DWS Invest Global Infrastructure LC-Fonds: 08/2019-Bericht, Wertentwicklung durch Entwickler in Hongkong belastet


11.10.19 11:00
DWS

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der DWS Invest Global Infrastructure LC-Fonds investiert vordergründig in Aktien von Emittenten aus dem globalen Infrastruktursektor, so die Experten der DWS.

Dazu würden folgende Segmente gehören: Transport (Straßen, Flug- und Seehäfen sowie Schienenverkehr), Energie (Gas- und Stromübertragung, -vertrieb und -erzeugung), Wasser (Bewässerung, Trinkwasser und Abwasser) und Kommunikation (Rundfunk- und Mobilfunkmasten, Satelliten, Glasfaser- und Kupferkabel).

Der August sei ein besonders volatiler Monat gewesen, in dem die globalen Aktienmärkte (MSCI World) mit einem Minus von -2,05% geschlossen hätten. Am ersten Tag des Monats habe Präsident Trump seine Absicht angekündigt, einen Zollsatz von 10% auf weitere chinesische Importe im Wert von USD 300 Milliarden zu erheben. Dieser Schritt habe für einen Schock an den globalen Aktienmärkten gesorgt und eine Kettenreaktion ausgelöst, die den Handelskrieg stetig eskaliert und die Marktstimmung belastet habe.

Unterdessen habe China eine weitere Zinsliberalisierung enthüllt, die den Renminbi gegenüber dem Dollar auf ein Elfjahrestief habe sinken lassen. Daraufhin sei China von Präsident Trump als "Währungsmanipulator" bezeichnet worden. Nur wenige Wochen später habe China neue Zölle auf US-Waren in Höhe von USD 75 Milliarden angekündigt, was den US-Präsidenten veranlasst habe, den chinesischen Präsidenten Xi Jinping als "Feind" zu bezeichnen und US-Unternehmen anzuweisen, "sofort nach Alternativen zu China zu suchen".

Der US-Präsident habe sich auch öffentlich gefragt, ob der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, ein noch größerer Feind als Xi sei. Anschließend habe er getwittert, dass er die geplanten Zölle als Vergeltungsmaßnahme um 5% erhöhen würde. Als Reaktion darauf seien die Renditen 30-jähriger US-Treasuries unter 2% gesunken. Der US-Dollar sei zusammen mit Gold angezogen, und die US-Zinskurve habe sich umgekehrt und Rezessionsängste geschürt.

Die Kommentare der US-Notenbank hätten weitgehend den Erwartungen entsprochen, wobei im weiteren Verlauf dieses Jahres mögliche Zinssenkungen in Sicht seien. Ansonsten bleibe die Unsicherheit von Brexit vor dem Hintergrund eines sich abschwächenden wirtschaftlichen Umfelds in Europa bestehen. Hier werde von der EZB erwartet, dass sie neue Konjunkturmaßnahmen einführe. Vor diesem Hintergrund hätten sich die globalen Immobilienwerte (FTSE EPRA/NAREIT Developed Index) mit einem Plus von 1,87% robust gezeigt. Japan habe an der Spitze gestanden, gefolgt von Amerika, Kontinentaleuropa und Großbritannien. Australien und Asien ohne Japan seien hinterhergehinkt.

Der Fonds strebe einen Investitionsgrad von 100% an und verfüge derzeit über eine Allokation von 1,2% in liquiden Mitteln. In Amerika würden die Experten Rechenzentren angesichts des starken langfristigen Wachstumsumfelds und attraktiver Entwicklungsmöglichkeiten positiv sehen. Ihnen würden auch Sendemastenunternehmen in den USA gefallen, die über starke Fundamentaldaten verfügen und den Sektor weiterhin unterstützen würden. Schließlich würden die Experten weiterhin Potenzial in amerikanischen Vermietungsflächen sehen, wo eine Verlagerung weg von traditionellen Einzelhandelskonzepten hin zu dienstleistungsorientierten Mietern weiterhin das "Net-Lease"-Segment im Vergleich zu traditionellen Konzepten begünstigen könnte.

