DNCA Invest - Venasquo-Fonds: 07/2019-Bericht, Performance von +6,22% seit Jahresbeginn - Fondsanalyse


03.09.19 10:00
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Ziel des Teilfonds DNCA Invest - Venasquo ist eine positive Wertentwicklung, die den folgenden zusammengesetzten Index übertrifft: 50% EURO STOXX 50 Net Return + 50% EONIA, so die Experten von DNCA Investments.

Unter normalen Marktbedingungen sei das Team des Anlageverwalters bestrebt, dieses Ziel mit einer durchschnittlichen Volatilität von jährlich rund 10% zu erreichen.

Im Juli hätten sich die europäischen Aktienmärkte stabilisiert (EURO STOXX 50 NR - 0,1%), wobei defensive Positionierungen am besten abgeschnitten hätten (bester Sektor: Lebensmittel und Getränke). Die Ankündigungen der Zentralbanken hätten den Erwartungen entsprochen und die Verschiedenheit der zu beiden Seiten des Atlantiks herrschenden Dynamik unterstrichen. Die EZB habe somit bestätigt, dass sie mit Blick auf die fragile europäische Wirtschaft ihre akkommodierende Geldpolitik mittelfristig fortsetze. Deutschland leide weiterhin unter der Verlangsamung des Welthandels und die Veröffentlichung des Einkaufsmanagerindexes der Verarbeitenden Industrie in Höhe von 43,2 habe die Befürchtungen hinsichtlich seines Wirtschaftsmodells nur bestätigt.

Im Gegensatz dazu habe die FED ganz am Ende des Monats die Zinsen um 25 Bp gesenkt, jedoch vor allem eine einfache Anpassung in der Mitte des Konjunkturzyklus vorgenommen. Trotz der Spannungen auf internationaler Ebene halte die Amerikanische Zentralbank die Wirtschaftsdaten des Landes für stark genug, um keine Vorbereitung der Märkte auf einen neuen Zinssenkungszyklus zu erfordern. Letztendlich befänden sich die Signale der Zentralbanken unseres Erachtens in Übereinstimmung mit den statistischen Gegebenheiten und den Äußerungen der Unternehmen, die wir seit Monaten hören, so die Experten von DNCA Investments.

VENASQUO habe im Juli um 1,19% zulegen können, während der Referenzindex (50% EUROSTOXX 50 NR + 50% EONIA) um -0,05% nachgegeben habe. Zugute gekommen sei dem Fonds Folgendes:

1. Veröffentlichung ausgezeichneter Zahlen durch mehrere unserer Midcaps-Investments (8,1% des Portfolios), so die Experten von DNCA Investments. So habe Sopra (+15,9% im Bezugsmonat) seine Umsatz-Guidance bekannt gemacht, Ipsos (+10,8%) habe für das dritte Quartal in Folge ein die Erwartungen übertreffendes Wachstum veröffentlicht und Spie (+2,8%) habe weiter mit gutem Umsatzanstieg und ausgezeichneter Umsetzung (Gewinnspanne und Cashgenerierung) aufwarten können.

2. Erholung der Unternehmen, unter denen der Fonds im Vormonat gelitten habe. So habe Imperial Brands infolge des schwächeren Britischen Pfunds um 13,4% zulegen können. Casino habe nach der Veröffentlichung erwartungsgemäßer Ergebnisse und der weiteren Umsetzung seines Abtretungsplans einen Kursanstieg von 11,3% verzeichnen können.

3. Veröffentlichung sehr guter Zahlen durch mehrere Unternehmen, insbesondere AB Inbev (3% des Portfolios; +17%)

Im Gegensatz dazu haben unsere Positionen auf dem Mediensektor ausnahmslos enttäuschende Umsatzzahlen vorgelegt, so die Experten von DNCA Investments. Am meisten seien die Experten jedoch frustriert gewesen über den Baumaterialsektor, wo ihre wichtigste Position weiterhin Saint Gaubain (6% des Portfolios, +1% im Bezugsmonat) sei. Die Gruppe habe den besten Halbjahresbericht seit vier Jahren veröffentlicht, aus dem eine in jeder Hinsicht solide Umsetzung (Preise, Gewinnspanne, Free Cash) hervorgehe. Die geplante Abtretung wenig rentabler Vermögenswerte gehe ihren Gang und die Einführung einer neuen Organisation scheine erfolgreich zu verlaufen. Die zyklische Positionierung der Gruppe sei sicherlich nicht hilfreich, aber die Experten von DNCA Investments seien weiterhin vom kräftigen Potenzial des Titels für die kommenden Monate überzeugt. Insgesamt seien die Bewegungen innerhalb des Fonds in diesem Monat von marginaler Bedeutung gewesen (Aufstockung von Cap Gemini, Reduzierung von Tabakwerten).

Unser Beta bereinigtes Netto-Exposure stieg auf 53% (Referenzindex 50%), wobei bestimmte Positionen unseres Erachtens keine so umfangreiche Absicherung mehr verlangen, so die Experten von DNCA Investments. Die Experten würden hoffen, dass die Auswahl der Werte in den kommenden Monaten eine Performance ermöglichen werde, die den seit Jahresbeginn entstandenen Rückstand ausgleichen könne. (Stand vom 31.07.2019) (03.09.2019/fc/a/f)