DNCA Invest Beyond Infrastructure & Transition-Fonds: 09/2018-Bericht, Wertverlust von 0,46% - Fondsanalyse


02.11.18 10:30
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest Beyond Infrastructure & Transition (ISIN LU0309082369 / WKN A0M2K0) ist bestrebt, den MSCI Europe Infrastructure Net-Index über den empfohlenen Anlagezeitraum zu übertreffen, so die Experten von DNCA Investments.

Das Ende des Monats September sei insbesondere von der Veröffentlichung des italienischen Staatshaushalts geprägt gewesen. Mit dem geplanten Defizitziel von 2,4% des BIP bis 2021 werde die vom Wirtschaftsminister G. Tria versprochene Einhaltung einer gewissen Haushaltsorthodoxie durch die von der Koalitionsregierung geplanten Reformvorhaben infrage gestellt: "Flat Tax", Abkehr von der Rentenreform, universelles bedingungsloses Grundeinkommen und keine Erhöhung der Mehrwertsteuer. Es sei damit zu rechnen, dass dieser Haushaltsentwurf bald eine Reaktion Brüssels auf den Plan rufe, da dieser Haushaltsentwurf Mitte Oktober der Europäischen Kommission vorgelegt werde.

Die italienischen Staatsanleihen hätten unmittelbar reagiert. Die Renditen der zehnjährigen Staatsanleihen hätten von 2,85% auf 3,2% angezogen, da dieser Budgetentwurf den Anlegern keine Beruhigung in Bezug auf das Verschuldungsniveau des Landes biete, das 131% der Wirtschaftskraft entspreche. Im Vorfeld der Veröffentlichung des Haushaltsentwurfs habe sich die EZB noch zuversichtlich gezeigt, da Mario Draghi den Inflationsdruck angesprochen habe, für den es erste Anzeichen gebe, die Agenda für das Ende des Rückkaufprogramms von Anleihen Ende 2018 nicht geändert und weiterhin von einer schrittweisen Anhebung der Leitzinsen ab dem dritten Quartal 2019 gesprochen habe.

In diesem Zusammenhang habe der Fonds DNCA Invest Infrastructures im September eine Performance von -0,46% gegenüber -0,32% für seinen Referenzindex, den MSCI Europe Infrastructures NR, erzielt. Die höchsten Beiträge zur Fondsperformance hätten Bilfinger, Enel, Korian, Ecorodovias und Cellnex geleistet. Dagegen sei der Performanceausweis des Fonds durch sein Engagement in Telecom Italia, Telefonica, Inmarsat, Pizzorno und Euskaltel belastet worden. Im Verlauf des Berichtsmonats habe das Fondsmanagement die Reduzierung des Fondsengagements gegenüber dem Telekomsektor (Euskaltel, Orange, Telecom Italia und Telefónica) von zuvor 19,6% auf 18,8% weiter fortgesetzt, und die Experten würden davon ausgehen, dass sie dieses Engagement auch weiterhin auf diesem Niveau halten würden.

Die Experten hätten sich von ihrer Position Altania getrennt, da die Ungewissheit über die Folgen der Katastrophe von Genua weiter anhalte und erste Elemente vorlägen, die auf potenzielle Versäumnisse beim Infrastrukturmanagement hindeuten würden. DNCA Invest Infrastructures habe seinerseits in 2017 eine durchschnittliche Nettorendite von 3.66% bei einem KGV 2018 von 14,18x und einem erwarteten Gewinnwachstum 2018 in Höhe von 3,3% verzeichnet.

Aus mikroökonomischer Sicht bleibe das Umfeld für den Infrastruktursektor unverändert positiv. In Frankreich biete das Vorhaben der Anbindung der Infrastrukturen periurbaner Zonen an die Autobahnkonzessionen ein attraktives Wachstumspotenzial für die Sektor-Player (Vinci, Eiffage). Die Erhöhung des Strompreises in Frankreich von 44 EUR/MWh (Anfang 2018) auf 59 EUR/MWh dürfte ebenfalls für die Versorger-Branche und in Anbetracht der steigenden CO2-Preise (x2,6 seit Jahresbeginn) umso mehr für die Akteure im Bereich Kernkraft und erneuerbare Energien positiv sein.

Schließlich sei in Bezug auf die Telekom-Werte festzuhalten, dass der Wettbewerbsdruck in Frankreich und in Italien nachlasse, wo der Markteintritt von Free nunmehr integriert sei. Auch das makroökonomische Umfeld in Lateinamerika könnte vor den Wahlen in Brasilien seinen Tiefstpunkt durchschritten haben. Diese beiden Faktoren könnten so folglich durchaus auf mittlere Sicht positiv für die europäischen Player sein. Allerdings belaste unverändert die Aussicht auf ein "Hard Brexit" die Stimmung der Anleger, insbesondere da die Aussicht auf eine Übereinkunft schwinde. (Stand vom 01.10.2018) (02.11.2018/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
131,83 € 131,63 € 0,20 € +0,15% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0309082369 A0M2K0 151,65 € 129,36 €