DWS Top Dividende LD-Fonds: 09/2020-Bericht, Engagement in Industrie erhöht - Fondsanalyse


19.11.20 11:30
DWS

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der DWS Top Dividende LD bietet eine Aktienanlage mit Chance auf laufenden Ertrag, so Dr. Thomas Schüssler, Fondsmanager bei DWS.

Das Management investiere weltweit in Aktien, vorrangig hochkapitalisierte Werte, die eine höhere Dividendenrendite als der Marktdurchschnitt erwarten lassen würden.

Im September sei die Erholung der globalen Finanzmärkte nach der ersten COVID-Welle zum Stillstand gekommen, da angesichts der steigenden Zahl von COVID-19-Infektionen in vielen Ländern die Angst vor erneuten Restriktionen aufgekommen sei. Der zunehmend raue Ton im US-Präsidentschaftswahlkampf habe ebenfalls Unsicherheit ausgelöst, welche die Aktienkurse belastet habe. Zum Monatsende seien die globalen Aktienmärkte mit 1,53% im Minus gewesen (gemessen am MSCI World in EUR). Japan sei im September die Region mit der besten Wertentwicklung gewesen, wobei der japanische Nikkei 225 in EUR +2,86% zugelegt habe. Die Schwellenländer würden sich auf relativer Basis ebenfalls überdurchschnittlich mit +0,25% entwickeln.

Der deutsche DAX und der EURO STOXX 50 seien um -1,43% bzw. -2,30% in EUR gefallen. Auch die USA hätten unterdurchschnittlich abgeschnitten, der S&P 500 habe mit 1,98% (in EUR) im Minus gelegen. Das Vereinigte Königreich sei die schwächste Region mit einem Rückgang von -3,25% in EUR gewesen. Währungsbewegungen zwischen USD und EUR hätten im Laufe des Monats positive Auswirkungen für Euro-Anleger gehabt.

Auf Sektorebene hätten Versorger mit +1,42% in EUR auf relativer Basis die beste Wertentwicklung geliefert. Industriewerte hätten mit +1,29% ebenfalls überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Energie habe die schlechteste Wertentwicklung im Monatsverlauf mit -12,17% in EUR gezeigt. Der US-Dollar habe sich im September etwas mit +1,89% (gemessen am US-Dollar Index) erholt. Im Währungsbereich habe der Euro gegenüber dem Britischen Pfund +1,60% gewonnen, während er gegenüber dem Japanischen Yen -2,18% und gegenüber dem US-Dollar -1,80% nachgegeben habe. Der Ölpreis (WTI) sei um -5,61% gefallen. DWS Top Dividende habe im September bei -1,91% gelegen.

Die Experten hätten im September ihr Engagement in Industrie erhöht. Im Gegensatz dazu hätten sie ihr Engagement in Grundstoffen und Informationstechnologie verringert. Im Laufe des letzten Monats habe sich die Kasseposition der Experten leicht erhöht. Der Investitionsgrad des Fonds habe sich allerdings nicht wesentlich verändert. Insgesamt sei die Kasseposition der Experten immer noch recht hoch (etwa 10% unter Berücksichtigung von Anleihen, die die Experten als Kasseersatz halten würden). Die Experten würden auf weitere Chancen zur Erhöhung ihres Investitionsgrads warten.

Auf Sektorebene hätten positive Beiträge zur Wertentwicklung aus dem Übergewicht in Versorgern und defensivem Konsum gestammt. Zusätzlich habe die Einzeltitelauswahl in Informationstechnologie und defensivem Konsum einen positiven Beitrag zum relativen Ertrag gebracht. Die Einzeltitelauswahl in Grundstoffen und das Übergewicht der Experten in Energie habe im Vergleich zum allgemeinen Markt den höchsten negativen Beitrag gebracht. Auch wenn sich die Experten auf relative Erträge und Gewichtungen beziehen würden, sei der breite Markt nicht als Benchmark für den Fonds anzusehen. Auf Einzeltitelebene hätten die größten positiven Beiträge von Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, Unilever und WEC Energy Group erzielt werden können. Allianz, Total SA und Royal Dutch Shell hingegen hätten die Wertentwicklung belastet. (Stand vom 30.09.2020) (19.11.2020/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
114,99 € 114,75 € 0,24 € +0,21% 04.12./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009848119 984811 132,37 € 92,52 €