LBBW Mobilität der Zukunft-Fonds: Auf den Megatrend der Mobilität von morgen setzen! Fondsanalyse


06.11.19 11:00
LBBW Asset Management

Stuttgart (www.fondscheck.de) - "Wir stehen vor dem Beginn eines neuen, multimobilen Zeitalters. Technische Innovationen und veränderte Bedürfnisse der Menschen werden zum Motor neuer Formen der Fortbewegung: vernetzt, digital, postfossil und geteilt" - zu dieser Einschätzung kommt Lorenz Blume, der Mobilitätsexperte managt bei der LBBW Asset Management den jetzt aufgelegten Fonds LBBW Mobilität der Zukunft (ISIN DE000A2PND96 / WKN A2PND9).

Der neue Fonds biete Investoren die Möglichkeit, an den Chancen des Megatrends zu partizipieren.

Mit dem LBBW Mobilität der Zukunft würden Anleger auf Firmen setzen, die den Wandel der Mobilität entlang der ganzen Wertschöpfungskette unterstützen würden. Basis ist unser Mobilitätsuniversum (Large-, Mid- und Small-Caps) aus unterschiedlichen Branchen weltweit, so die Experten von LBBW Asset Management. Die Titelauswahl fuße auf einer qualitativen Fundamentalanalyse und einem aktiven Stock-Picking-Ansatz.

"Wir erleben derzeit eine Evolution der Mobilität - und diese Evolution wird durch den technologischen Fortschritt, den Klimaschutz, die Urbanisierung und die Ressourcen-Problematik beschleunigt", sage Lorenz Blume. Er rechne beispielsweise damit, dass Robotaxis ab 2025 auf den Straßen zu finden sein würden und um 2030 autonomes Fahren auch in Personenwagen für den Individualverkehr zur Marktreife entwickelt sein könnte. Das eröffne Chancen, insbesondere für nachgelagerte Branchen. "Nach Angaben des Zentralverbands der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie waren in einem Auto zuletzt durchschnittlich Prozessoren im Wert von 337 Euro verbaut. Ein Elektrofahrzeug benötigt zusätzliche Prozessoren für 410 Euro und durch automatisiertes Fahren kommen weitere 910 Euro für Mikroprozessoren hinzu", erkläre Blume.

Blume investiere im Fonds zudem auf die Gewinner des Trends zur Elektromobilität. "Die Frage, ob dieser Antriebsform die Zukunft gehört, ist für potenzielle Investoren in die Mobilität der Zukunft eigentlich überflüssig. Denn in Europa und China hat sich der Gesetzgeber einseitig darauf versteift, sodass weder Hersteller noch Verbraucher eine große Wahl haben", berichte Blume. Er gehe davon aus, dass sich die Menschen in Europa 2025 zunehmend elektrisch angetrieben fortbewegen würden und die batterieelektrische Antriebsform bis 2030 weit verbreitet sein werde. Vor diesem Hintergrund habe der Fondsmanager auch vielversprechende Werte von Batterieherstellern in das Portfolio aufgenommen. "Da alle Autohersteller massiv auf Elektroautos setzen, dürfte die Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien in den kommenden Jahren regelrecht explodieren", so Blume.

"Unter der Mobilität der Zukunft verstehen wir allerdings mehr als nur die individuelle Mobilität von Menschen, sondern ganz klar auch neue Transportmöglichkeiten im Güterverkehr", betone Blume. "Die Zunahme des Onlinehandels hat zu einem starken Anstieg des Lieferverkehrs in den Städten geführt. Weil die Infrastruktur dafür auf Dauer nicht ausgelegt ist und die Belastungen durch Abgase und Feinstaub in der Kritik stehen, werden neue Formen des Transports von Gütern entwickelt." Der Online-Händler Amazon habe zum Beispiel jüngst ein Pilotprojekt gestartet, bei dem elektrische Drohnen die Auslieferung von Paketen für das Kurier- und Logistikunternehmen FedEx übernähmen.

Insgesamt fokussiere sich Blume im LBBW Mobilität der Zukunft auf die Themenschwerpunkte Fahrzeughersteller - darunter auch Hersteller von Geräten für die Mikromobilität -, Zulieferer wie etwa auch Rohstoffproduzenten, Entwickler von neuen Mobilitätskonzepten wie Shared Mobility und Infrastrukturunternehmen - zum Beispiel zur Verbesserung der Batterieladeinfrastruktur.

"Wir versuchen, die Profiteure des Megatrends Mobilität ausfindig zu machen und zum Vorteil der Investoren zu monetarisieren", sage Blume. "Dabei kommt uns unser langfristiges Branchen-Knowhow und unsere ausgewiesene Stock-Picking-Expertise zugute." Aus einem globalen Anlageuniversum wähle Blume auf Grundlage einer qualitativen Fundamentalanalyse und unter Berücksichtigung von Chance-/Risiko-Gesichtspunkten sowie der passenden Länder-/Branchenstruktur die vielversprechendsten Titel aus. Insgesamt solle das Portfolio aus rund 50 bis 60 Werten mit einer Gewichtung von jeweils maximal 5 Prozent bestehen.

"Wir sehen hohes Kundeninteresse an diesem Megatrend und bieten Anlegern mit dem neuen Fonds eine entsprechende Investitionsmöglichkeit", so Frederik Plank, Verantwortlicher für die Umsetzung und den Vertrieb bei der LBBW. Die Zukunft der Mobilität könne also beginnen. Mit dem breit ausgerichteten LBBW Mobilität der Zukunft könnten Investoren Teil der neuen Ära werden und an den Chancen partizipieren. (06.11.2019/fc/a/f)