboom erlebt dank eines sich erholenden Welthandels und einer starken chinesischen Konjunktur. Im weltweiten Vergleich habe die deutsche Volkswirtschaft somit zu denjenigen Ländern gehört, die den geringsten Schaden infolge der Pandemie erlitten hätten. Zusätzlich habe die Nachricht, dass noch im Laufe des Jahres mit den Impfungen begonnen werden könnte, für Erleichterung gesorgt. Dies habe sich auch in der Entwicklung am deutschen Aktienmarkt widergespiegelt. Insbesondere die Kurse zyklischer Aktien hätten erneut stark zugelegt.

Positiv zur Fondsperformance hätten die Aktien von mehreren Nebenwerten beigetragen: Der Automobilzulieferer Norma (58,0%) habe von der sich erholenden Nachfrage nach Autos im vierten Quartal profitiert. Die Aktien des Online-Brokers flatexDEGIRO (48,9%) hätten an Wert gewonnen, da das Unternehmen starke Zuwächse bei den Neukunden und Transaktionsvolumina verzeichnet habe. Ebenso hätten die Investoren die guten Geschäftszahlen des Datenbanksoftware-Anbieters Exasol (59,9%) honoriert. Des Weiteren habe der Fonds davon profitiert, dass er bei SAP-Aktien untergewichtet positioniert gewesen sei, die im Berichtszeitraum stark an Wert eingebüßt hätten (-27,0%).

Negativ habe sich dagegen auf die Wertentwicklung ausgewirkt, dass mehrere Standardwerte nicht im Fonds vertreten gewesen seien. So hätten beispielsweise die Aktien von BASF (24,5%), Daimler (25,5%) und Infineon (30,2%) deutlich an Wert zugelegt.

Im Berichtsquartal hätten die Experten von Metzler Asset Management mehrere neue Titel erworben, darunter die Aktien des Datenbanksoftware-Anbieters Exasol, der vom Trend zu mehr Datenanalysen profitieren dürfte. Des Weiteren hätten die Experten Aktien der Global Fashion Group gekauft, deren Wachstumsdynamik sich nach einer erfolgten Kapitalerhöhung beschleunigten sollte. Außerdem hätten die Experten von Metzler Asset Management Anteile an den Industrieunternehmen KION und Krones erworben, die von der allgemeinen Konjunkturbelebung profitieren sollten. Im Gegenzug hätten sich die Experten von Aktien des Flugzeugherstellers Airbus sowie nach sehr guter Performance von den Aktien des Außenwerbers Ströer und des Chipherstellers Infineon getrennt. (Stand vom 30.12.2020) (13.01.2021/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
239,92 € 244,979 € -5,059 € -2,07% 21.01./19:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009752238 975223 244,95 € -   €