DKB Nachhaltigkeitsfonds Klimaschutz: 06/2020-Bericht, Wertzuwachs von 1,81% - Fondsanalyse


23.07.20 12:30
BayernInvest Luxembourg S.A.

Luxemburg (www.fondscheck.de) - Im Zentrum des DKB Nachhaltigkeitsfonds Klimaschutz (ISIN LU0117118124 / WKN 541955, AL) stehen Unternehmen mit zukunftsorientierten Geschäftsmodellen, so die Experten von BayernInvest Luxembourg S.A.

Sie würden von einem Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft profitieren und deshalb langfristig gute Wachstumsperspektiven bieten. Der Fonds verzichte auf Investments in Firmen, die klimaschädliche fossile Brennstoffe fördern oder Kohlekraftwerke betreiben würden. Das globale Aktienportfolio überzeuge mit Unternehmen, die bereits heute das veränderte Umfeld und das zukünftige Nachfrageverhalten in ihr Geschäftsmodell integriert hätten.

Die Basis der Investmentstrategie sei eine Aktien-Faktorstrategie, die neben den Stil-Faktoren Value, Quality, Momentum und Low Risk auch ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) in der Aktienauswahl berücksichtige. Das Investmentuniversum werde um Titel reduziert, die gegen grundsätzliche ESG-Kriterien (z.B. Produzenten von Atomenergie, Tabak, Waffen, Verstöße gegen UN Global Compact Prinzipien) bzw. ergänzende fondsspezifische ESG-Kriterien verstoßen würden.

Die Kursrally der letzten Monate halte auch im Juni weiter an. Obwohl in vielen Staaten die Corona-Beschränkungen wieder gelockert worden seien, könne von einem normalen Wirtschaftsgeschehen noch keine Rede sein. Während in Europa und den meisten Ostasiatischen Staaten die Neuansteckungen auf einem geringen Niveau verharren würden, würden diese in einigen US-Bundesstaaten (Texas, Florida, Kalifornien) und Schwellenländern (Russland, Brasilien, Indien) weiter stark zunehmen. Von einer Entwarnung könne daher keinesfalls gesprochen werden.

Jedoch habe die medizinische Nachrichtenlage deutlich weniger Auswirkungen auf die Aktienmärkte als noch zu Beginn der Pandemie. Gründe seien hier neben den Wirtschaftshilfen der Staaten und Zentralbanken auch erste positive Studienergebnisse aus der Impfstoffentwicklung gegen das Virus. Hinzu seien ein überraschend guter US-Arbeitsmarktbericht, sowie ein Anstieg des ifo-Geschäftsklimaindex von 79,7 auf 86,2 Punkte im Juni gekommen.

In Folge dessen sei der deutsche Leitindex DAX um 6,2% im Monat Juni gestiegen. Der EURO STOXX 50 habe im vergangenen Monat 6,5% gewonnen. Der breiter gefasst MSCI Europe habe 3,1% zugelegt. In den USA habe der Leitindex S&P 500 0,7% (in EUR) hinzugewinnen können. Auch der Fonds habe von der positiven Marktentwicklung profitieren können und den Monat mit einem Plus von 1,6% beendet.

Im Juli richte sich die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer wieder auf die beginnende Berichtssaison für das zweite Quartal. Hier sollte es mehr Aufschlüsse darüber geben, wie sich die wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 auf die Unternehmen auswirken würden. Zusätzlich würden sich die Blicke auf die weiteren Stützungsmaßnahmen der Regierungen und Zentralbanken richten. Auch wenn die Märkte wieder in guter Stimmung seien, sollten mögliche Risiken rund um die weitere Ausbreitung des Virus und eventuelle Gewinnwarnungen der Unternehmen nicht vernachlässigt werden. (Stand vom 30.06.2020) (23.07.2020/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
13,06 € 12,955 € 0,105 € +0,81% 07.08./17:21
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0117118124 541955 13,60 € 9,02 €