DNCA Invest Beyond Infrastructure & Transition Fonds: 11/2018-Bericht - Performance von +0,65% seit Jahresbeginn


04.01.19 12:00
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest Beyond Infrastructure & Transition ist bestrebt, den MSCI Europe Infrastructure Net-Index über den empfohlenen Anlagezeitraum zu übertreffen, so die Experten von DNCA Investments.

Die Vorwegnahme einer globalen Trendwende des Konjunkturzyklus habe im November erneut für Animation gesorgt, wobei der STOXX 600 NR im Verlauf des Monats 1% abgegeben habe, was nunmehr einer bisherigen Jahresperformance von -5,6% entspreche.

Handelskonflikt, Brexit und Verlangsamung der chinesischen Volkswirtschaft seien unverändert die Hauptgründe für diese deprimierte Stimmung an den Finanzmärkten geblieben. Allerdings habe die vorsichtigere Rhetorik von J. Powell, die auf eine Verlangsamung des Tempos der Erhöhungen der FED-Zinsen hingedeutet habe, zum Monatsende hin für eine Erholung des Marktes gesorgt. Mit der Pause im Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China, die am Rande des G20-Gipfeltreffens beschlossen worden sei, sei ebenfalls ein kurzfristiges Risiko aus dem Weg geräumt worden. In Europa sei die italienische Regierung der Europäischen Kommission leicht entgegengekommen, da sie die Tür für eine mögliche Revision des Defizitziels für 2019 geöffnet habe.

In diesem Zusammenhang habe der Fonds DNCA Invest Infrastructures im November eine Performance von 1,62% gegenüber 6,1% für seinen Referenzindex, den MSCI Europe Infrastructures NR, erzielt. Die wichtigsten Beiträge zur monatlichen Performance seien Telecom Italia, Orange, Telefónica, Enel und Eutelsat zu verdanken gewesen. Dagegen sei der Performanceausweis des Fonds durch sein Engagement in Bilfinger, Inmarsat, Ecoslops, Salini Impregilo und ADP belastet worden. Die Experten von DNCA Investments hätten im Monatsverlauf ihre Linien in Vinci, Cellnex, Enel, Enagas, Korian, American Tower und Kansas City Southern reduziert. Sie hätten SUEZ Environnement in ihre Wertpapierauswahl aufgenommen. Die durchschnittliche Nettorendite des DNCA Invest Infrastructures habe sich 2018 auf 3,89% belaufen, mit einem KGV 2019 von 12,7x und einem für 2019 erwarteten Gewinnwachstum von 11,8%.

Dezember habe unter dem Vorzeichen der COP 24 in Polen gestanden. Nach der Unterzeichnung der Pariser Abkommen auf der COP 21 habe dieses neue Gipfeltreffen die Gelegenheit bieten sollen, die weltweit einzuhaltenden Regeln festzulegen und das Konzept des "Just Transition (Gerechter Übergang)" in den Vordergrund zu stellen. Im Vorfeld dieser Konferenz sei in Frankreich das mehrjährige Energieprogramm (PPE) veröffentlicht worden. Dieses Programm unterstreiche die Ambitionen Frankreichs in Bezug auf den Energiewandel. Ziel sei eine Absenkung des Anteils der Kernenergie am Energiemix bis 2035 von bisher 71,6% auf 50%. Ausgeglichen werden solle diese Reduzierung durch eine Ausweitung des Anteils der erneuerbaren Energien von 17% auf 40%.

Die ESG-Ausrichtung des Fonds passe genau in dieses Umfeld, da die Infrastrukturunternehmen im Mittelpunkt dieser Herausforderungen stünden, die zu einer Konzentration der Investitionen führen würden, um eine Antwort auf die Entwicklungen in ihren Märkten und die sich ändernden Vorschriften zu finden. Die Experten von DNCA Investments hätten in ihre Managementstruktur ein spezialisiertes ESG-Team aufgenommen, um ihre Analysekapazitäten auszubauen und gezielt die Einhaltung von Umwelt-, sozialrelevanten und Governance-Kriterien (ESG) durch die Unternehmen prüfen zu können. Von nun an würden die Experten von DNCA Investments einige Unternehmen (insbesondere Engie und Enel) in Bezug auf die Einhaltung der von ihnen selbst vorgegebenen ESG-Zielen deutlich enger überwachen können. (Stand vom 04.12.2018) (04.01.2019/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
144,89 € 145,36 € -0,47 € -0,32% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0309082369 A0M2K0 146,11 € 125,90 €