Deka-Deutschland Nebenwerte-Fonds: 07/2019-Bericht, internationale Aktienmärkte im Juli richtungslos - Fondsanalyse


13.08.19 14:22
Deka Investment

München (www.fondscheck.de) - Das Anlageziel des Investmentfonds Deka-Deutschland Nebenwerte CF ist mittel- bis langfristiger Kapitalzuwachs durch eine positive Entwicklung der Kurse der im Sondervermögen enthaltenen Vermögenswerte, so die Experten von Deka Investment.

Der Fonds lege mindestens 51% seines Wertes in Kapitalbeteiligungen i.S.d. § 2 Abs. 8 InvStG an.

Zu diesem Zweck sei beabsichtigt, das Fondsvermögen nach dem Grundsatz der Risikostreuung überwiegend in Aktien deutscher Small- und Mid Caps (kleinere und mittelgrosse Unternehmen) anzulegen.

Weiterhin könnten Geschäfte in von einem Basiswert abgeleiteten Finanzinstrumenten (Derivate) getätigt werden.

Enttäuschende Konjunkturdaten aus China und den USA hätten die Aktienmärkte nur kurzzeitig belastet. Deutlich sinkende Zinsen aufgrund der angekündigten lockeren Geldpolitik der US-Notenbank und der EZB hätten im weiteren Verlauf die Aktienkurse auch in Deutschland beflügelt. Der Deka-Deutschland Nebenwerte habe auf das Marktumfeld mit dem Abbau von Immobilienwerten und Transportunternehmen reagiert. Einzeltitel aus den Bereichen Einzelhandel, Medien und Telekommunikation seien dagegen aufgebaut worden. Die größten positiven Performancebeiträge hätten aus der Positionierung in den Branchen Banken und Einzelhandel resultiert. Negativ habe sich dagegen die Allokation des Versicherungssektors und der Pharmaindustrie ausgewirkt. Im Juni habe der Fond Deka-Deutschland Nebenwerte eine erfreuliche Wertsteigerung verzeichnet.

Die internationalen Aktienmärkte hätten sich im Juli weitgehend richtungslos präsentiert. Während sich schwache Konjunkturdaten tendenziell belastend ausgewirkt hätten, hätten insbesondere die großen Notenbanken in den USA und Europa durch ihren expansiver werdenden Kurs unterstützt. So berate in der Eurozone beispielsweise die Europäische Zentralbank über ein größeres Maßnahmenpaket zur Stützung von Konjunktur und Inflation. Die amerikanische FED sei dagegen bereits aktiv geworden. Man habe den Leitzins um 25 Basispunkte gesenkt und habe das vorzeitige Ende der laufenden Bilanzrückführung zum 1. August bekannt gegeben.

Aus Sicht von Euro-Investoren habe sich der deutsche Leitindex DAX im Vergleich zu den internationalen Märkten (MSCI WORLD INDEX in Euro: +2,8%) unterdurchschnittlich entwickelt. Ursächlich dafür sei die deutliche Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Euro gewesen. Zum Monatsende habe der DAX Kursverluste in Höhe von -1,7% ausgewiesen. Der ifo-Geschäftsklimaindex sei im Berichtsmonat von 97,5 auf 95,7 Punkte gefallen und habe zugleich unter der durchschnittlichen Erwartung der befragten Volkswirte (97,2 Punkte) gelegen.

Unternehmensseitig habe das Biotechnologieunternehmen Morphosys mit einer Anhebung der Jahresziele für Umsatz und EBIT überrascht. Die deutsche Firma erhalte vom britischen Forschungspartner GlaxoSmithKline 22 Millionen Euro für den Start eines Programms in der dritten und letzten klinischen Phase zur Entwicklung des gemeinsamen Medikamentenkandidaten Otilimab. Zudem habe es gute Nachrichten vom dänischen Unternehmen Janssen gegeben, das in Tests mit dem Schuppenflechte-Mittel Tremfya positive Ergebnisse erzielt habe. Das Mittel basiere auf MorphoSys Antikörper-Technologie. (13.08.2019/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
208,91 € 207,85 € 1,06 € +0,51% 28.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0923076540 DK0EBW 210,07 € 159,84 €