DNCA Invest Venasquo-Fonds: 08/2021-Bericht, Wertsteigerung von 1,62% - Fondsanalyse


05.10.21 10:46
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest Venasquo strebt eine positive Performance an, die über dem folgenden zusammengesetzten Index liegt: 50% EURO STOXX 50 Net Return + 50% EONIA, so die Experten von DNCA Investments.

Das Team des Anlageverwalters ("Team") bemühe sich, dieses Ziel über den empfohlenen Anlagezeitraum mit einer durchschnittlichen jährlichen Volatilität von rund 10% unter normalen Marktbedingungen zu erreichen.

Die Aktienmärkte hätten ihren Aufwärtstrend im August fortgesetzt, wobei der EURO STOXX 50 im Monatsverlauf um 2,6% zugelegt habe. Nach einer Halbjahres-Ergebnissaison, in der die Ergebnisse erneut nach oben korrigiert worden seien (STOXX 600 EPS 21 +5,7% gegenüber Mitte Juli/August), würden Fragen zur Marktpositionierung bestehen bleiben. Das wirtschaftliche Umfeld (Reisebeschränkungen, Produktionsbeschränkungen, Inflation usw.) habe die Märkte seit April letzten Jahres dazu veranlasst, defensive Sektoren (Agrarindustrie, zyklische Konsumgüter, Gesundheitswesen) zu bevorzugen.

Diese Phase des Marktes, die für ein internationales Wachstum stehe, scheine nach Meinung der Experten von DNCA Investments an Intensität zu verlieren, wofür sie zwei Gründe sähen. Der erste komme aus China. Das Gerede der chinesischen Regierung von geteiltem Wohlstand und strengerer Kontrolle über bestimmte Sektoren sei für viele Unternehmen ein Fragezeichen. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir noch keine Meinung zur Entwicklung der Besteuerung in China, aber wir werden die Auswirkungen auf die obere Mittelschicht aufmerksam verfolgen, so die Experten von DNCA Investments. Es sei die obere Mittelschicht, die europäische Unternehmen in den letzten 15 Jahren in der Luxus-, Kosmetik-, Sport- und Automobilbranche erfolgreich gemacht habe.

Der zweite Punkt betreffe die Inflation und die Auswirkungen auf die Gewinndynamik in den kommenden Quartalen. Die Experten von DNCA Investments würden feststellen, dass die Fähigkeit, die Preise zu erhöhen, in den einzelnen Sektoren unterschiedlich ausgeprägt sei und dass die zyklischsten Sektoren (Baugewerbe, Industrie, Automobilindustrie) eine geringe Preiselastizität aufweisen würden, während der Verbrauchersektor gleichzeitig seine Gewinnspannen nach unten korrigiere.

VENASQUO sei um 1,62% gestiegen gegenüber 2,08% für seinen Referenzindex (50% EONIA/50% EURO STOXX 50 NR). Unsere Anlagen im Halbleitersektor (STM, Infineon, ASM Int) trugen im Berichtsmonat am meisten zur Performance bei (+52 Bp), so die Experten von DNCA Investments.

Die Experten hätten ihr Engagement in diesem Sektor (mehr als 6%) beibehalten und dabei mehrere positive Aspekte berücksichtigt:

1/ Die Gespräche der Experten mit dem Management hätten bestätigt, dass die Nachfrage in den nächsten 18 Monaten sichtbar sein werde. Darüber hinaus seien die Experten davon überzeugt, dass sich die Umsatzdynamik dank der zentralen Rolle dieser Branche in mehreren Vertikalen bestätigen werde: Automobil (Elektrifizierung, Assistenz), Industrie (IoT), Infrastruktur (5G) und Unterhaltungselektronik.

2. Der Konsens über die Verkaufszahlen für 2022 scheine relativ konservativ zu sein, obwohl zwei Faktoren das Wachstum unterstützen würden. Erstens die Inbetriebnahme von Kapazitäten und zweitens die Preiserhöhungen, die sich im letzten Monat beschleunigt hätten.

3. Diese erhöhte Sichtbarkeit scheine den Experten von DNCA Investments für die Halbleiterhersteller an der Börse günstiger zu sein, während sie von den Geräteherstellern bereits gut berücksichtigt werde.

Der andere Sektor, der von VENAQUSO profitiert habe, sei die Industrie gewesen. Siemens (4,2% des Portfolios; +7,0%) habe Ergebnisse veröffentlicht, die vielversprechende Trends in seinem Flaggschiffbereich Digital Industries, aber auch in der Sparte Smart Infrastructure (kurze Zyklen, Elektrifizierung, Bauwesen) gezeigt hätten. Die Experten von DNCA Investments würden Siemens angesichts der Qualität seiner Vermögenswerte, des Wachstums seiner Märkte und der Vereinfachung seiner Struktur nach wie vor für ein schlecht bewertetes Unternehmen halten. Bereinigt um die Beteiligungen an Siemens Healthineers und Siemens Gamesa, liege das EV/EBIT-Verhältnis bei 10x, d.h. mit einem Abschlag von 30% gegenüber Alstom, 45% gegenüber Schneider Electric und 80% gegenüber Dassault-Systemes.

Das Engagement von VENASQUO habe zum Monatsende bei 63,7% gelegen. Die Experten von DNCA Investments hätten im Laufe des Monats nur wenige Umzüge gemacht. Die Ergebnissaison hat unsere Überzeugungen im Großen und Ganzen bestätigt, aber wir werden sie in der ersten Septemberhälfte noch einmal überprüfen können, wenn wir alle Unternehmen des Portfolios sowie ihre Konkurrenten treffen werden, so die Experten von DNCA Investments. Die Bereiche Automobil, Baustoffe, IT-Dienstleistungen, Saatgut, Medien und Industrie würden weiterhin im Portfolio bevorzugt. (Stand vom 06.09.2021) (05.10.2021/fc/a/f)