Henderson Gartmore UK Absolute Return Fund: Unsicherheiten - 2018 wird es Gewinner und Verlierer geben


06.12.17 12:00
Janus Henderson Investors

London (www.fondscheck.de) - Luke Newman, Co-Manager des Henderson Gartmore United Kingdom Absolute Return-Fonds (ISIN LU0200083342 / WKN A0DNFC), stellt seinen Ausblick für 2018 vor.

Weltweit gebe es zwar durchaus Anzeichen für eine Konjunkturerholung, die jedoch nach Meinung von Luke Newman alles andere als normal verlaufe. Aus den unsicheren Rahmenbedingungen dürften sich aber auch weiterhin Chancen für Long- und Short-Positionen bei Aktien ergeben.

Welche Erkenntnisse haben Sie aus den Entwicklungen in diesem Jahr gewonnen?

2017 war von erheblichen Unsicherheiten geprägt. Für unsere taktischen Positionen war das eine Bewährungsprobe, mussten wir doch zeigen, ob es uns gelingt, die Schwankungen auszugleichen und in stetige Erträge umzuwandeln. Für Unwägbarkeiten sorgten politische Ereignisse wie Wahlen und Volksbefragungen, aber auch die Aktivitäten der Zentralbanken und die Normalisierung der Zinsen. In der Wirtschaft gab es weltweit zwar Anzeichen für eine Verbesserung, eine Sicherheit besteht hier jedoch nicht, da es sich nicht um eine gewöhnliche Konjunkturerholung handelt. Anleger müssen daher mit Schwankungen an den Märkten zurechtkommen.

Daneben sind strukturelle Trends wie zum Beispiel das Vordringen digitaler Neulinge auf verschiedenen Endmärkten zu nennen, die den Traditionsunternehmen im Einzelhandel und im Vertrieb massiv zusetzen. Dann wären da noch die mit künstlicher Intelligenz, technologischer Innovation und digitalem/maschinellem Lernen verbundenen Herausforderungen, die die Geschäftsmodelle etablierter Akteure infrage stellen. Auch das sorgt für Turbulenzen, schafft aber auch Chancen für unser Portfolio.

Welche zentralen Themen werden die Märkte, in die Sie investieren, 2018 vermutlich maßgeblich beeinflussen und wie wirkt sich das auf die Positionierung Ihres Portfolios aus?

Für 2018 rechne ich weitgehend mit einer Fortsetzung der Themen, die auch dieses Jahr eine Rolle spielten. Eine Ausnahme gibt es jedoch; diese betrifft den Zusammenbruch der Korrelation zwischen Aktienkursen und Anleihemärkten, woraus große Chancen für Stockpicker resultieren. Besonders bei Short-Positionen entwickeln sich interessante Möglichkeiten. Dafür haben wir Unternehmen identifiziert, die Margen und Cashflow in den Fokus rücken – was per se löblich ist –, dabei aber Investitionen in ihr Geschäft vernachlässigen. Oder Firmen, deren Gewinne enttäuschen und die deshalb von Anlegern massiv abgestraft werden. 2018 dürfte daher keine großen Veränderungen bringen, wobei wir Short-Positionen möglicherweise etwas mehr Gewicht geben werden, denn hier bieten sich einige wirklich spannende Chancen.

Wo sehen Sie aktuell die attraktivsten Anlagechancen in Ihrer Anlageklasse?

Am Übergang ins nächste Jahr würde ich drei Themen für unsere Strategie hervorheben. Mögliche Chancen auf der Short-Seite hatte ich bereits angesprochen. Hier suchen wir nach Firmen, die nicht in die Weiterentwicklung ihrer Produkte und Dienstleistungen investieren, sondern den Fokus zulasten ihres Geschäftsmodells auf Margen und Cashflow richten. Attraktive Chancen zum Aufbau von Short-Positionen bieten sich unseres Erachtens zum Beispiel bei Verbrauchsgüterfirmen aus den USA.

Schlechte Nachrichten gibt es auch bei den Long-Positionen, dennoch sollte man die Gewinner bei den Entscheidungen berücksichtigen. Wenn wir Firmen mit einem im Marktvergleich überdurchschnittlichen Gewinnwachstum identifizieren, sind wir bereit, sie als Kernpositionen in unser Portfolio aufzunehmen.

Für unser letztes Thema konzentrieren wir uns auf die Angebotsseite von Industriezweigen und Branchen, was sich als sehr vorteilhaft für unser Portfolio erweist. Bei Unternehmen, deren Geschäftsmodell durch neue digitale Player auf den Kopf gestellt wird, finden wir hervorragende Möglichkeiten, uns über Short-Positionen zu engagieren. Chancen bieten sich auch in Branchen wie Zement, Zuschlagstoffe oder Bulkware, bei denen wir eine stärkere Preisdisziplin beobachten, nachdem sich einige etablierte Anbieter vom Markt zurückgezogen haben. Eine geringere Anzahl an Akteuren und mehr Preisdisziplin lassen auf bessere Erträge und damit Renditen für Aktionäre hoffen. (06.12.2017/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
3,0593 £ 3,0589 £ 0,0004 £ +0,01% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0200083342 A0DNFC 3,07 £ 2,96 £