DNCA Invest Beyond Infrastructure & Transition Fonds: 08/2020-Bericht - Performance von -11,91% seit Jahresbeginn


01.10.20 10:00
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest Beyond Infrastructure & Transition ist bestrebt, den MSCI Europe Infrastructure Net-Index über den empfohlenen Anlagezeitraum zu übertreffen, so die Experten von DNCA Investments.

Nach einem leichten Rückgang im Juli hätten sich die europäischen Aktienmärkte im August erneut auf den Haussepfad begeben (STOXX 600 +2,9%, EURO STOXX +3,1%): Unterstützt worden seien sie dabei zum einen durch eine Berichtssaison der Unternehmen, in der besser als erwartete Ergebnisse veröffentlicht worden seien, zum anderen durch die fortgesetzte Normalisierung des Wachstums sowie die Hoffnung auf eine schnelle Markteinführung eines Impfstoffs gegen das Covid-19. Allerdings bleibe die Gesundheitslage unverändert besorgniserregend, da die Anzahl der Neuinfektionen zunehme, neue Reisebeschränkungen und Einschränkungen der sozialen Interaktionen in einigen Ländern beschlossen worden seien, was zur Vorsicht rate.

Die seit Juni zu beobachtende mechanische Erholung der Wirtschaftsaktivität dürfte sich allmählich abschwächen und folglich die Fortschreibung haushaltspolitischer Stützungsmaßnahmen erforderlich machen. In Bezug auf die Geldpolitik sei zu beobachten, dass der Grundton der Botschaft der Zentralbanken akkommodierend bleibe, was allerdings nicht habe verhindern können, dass die langlaufenden US-Staatsanleihen angestiegen seien (+15 Basispunkte, Bund +13 Basispunkte) und folglich defensive und invers korrelierte Sektoren wie Versorger und Telekommunikation belastet habe.

In diesem Umfeld, in dem die Volatilität nach den guten und schlechten Nachrichten durchaus weiter andauern könnte, halten wir an unserer vorsichtigen Haltung fest und schrieben während des Berichtszeitraums ein Engagement im Portfolio in der Nähe von 91,15% fort, so die Experten von DNCA Investments. Im August habe der Fonds Infrastructure & Transition eine Performance verzeichnet, die deutlich über der Wertentwicklung seines Referenzindex gelegen habe: 3,49% versus -0,48% für den MSCI Europe Infrastructure Net Return. Die wichtigsten Performancebeiträge hätten die folgenden Werte beigesteuert: SUEZ (+62 Bp), Bouygues (+50 Bp), Albioma (+50 Bp), Voltalia (+36 Bp) und Vinci (+30 Bp). Die wichtigsten Performancebremsen seien bei den folgenden Werten zu suchen gewesen: Korian (-21 Bp), Orange (-16 Bp), Snam (-10 Bp), Iberdrola (-9 Bp) sowie Inwit (-8 Bp).

Der starke Anstieg von SUEZ im Monatsverlauf (+29,7%) sei zum einen auf die positiven Nachrichten im Hinblick auf die Fortschritte bei der Umsetzung des Plans zur Veräußerung von Vermögenswerten von 3 bis 4 Mrd. bis 2021 (Vereinbarung über die Veräußerung von Aquasur, Gerüchte über ein Interesse des deutschen Unternehmens Schwartz an bestimmten Aktivitäten des Geschäftsbereichs Abfallmanagement in Europa) zurückzuführen sowie zum anderen auf die Ankündigung seitens Engie, dass ihre Beteiligung von 32% an der Gruppe nicht mehr als eine strategische Beteiligung angesehen werde, was die Spekulation bei dem Wert anheize.

