DWS Multi Opportunities LD-Fonds: 06/2019-Bericht, Nettoaktienquote leicht erhöht - Fondsanalyse


09.08.19 11:45
DWS

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der Dachfonds DWS Multi Opportunities LD strebt als Anlageziel einen möglichst hohen Wertzuwachs in Euro an, so Henning Potstada, Fondsmanager bei DWS.

Der Dachfonds investiere zu mindestens 51% des Netto-Fondsvermögens in Zielfonds. Für den Fonds könnten Anteile an in- und ausländischen Aktienfonds, gemischten Wertpapierfonds, Wertpapierrentenfonds und geldmarktnahen Wertpapierfonds erworben werden. Daneben könne das Fondsvermögen u.a. in Aktien, fest und variabel verzinslichen Wertpapieren, Aktienzertifikaten, Wandelschuldverschreibungen angelegt werden. Dabei werde auf eine internationale Streuung geachtet.

Nachdem die Aktienkurse im Mai aufgrund der Eskalation des Handelskonflikts um -5,8% gefallen seien, sei im Juni die Kehrtwende auf dem Fuß mit einem Kursanstieg von +4,5% (MSCI ACWI) gefolgt. Vor allem die Aussicht auf bis zu zwei Zinssenkungen in den USA und einer weiteren Lockerung der Geldpolitik durch die EZB habe die Aktienmärkte vor sich her getrieben. Auch im Handelskonflikt mit China habe es wieder Verhandlungsbereitschaft gegeben. Die von Trump initiierte schwarze Liste sei zunächst ausgesetzt worden.

Regional hätten sich die Märkte relativ homogen entwickelt, lediglich Japan sei wieder seiner Rolle als regionaler "Underperformer" gerecht geworden. Der US-Dollar habe Kursverluste in Höhe von -1,8% verbucht, die wohl auf die Erwartung von Zinssenkungen in den USA zurückgehen würden. Defensive Sektoren hätten sich unterdurchschnittlich entwickelt, während sich Technologie mit +6,7% und Rohstoffe mit +8,6% überdurchschnittlich entwickelt hätten. Gold habe von der Aussicht auf weitere Zinssenkungen mit einem Kurssprung von 7,4% in Euro!!! profitieren können. Zehnjährige Treasuries hätten 1,4% zugelegt. Zum Monatsende habe die Rendite bei 2% gelegen. Noch besser hätten europäische Staatsanleihen mit einem Plus von 2,3% abgeschnitten.

Die Nettoaktienquote sei um 2,1% auf 32,1% leicht erhöht worden, während der US-Dollar um 1,4% auf nun 6,3% reduziert worden sei. Bei Unternehmensanleihen seien Gewinne realisiert und der Gesamtbestand auf 36,0% reduziert worden.

DWS Multi Opportunities habe den Monat mit einer Wertentwicklung von +1,90% abgeschlossen, wobei mit Ausnahme der Währungen alle Anlageklassen eine positive Kontribution hätten leisten können. Ohne Währungseffekt hätten Aktien einen Beitrag von 232 BP leisten können, Absicherungsgeschäfte hätten diesen Beitrag um -64 BP auf 168 BP reduziert. Die Nettoaktienquote wurde um 2,1% auf 32,1% blieb praktisch unverändert, so die Experten der DWS. Eine starke Wertentwicklung hätten auch die Anleihen geliefert. In lokaler Währung hätten Unternehmensanleihen +26 BP beigetragen. Staatsanleihen hätten 31 BP zugelegt. Währungsverluste hätten sich auf -29 BP belaufen. Aufgrund von Absicherungsgeschäften habe der Verlust auf netto -10 BP reduziert werden können.

Die Erwartung sinkender Zinsen in den USA und Europa würden die Aktienmärkte vor sich her treiben. Seit Jahresbeginn zeichne sich aber in weiten Teilen der Weltwirtschaft eine schwächere Wirtschaftsentwicklung ab (gemessen an den sogenannten Purchasing Manager Indices). Die Abschwächung resultiere aus handels- und geopolitischen Unsicherheiten. Dies werde sich auch in der Gewinnentwicklung für das zweite Quartal niederschlagen. Angesichts der stark gestiegenen Kurse erhöhe dies die Gefahr von Rückschlägen am Aktienmarkt. Eine defensive Ausrichtung des Aktienportfolios sei ein Baustein, um Risikovorsorge zu treffen. (Stand vom 30.06.2019) (09.08.2019/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
116,195 € 116,006 € 0,189 € +0,16% 21.08./09:48
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0989117667 DWS12A 118,00 € 107,73 €