DKB Nachhaltigkeitsfonds SDG: 06/2019-Bericht, Wertzuwachs von 2% - Fondsanalyse


02.08.19 11:00
BayernInvest Luxembourg S.A.

Luxemburg (www.fondscheck.de) - Der DKB Nachhaltigkeitsfonds SDG (ISIN LU0117118041 / WKN 541954, AL) setzt auf Unternehmen, deren unternehmerisches Handeln sich nach Einschätzung der BayernInvest positiv auf die Umwelt und Gesellschaft auswirkt, so die Experten von BayernInvest Luxembourg S.A.

SDG beschreibt 17 von den Vereinten Nationen definierte Ziele, die die globalen Herausforderungen unserer Zeit adressieren, so die Experten von BayernInvest Luxembourg S.A. Es werde ausschließlich in solche Unternehmen investiert, die hierfür einen sichtbaren positiven Beitrag leisten würden. Die Daten-Basis würden Impact Analysen bilden, die die Wirkung der Unternehmen auf die SDG-Ziele analysieren würden. Durch die Fokussierung auf nachhaltige und zukunftsfähige Geschäftsmodelle würden die ausgewählten Unternehmen attraktive Renditechancen bieten. Die Basis der Investmentstrategie sei eine Aktien-Faktorstrategie, die neben den Stil-Faktoren Value, Quality, Momentum und Low Risk auch ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) in der Aktienauswahl berücksichtige. Das Investmentuniversum werde um Titel reduziert, die gegen grundsätzliche ESG-Kriterien (z.B. Produzenten von Atomenergie, Tabak, Waffen, Verstöße gegen UN Global Compact Prinzipien) bzw. ergänzende fondsspezifische ESG-Kriterien verstoßen würden.

Nach den Verlusten im Mai hätten sich die Aktienmärkte im Juni wieder positiv entwickelt. Treiber seien insbesondere die klaren Signale der Notenbanken gewesen, die Zinsen schon bald senken zu wollen. Auch im Handelsstreit zwischen den USA und China sei die Nachrichtenlage tendenziell wieder etwas positiver gewesen. In Großbritannien habe weiterhin die Nachfolge von Theresa May die Schlagzeilen dominiert. Konjunkturelle Daten seien auch im Juni tendenziell enttäuschend gewesen. Der ifo-Geschäftsklimaindex sei erneut leicht abgesunken, von 97,9 per Ende Mai auf nunmehr 97,4 Punkte. Dies sei der niedrigste Wert seit November 2014. Auch der europäische Einkaufsmanagerindex habe sich leicht verschlechtert, von 47,8 auf nun 47,6 Punkte. In den USA sei der ISM-Index von 52,1 auf 51,7 Punkte gesunken.

An den europäischen Börsen habe der EURO STOXX 50 im Juni insgesamt 6,0% zulegen können. Der deutsche Leitindex DAX sei um 5,7% gestiegen. In den USA habe der S&P 500-Index 5,2% (in EUR) im Vergleich zum Vormonat gewinnen können. Der Dow Jones-Index sei um 5,5% (in EUR) gestiegen. Der NASDAQ 100-Index, in dem viele Werte aus dem Technologiesektor vertreten seien, habe 5,8% (in EUR) gewonnen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 habe 2,2% (in EUR) zulegen können. Der MSCI World Index sei im Juni um 4,8% (in EUR) gestiegen.

Der Fonds habe im Monat Juni um 2,0% zulegen können. Die Performance habe damit unter der allgemeinen Marktentwicklung gelegen. Gründe hierfür seien unter anderem in den Sektorallokation des Fonds zu finden. Der Fonds habe beispielsweise ein Übergewicht in den defensiven Sektoren nicht-zyklische Konsumgüter und Versorgungswerke und ein Untergewicht in den stark zyklischen Sektoren Finanzen und Materialien. Aufgrund der starken Marktentwicklung hätten sich zyklische Sektoren besser entwickelt.

Auf Unternehmensebene habe sich die Aktie von Orsted gut entwickelt. Das Unternehmen sei der weltgrößte Projektentwickler für offshore Windkraft. Die Aktie habe den Monat mit einem Gewinn von 6,6% abschließen können und ca. 10 Basispunkte zur Portfolioperformance beigetragen. Das Unternehmen habe den Zuschlag für den bislang größten Windpark innerhalb der USA, mit einer Leistung von ca. 1.000 Megawatt, gewinnen können.

Ebenfalls positiv entwickelt habe sich die Aktie des Pharmaunternehmens Novo Nordisk A/S, dem Weltmarktführer im Sektor Diabetes-Pharmazie. Die Aktie habe den Juni mit einem Plus von 6,34% beendet und ca. 11 Basispunkte zur Portfolioperformance beigetragen. Gründe für die gute Wertentwicklung lägen unter anderem bei den eher enttäuschenden Test-Ergebnissen des Konkurrenten Eli Lilly, für das Diabtes-II Medikament Trulicity.

Auf der Abgeberseite habe diesen Monat unter anderem die Aktie von Salesforce gelegen. Das Unternehmen sei der weltweit führende Anbieter von Customer Relationship Management (CRM) Software. Hier habe die geplante Übernahme des Datenanalyseanbieters Tableau den Kurs gedrückt. Die Aktie habe den Monat mit einem Verlust von 5,29% Prozent beendet und mit -9 Basispunkten zur Portfolioperformance beigetragen. Trotz des hohen Kaufpreises von ca. 15,7 Milliarden Dollar passe die Übernahme gut in die Firmenphilosophie von Salesforce und sollte mittelfristig die Marktposition von Salesforce weiter stärken. (Stand vom 30.06.2019) (02.08.2019/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
67,573 € 67,088 € 0,485 € +0,72% 10.12./16:22
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0117118041 541954 68,53 € 59,24 €