Vor diesem Hintergrund habe Veolia am Monatsende ein verbindliches Angebot für die Übernahme von 29,9% der Beteiligung von Engie zu einem Preis von 15,5 Euro/Aktie in bar abgegeben, was SUEZ mit etwa 10 Mrd. Euro bewerte. Sollte Engie dieses Angebot vor dem 30. September akzeptieren, werde Veolia ein Angebot für das restliche SUEZ-Kapital einreichen. Dieser umfangreiche Vorgang werde zwar selbstverständlich Fragen zur Wettbewerbssituation aufwerfen, doch habe Veolia das Thema "Wasser" in Frankreich vorweggenommen und bereits einen potenziellen Käufer, nämlich Meridiam, identifiziert, der sich formell zum Erwerb dieses Geschäftsbereichs verpflichtet habe (die Bedingungen dieser Vereinbarung seien vertraulich).

Die Experten von DNCA Investments seien der Ansicht, dass diese strategische Akquisition, die man als eine historische Chance sehen könne, Veolia (2,6% des Exposures im Portfolio) erhebliche Wertschöpfung bringe, da sich die Expertise und Geschäftsbereiche, geografischen Zonen, Kunden und das Potenzial für Synergien in Bezug auf die Kosten - Betriebs-, Vertriebs- und steuerliche Kosten - ergänzen würden. Diese Synergien seien aus Sicht der Experten von DNCA Investments in dem von Veolia für die kommenden vier Jahre angekündigten Betrag (500 Mio. Euro) deutlich unterbewertet.

Aus Sicht von Engie (2,45% des Exposures im Portfolio) scheine das Angebot von Veolia nach Meinung der Experten von DNCA Investments angemessen und würde es der Gruppe vor allem ermöglichen, einen ersten Teil ihres 8 Mrd. Euro schweren Veräußerungsplans schnell umzusetzen und das Kapital im Zuge der Beschleunigung der Investitionen in erneuerbare Energien und Infrastrukturen neu zuzuweisen.

In Bezug auf die wichtigsten Veränderungen im Portfolio ist festzuhalten, dass wir aufgrund von Rücknahmen zu Beginn des Berichtszeitraums die Liquidität des Fonds steuern mussten, so die Experten von DNCA Investments. In diesem Sinne hätten die Experten folglich ihre Positionen in Bouygues, SUEZ, Euskatel, Iberdrola, Rai Way und Solarpack reduziert, nachdem diese Werte einen erfreulichen Börsenparcours vorgelegt hätten. Darüber hinaus hätten die Experten ihre Position in WeBuild aufgelöst. Grund hierfür: Eine enttäuschende Cashflow-Generierung, ein hohes Verschuldungsniveau, Ausführungsrisiken bei der Integration von Astaldi sowie schließlich die Änderung des Geschäftsmixes mit einer Verlangsamung der Projekte mit hoher Marge im Mittleren Osten.

In Bezug auf die Neuzugänge sei zu vermelden, dass die Experten von DNCA Investments einen neuen Wert ins Portfolio aufgenommen hätten, nämlich das deutsche Unternehmen PSI Software, ein Softwareunternehmen, das auch Systeme zur Steuerung, Überwachung und Optimierung, unternehmensweite Prozessoptimierung sowie Mobilität und Sicherheit anbiete, insbesondere in den Bereichen Lager- und Transportmanagement sowie Automobil. Mit der Aufnahme dieses neuen Werts in ihr Portfolio würden die Experten von DNCA Investments die Neuausrichtung des Fonds auf neue Thematiken wie "Infrastruktur 2,0" weiter fortsetzen. Dabei würden die Experten insbesondere Technologien für Infrastrukturen fokussieren, die zur Entwicklung der vernetzten Städte der Zukunft beitragen würden. Schließlich weisen wir darauf hin, dass wir im Berichtszeitraum keine Positionen aufgestockt haben, so die Experten von DNCA Investments. (Stand vom 31.08.2020) (01.10.2020/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
133,26 € 135,20 € -1,94 € -1,43% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0309082369 A0M2K0 167,08 € 108,14 €