HAN-GINs Tech Megatrend Equal Weight ETF: Coronavirus-Krise fördert die Renditeentwicklung des Technologiesektors


14.07.20 11:31
HANetf Ltd.

London (www.fondscheck.de) - Laut Anthony Ginsberg, Mitbegründer des HAN-GINs Tech Megatrend Equal Weight UCITS ETF, könnte der bereits enorme Anstieg der Ausgaben für Produkte und Dienstleistungen aus innovativen Technologiesektoren während der Coronavirus-Krise noch weiter ansteigen, sobald die Beschränkungen aufgehoben werden und Gesellschaften zu einer gewissen Normalität zurückkehren, so die Experten von HANetf.

Unternehmen, Krankenhäuser und Verbraucher würden wahrscheinlich nicht zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehren und gleichzeitig würden die langfristigen Megatrends wie Digitalisierung, alternder Bevölkerungen und Klimawandel weiter Druck ausüben und eine höhere Technologisierung erzwingen.

Der HAN-GINs Tech Megatrend Equal Weight UCITS ETF, früher bekannt als HAN-GINS Innovative Technologies ETF, sei ein an der LSE, XETRA, SIX und Borsa Italiana notierter UCITS-konformer Exchange Traded Fund und bilde den Solactive Innovative Technologies Index ab. Dieser enthalte führende Unternehmen aus innovativen Branchen wie Robotik und Automatisierung, Cloud Computing und Big Data, Cybersicherheit, Future Transport, Genomik, soziale Medien, Blockchain und Augmented & Virtual Reality.

Im Juni 2020 habe der ETF ein beeindruckendes Plus von 6,7% verzeichnet. In den letzten zwölf Monaten habe der Fonds sogar um 23,5% zulegen und ein neues Allzeithoch erreichen können. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit sei keine Garantie für die zukünftige Wertentwicklung. Der Wert des Investments könne steigen als auch fallen.

Anthony Ginsberg habe gesagt: "Globale Lockdowns und die Suche nach einem Impfstoff haben dazu beigetragen, die Adoptionsraten für eine Vielzahl innovativer Technologien zu steigern. Unsere Verhaltensweisen im Alltag mussten sich schnell ändern und Unternehmen, Krankenhäuser und Verbraucher werden vermutlich nicht wiederkehren zu vielen ihrer Gewohnheiten."

Die zunehmende Verlagerung in die Cloud habe auch zu einem beträchtlichen Anstieg der Nachfrage nach Cybersicherheitsunternehmen geführt. Einige unserer Beteiligungen profitierten vom Wachstum bei VPN- und anderen Formen von Sicherheitssoftwarelizenzen, so die Experten von HANetf.

"Der starke Rückenwind, der den Cloud-Markt antreibt aufgrund seiner kritischen, infrastrukturähnlichen Rolle in der modernen digitalen Wirtschaft, hat großes Interesse der Anleger an diesem Sektor geweckt. Die Ausgaben für die Cloud machen bereits einen großen Teil der IT-Budgets der Unternehmen aus, und dies wird voraussichtlich weiter zunehmen."

Laut Ginsberg werde das Investitionspotenzial des Marktes für Elektro- und Hybridfahrzeuge durch die Tatsache deutlich, dass Tesla nach Marktkapitalisierung das derzeit größte Automobilunternehmen der Welt sei. Er weise jedoch darauf hin, dass Elektro- und Hybridfahrzeuge noch immer nur einen kleinen Teil des gesamten Automobilmarktes ausmachen würden - etwa 2,7% aller Verkäufe im Jahr 2020. Dennoch sei das Wachstum signifikant: Der Absatz sei von 450.000 Fahrzeugen im Jahr 2015 auf 2,1 Millionen im Jahr 2019 gestiegen.

"Dieser Wachstumskurs wird sich voraussichtlich in den nächsten 20 Jahren fortsetzen mit bis zu 54 Millionen neuen Elektro- oder Hybridfahrzeugen, was 58% des Gesamtmarktes für entspricht."

Robotik und KI würden sich mit einer Vielzahl von Problemen befassen, die sich aus einer alternden Bevölkerung, steigenden Arbeitskosten und Bedürfnissen zur Qualitätssteigerung ergeben würden.

Andere Faktoren wie der Handelskrieg zwischen den USA und China dürften ebenfalls zu einem Anstieg der Nachfrage nach Robotern führen. Dies liege daran, dass nach COVID-19 mehr US-amerikanische Hersteller zur lokalen Produktion herangezogen würden. Dies dürfte die Nachfrage nach Robotern ankurbeln aufgrund ihres Kostenvorteiles gegenüber manueller Arbeit im US-Arbeitsmarkt.

Anthony Ginsberg habe gesagt: "Die Arbeitskosten sind teuer und steigen, was für wettbewerbsfähige Branchen wie das Verarbeitende Gewerbe eine besonders herausfordernde Perspektive darstellt. Während Offshoring hilft, finden viele Unternehmen Roboter noch kostengünstiger."

Die Produktionsleistung steige dramatisch, da die Produktion von Robotern billiger werde. Es werde erwartet, dass die Kosten für Industrierobotern auf ein durchschnittliches Niveau von nur 20.000 USD pro Roboter sinken würden, was denen eines durchschnittlichen Fertigungsarbeiters entspreche.

"Da die wirtschaftliche Situation für Roboterarbeiter attraktiver wird, wird erwartet, dass die Branche um 10% p.a. wächst. 2020 wurden 83 Mrd. USD erreicht."

Laut Anthony Ginsberg werde der Genomik-Markt voraussichtlich ein wachstumsstarkes Thema im Gesundheitswesen sein. Im Jahr 2019 sei der Markt auf 19 Milliarden US-Dollar geschätzt worden und es werde erwartet, dass er bis 2024 auf 39,7 Milliarden US-Dollar anwachse - eine jährliche Wachstumsrate von ungefähr 13,5%. Die genombasierte Forschung ermögliche es Forschern bereits, eine verbesserte Diagnostik, effektivere Therapiestrategien, evidenzbasierte Ansätze zum Nachweis der klinischen Wirksamkeit und bessere Diagnoseinstrumente für Patienten und Anbieter zu entwickeln.

Während die Ausgaben für die meisten traditionellen Werbemittel langfristig fallen würden, hätten sich die Ausgaben für digitale Werbung laut GinsGlobal Investment Management rapide beschleunigt.

Anthony Ginsberg habe gesagt: "Im Jahr 2016 wurde die Werbebranche digitaler und es wurden mehr Werbedollar online ausgegeben als im Fernsehen oder in anderen Medien. Insgesamt stiegen die Online-Werbeausgaben von 48,4 Mrd. USD im Jahr 2008 auf 227 Mrd. USD im Jahr 2018 und werden in diesem Jahr auf 274 Mrd. USD geschätzt. Soziale Medien dominieren zunehmend den digitalen Werbemarkt." (14.07.2020/fc/a/e)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
9,567 € 9,724 € -0,157 € -1,61% 10.08./12:18
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
IE00BDDRF700 A2JR0J 9,72 € 9,49 €