DNCA Invest - Eurose-Fonds: 02/2020-Bericht, Performance von -3,17% seit Jahresbeginn - Fondsanalyse


23.03.20 08:30
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest - Eurose ist bestrebt, den zusammengesetzten Index aus 80% FTSE MTS Global + 20% EURO STOXX 50 Net Return, berechnet mit reinvestierten Dividenden, über den empfohlenen Anlagezeitraum zu übertreffen, so die Experten von DNCA Investments.

Die Befürchtungen im Zusammenhang mit der Verbreitung des Virus und dessen Auswirkungen auf die Wirtschaft - sowohl im Hinblick auf die Dauer als auch die Intensität der Epidemie - hätten die weltweiten Aktienmärkte zum Monatsende hin stark einbrechen lassen. Der EURO STOXX 50 NR habe in diesem Zusammenhang im Monatsverlauf insgesamt 8,4% eingebüßt. Die verunsicherten Anleger würden Sicherheit suchen, was dazu führe, dass die Umlaufrenditen "risikofreier" Anleihen wieder sinken würden: Die 10-jährige Bundesanleihe habe den Monat bei -0,61% geschlossen und damit nahe ihrem Allzeittief vom letzten Sommer (-0,71%). Die Struktur des Kreditmarktes sei polarisiert: Die von dem Zinsrückgang unterstützten Investment Grade-Anleihen würden sich gut halten und sich seit Jahresbeginn im grünen Bereich bewegen, während die High-Yield-Anleihen ins Straucheln geraten würden (-1,8%), nachdem sie Rendite- und Spreadniveaus erreicht hätten, die nahe ihrer historischen Tiefststände lägen.

Eurose leide unter diesem exogenen Schock: Die seit Jahresbeginn vom Fonds verzeichnete Performance des Fonds habe Ende Februar -3,17% betragen.

Die Experten von DNCA Investments hätten das Aktienportfolio reduziert, nachdem die Portfoliowerte für die Märkte der Eurozone hohe Bewertungen erreicht hätten. Die Experten hätten in diesem Zusammenhang ihre Positionen generell und zwar noch vor dem starken Anstieg der Volatilität beschnitten, zu dem es zum Monatsende hin gekommen sei. Bei den Linien, die die Experten von DNCA Investments besonders stark gekürzt hätten, handle es sich um STMicroelectronics, Michelin und Vinci. Die Baisse an den Märkten habe diese Bewegungen noch verstärkt, sodass die Experten das Aktienexposure, abzüglich der Aktien von Unternehmen, die den Gegenstand eines Übernahmeangebots bilden würden, Ende Februar unter die 30%-Schwelle gedrückt hätten.

Dagegen würden die Experten das Gewicht des Segments der Unternehmensanleihen im Zuge von selektiven Käufe leicht erhöhen, sobald die Rendite, die zuvor zu niedrig ausgefallen sei, deutlich ansteige: Intesa Tier 2 2023, Fnac Darty 2026, Orano 2023, RCI Banque Tier 2 2030 (Call 2025), Louis Dreyfus 2022, FCA 2022 bzw. Air France-KLM 2022. Desgleichen nahmen wir die Hybrid-Anleihen von Volkswagen und Enel mit den entsprechenden Calls in 2022 und 2023 in das Portfolio au, so die Experten von DNCA Investments. Die Experten hätten die Linie thyssenkrupp 2023 (Rendite von 2,3%) ausgebaut, nachdem das Unternehmen den Verkauf ihres Aufzugsgeschäfts angekündigt habe, was der Gruppe den Ausweis einer Netto-Cash-Position ermöglicht habe. Schließlich hätten die Experten auch die Gewichtung einiger anderer Wandelanleihen leicht erhöht. Die Gesamtheit dieser Transaktionen, die fast 1% des Fondsvolumens ausmachen würden, trage zusammen mit der Baisse des Marktes zum Anstieg der durchschnittlichen Rendite des Anleihenportfolios des Fonds bei, die zum Monatsende bei 1% gelegen habe.

Die Folgen des Virus seien noch schwer abzuschätzen und es gebe nur wenige Unternehmen, die zahlenunterlegte Prognosen vorlegen würden, die dieses Risiko bereits berücksichtigen würden. Der Virus werde in jedem Fall erheblich spürbare Auswirkungen auf das 1. und 2. Quartal des Jahres haben. In dieser Situation lassen wir uns jedoch nicht auf die vorherrschende Katastrophenstimmung ein und halten an unserer Überzeugung fest, dass die Auswirkungen auf die von uns im Portfolio geführten Unternehmen im Großen und Ganzen begrenzt ausfallen werden, so die Experten von DNCA Investments. Im Übrigen würden die Experten hier daran erinnern, dass man, wie bereits die Brexit-Episode Mitte 2016 gezeigt habe, bei einem als exogen angesehenen Schock zwar leicht das Risiko in einem Portfolio reduzieren könne, es dagegen sehr schwer sei, sich zum genau richtigen Zeitpunkt erneut zu engagieren. (Stand vom 28.02.2020) (23.03.2020/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
141,13 € 139,81 € 1,32 € +0,94% 07.04./14:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0284394235 A0MMD3 162,93 € 130,87 €