HESPER FUND - Global Solutions: 09/2021-Bericht, um 0,98% nachgegeben - Fondsanalyse


11.10.21 10:00
ETHENEA

Munsbach (www.fondscheck.de) - Nach einer kräftigen Erholung im ersten Halbjahr 2021 befindet sich der globale Aufschwung nun in einer Phase der Unsicherheit, so die Experten von ETHENEA im Kommentar zum HESPER FUND - Global Solutions (ISIN LU1931806399 / WKN A2PED9, T-6 EUR Acc).

Das Produktionswachstum verlangsame sich verglichen mit dem atemberaubenden Tempo der ersten beiden Quartale des Jahres und der Inflationsdruck sei ausgeprägter als erwartet. Gegenwind gebe es auch für die Kapitalmärkte: Pandemiebedingte Lieferkettenengpässe und Energieknappheit würden Inflationssorgen schüren und die Renditen von Staatsanleihen in die Höhe treiben. Während viele Schwellenländer bereits damit begonnen hätten, die Zinssätze anzuheben, würden sich die großen Zentralbanken nun langsam darauf vorbereiten, die pandemiebedingten geldpolitischen Anreize zu reduzieren.

In den USA würden parteiinterne Streitigkeiten im Kongress ein parteiübergreifendes Infrastrukturgesetz blockieren. Dies könnte zu einem Regierungsstillstand und letztlich einen Zahlungsausfall führen, sollte der Kongress nicht zustimmen, dass die Schuldenobergrenze angehoben werde.

Das harte regulatorische Durchgreifen der chinesischen Behörden und die Gefahr der Ausweitung des Skandals rund um den hoch verschuldeten Immobilienkonzern Evergrande hätten die Wachstumssorgen verstärkt.

Im September hätten sich die Aktienmärkte besonders schwach entwickelt, nachdem die höheren Renditen bei Anleihen die lange Phase monatlicher Zuwächse beendet hätten. Die nachlassende Wachstumsdynamik und die sich beschleunigende Inflation hätten die Aktienmärkte belastet, die bislang historische Höchststände verzeichnet hätten, ebenso wie die Anleihemärkte. Der US-Dollar sei stärker geworden und die Preise für Energierohstoffe hätten angezogen. Die Erholung der Kryptowährungen sei ins Stocken geraten, nachdem China den Handel und alle damit verbundenen Aktivitäten verboten habe.

In den USA habe der technologielastige NASDAQ Composite mit einem Minus von 5,3% den Einbruch im September angeführt. Der S&P 500 sei um 4,8% gesunken, der DJIA habe 4,3% verloren und der Nebenwerte-Index Russell habe um 3,1% nachgegeben. Auf Jahressicht würden alle Indices jedoch noch zweistellige Werte zwischen 10% und fast 15% aufweisen.

Im Gegensatz zu den globalen Wachstumssorgen hätten die Bundestagswahlen in Deutschland den europäischen Markt nicht großartig beeindruckt. Der EURO STOXX 50 Index (13,9% YTD) habe dennoch 3,5% verloren (ein Rückgang von 6,5% in USD), während im Vereinigten Königreich der FTSE 100 (9,7% YTD) um 0,5% zurückgegangen sei (-2,6% in USD). Der Swiss Market Index (6,7% YTD) habe im Monatsverlauf 6,2% (-7% in USD) an Dynamik verloren.

Die asiatischen Aktienmärkte hätten sich uneinheitlich entwickelt. In China sei der Shanghai-Shenzhen CSI 300 Index um 1,3% gestiegen (+1,2% in USD). Der Hang-Seng-Index in Hongkong sei im August aufgrund der Sorgen um den Immobiliensektor um 5% abgestürzt. Der Nikkei-Index hingegen habe sich um 4,9% erholt (-8% in USD).

Die über den Zielvorgaben liegende Inflation und das solide Wachstum hätten zu einer restriktiveren Haltung der FED und der Bank of England geführt. Beide scheinen bereit zu sein, ihre außerordentliche geldpolitische Unterstützung zu reduzieren, so die Experten von ETHENEA. Da der europäische Wirtschaftszyklus dem der USA hinterherhinke, sei die EZB noch weit von einer Straffung ihrer Politik entfernt. Die wichtigsten Zentralbanken scheinen sich jedoch noch weiterhin einig zu sein, dass der derzeitige Inflationsanstieg vorübergehend ist und sich wieder normalisieren dürfte, sobald die pandemiebedingten Engpässe überwunden sind, so die Experten von ETHENEA.

Der HESPER FUND - Global Solutions gehe weiterhin von einer allmählichen Erholung des globalen Wachstums aus, die durch eine lockere Geld- und Finanzpolitik sowie Impffortschritte unterstützt werde. Allerdings würden die Experten von ETHENEA denken, den Höhepunkt der konjunkturellen Wachstumszahlen bereits überschritten zu haben. Mit fortgeschrittener Erholung werde in der Zyklusmitte üblicherweise das Umfeld für die politischen Entscheidungsträger und die Märkte immer herausfordernder. Angesichts des weniger klaren makroökonomischen Bildes habe der Fonds sein Aktienexposure leicht reduziert und investiere nun verstärkt in Währungen.

Im Laufe des Monats habe der Fonds flexibel auf Marktschwankungen reagiert, indem er bestimmte Positionen geschlossen und dann wieder eröffnet habe. Zum Monatsende habe sich das Aktienengagement auf 34% des NAV belaufen. Als größte Risiken für die Aktienmärkte sähen die Experten von ETHENEA einen ungerechtfertigten Anstieg der Staatsanleiherenditen und eine Verschärfung der Finanzierungsbedingungen aufgrund der anhaltenden Angebotsknappheit. Daher hätten die Experten von ETHENEA die Duration ihres Portfolios schrittweise auf eineinhalb Jahre reduziert.

Die Asset-Allokation des HESPER FUNDS - Global Solutions werde ständig überwacht und angepasst, um der Marktstimmung und den Veränderungen des makroökonomischen Basisszenarios Rechnung zu tragen.

An der Währungsfront habe der Fonds im September sein Long-Dollar-Exposure auf 63% hauptsächlich durch Leerverkäufe des Britischen Pfunds gegen den Greenback erhöht. Die britische Wirtschaft sei mit einer schwierigen Situation konfrontiert: Schwächeres Wachstum, Energie- und Arbeitskräftemangel, Inflationsdruck weit über dem Zielwert und keine Aussichten auf einen bilateralen Handel mit den USA. All diese Probleme könnten durch den Brexit noch verschärft worden sein. Darüber hinaus habe der Fonds seine Long-Position in Schweizer Franken von fast 11% behalten und eine kleine Position in Norwegischen Kronen eröffnet.

Im September habe der HESPER FUND - Global Solutions EUR T-6 um 0,98% nachgegeben. Die Performance für das laufende Jahr habe 6,1% betragen. In den letzten zwölf Monaten habe der Fonds um 8,6% zugelegt. Die Volatilität sei mit 6,4% YTD niedrig geblieben und biete ein interessantes Risiko-Ertrags-Profil. (Ausgabe 10 vom Oktober 2021) (11.10.2021/fc/a/f)