Weniger positiv würden die Experten lokale Einkaufszentren in Amerika, bei denen sie für 2019 mit weiteren Störungen rechnen würden, und den kontinentaleuropäischen Einzelhandel sehen, der auf kurze Sicht weiterhin vor Herausforderungen stehe. Zudem gebe es im Bereich Büroflächen sowohl neues Angebot als auch erhebliche Ausgaben für die Modernisierung älterer Gebäude, um mit den neuen Angeboten konkurrieren zu können. Dies belaste Mietsteigerungsmöglichkeiten.

Der Fonds habe im August um 2,71% zugelegt und damit den breiteren globalen Markt für Immobilienanlagen (FTSE EPRA/NAREIT Developed Index, +1,87%) und die breiteren globalen Aktienmärkte (MSCI World Index, -2,05%) übertroffen. Amerikanische Apartments hätten den höchsten Beitrag zu der Gesamtrendite des Fonds gebracht, gefolgt von Titeln aus dem Bereich amerikanisches Gesundheitswesen und Triple Net Lease.

Auf Einzeltitelebene hätten Welltower, Inc., HCP, Inc. und Equity Residential zu den Titeln mit der besten Wertentwicklung gehört. Japanische Real Estate Investment Trust (REIT) hätten auch positive Beiträge gebracht. Auf der anderen Seite hätten Entwickler in Hongkong die Wertentwicklung am stärksten belastet, gefolgt von amerikanischen Sendemastenunternehmen und lokalen Einkaufszentren. Auf der Aktienebene hätten American Tower Corporation, New World Development Co. Ltd. und CK Asset Holdings Limited die Wertentwicklung am stärksten belastet. Der Bestand an liquiden Mitteln habe für den Monat einen positiven Beitrag gebracht.

Stabile Angebots- und Nachfragebedingungen auf dem Immobilienmarkt dürften weiterhin ein starkes Cashflow-Wachstum unterstützen und das Abwärtspotenzial der Mieten begrenzen, während Fusionen und Aktienrückkäufe eine zusätzliche Unterstützung der Aktienkurse bieten sollten. Die Preise für private Immobilien sollten stabil bleiben, da noch ein beträchtlicher Bestand an Kapital investiert werden müsse. Auf Sektorebene bewege sich der Bürobedarf weltweit weitgehend in gemäßigten Bahnen, mit hin und wieder bestehendem Überangebot. Innovationsstädte würden weiterhin Wachstum bei den Mietpreisen aufweisen.

Im Einzelhandel würden erhebliche Störungen durch den E-Commerce zu vermehrten Konkursen von Mietern und Verringerungen des CO2-Abdrucks führen. Mieter, die Erfahrungen oder Lifestyle anbieten würden, seien sehr gefragt und würden weiter Wachstum verzeichnen. Im Wohnbereich gebe es in den meisten Märkten starke Fundamentaldaten, da das Haushaltswachstum das erhöhte Angebot übertreffe, mit Ausnahme von Australien und Großbritannien, die mit der Schaffung erschwinglichen Wohnraums kämpfen würden. Andernorts genieße der Industriebereich den langfristigen Rückenwind des E-Commerce. Healthcare-Assets seien stark gefragt, da eine alternde Bevölkerung Chancen für Arztpraxen und betreutes Wohnen biete, während Self Storage, Rechenzentren und Studentenunterkünfte bei institutionellen Investoren zunehmend an Attraktivität gewinnen würden.

Insgesamt erscheinen global börsennotierte Immobilienwerte im Vergleich zu den direkten Immobilienmärkten unterbewertet, so die Experten der DWS. Langfristig würden die Experten glauben, dass die Wertentwicklung von börsennotierten Immobilienwerten letztendlich von der Preisgestaltung und den Fundamentaldaten der zugrunde liegenden Vermögenswerte bestimmt werde. Schließlich würden die Experten glauben, dass die Aktienauswahl der wichtigste Treiber für die weitere Entwicklung in diesem Markt sein werde. Die Experten seien der Meinung, dass die Fokussierung auf Unternehmen mit hochwertigen Vermögenswerten und nachhaltigen Geschäftsmodellen das günstigste Rendite-/Risikoprofil bieten sollte. (Stand vom 31.08.2019) (11.10.2019/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
167,92 € 165,54 € 2,38 € +1,44% 15.10./19:16
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0329760770 DWS0Q2 169,25 € 129,30 €