Böhke & Compagnie Vermögensverwaltungsfonds: Vermögensverwaltung im Fondsmantel - Fondsanalyse


12.04.19 09:00
Universal-Investment-GmbH

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Sicherheit einer professionellen Vermögensverwaltung mit den Vorteilen einer strukturierten Produktlösung kombinieren, dieser Grundgedanke steht für den Böhke & Compagnie Vermögensverwaltungsfonds, so die Experten der Universal-Investment-GmbH in ihrer aktuellen Ausgabe von "ChampionsNews".

Torsten Lucas, Böhke & Compagnie Consultants, erkläre im Gespräch mit "ChampionsNews", wie er die zwei Investmentstile des Mischfonds kombiniere.

Einen von den wirtschaftlichen Kennzahlen her interessanten Titel ohne positiven Trend meide er ebenso wie die möglicherweise heißgelaufene Lieblingsaktie der letzten Monate, deren Kurs nach einer Trendwende in sich zusammenbreche. Außerdem spreche Torsten Lucas unter anderem über das langfristige Anlageziel, das sich das Fondsmanagement gesteckt habe.

Herr Lucas, Ihr Mischfonds ist als "Vermögensverwaltung im Fondsmantel" konzipiert. Was bedeutet das für den Böhke & Compagnie Vermögensverwaltungsfonds genau?

Unser Fonds ist durch die Einbringung diverser Vermögensverwaltungsmandate in das Fondsvermögen entstanden. Wir setzen die gleiche Tätigkeit, die wir vorher erfolgreich auf Einzeldepotebene durchgeführt haben, optimiert im Fonds fort. Im Ergebnis profitieren unsere Anleger von Skaleneffekten auf der Kostenseite sowie deutlich besseren Absicherungsmöglichkeiten und der damit verbundenen Risikominimierung.

Als unabhängige Vermögensstrategieberater durften wir feststellen, dass der überwiegende Teil der Investoren einen realen Vermögenserhalt anstrebt. Der Verlustvermeidung wird meist Vorrang vor dem letzten Prozentpunkt an Rendite gegeben. Daraus leitet sich auch unser langfristiges Anlageziel "Inflationsausgleich plus zwei Prozent pro Jahr" ab. Diese Vorgabe erreichen wir bei den immer fragiler werdenden Kapitalmärkten nur durch eine hohe Flexibilität im täglichen Management - ohne stoische Orientierung an meist nicht zum Kunden passenden Benchmarks.

Kurzum haben wir die Sicherheit einer professionellen Vermögensverwaltung mit den Vorteilen einer strukturierten Produktlösung kombiniert.

Der Fonds setzt auf Aktien, Renten und Rohstoffe. Wie ist hier die Gewichtung verteilt, und welche Taktik steckt dahinter?

Die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen wird nach Marktphasen flexibel angepasst. Unserem Weltbild sowie der relativen Attraktivität folgend, bilden Aktien mit mindestens 50 Prozent den Kern unseres Portfolios. Anleger profitieren dadurch von der steuerlichen Teilfreistellung der Erträge in Höhe von 30 Prozent durch die Einstufung als Aktienfonds. Das Aktienportfolio besteht aus einer ausgewogenen Mischung von Substanz- und Wachstumstiteln sowie Opportunitäten. Der Mehrwert dieser Aufteilung zeigte sich 2018 deutlich. Ergebnistreiber waren zunächst Technologie- und Wachstumstitel. Zum Jahresende halfen Substanztitel aus den Bereichen Nahrungsmittel, Immobilien und Gold, das Portfolio zu stabilisieren.

Anleihen stellen unseres Erachtens aktuell ein nicht adäquat verzinstes Risiko dar und dienen eher der Reduzierung der Volatilität als der Ertragsgenerierung. Edelmetalle werden hauptsächlich zu Absicherungszwecken eingesetzt.

Sie kombinieren zwei Managementstile im Investmentprozess. Um welche Investmentstile handelt es sich, und worin sehen Sie die Vorteile?

Mit Lothar Koch haben wir einen ausgewiesenen Experten für die technische Analyse an Bord, während mein Kollege, Richard Feininger, und ich unseren Schwerpunkt auf die fundamentale Unternehmensbewertung legen. Bevor ein Titel in den Fonds aufgenommen wird, müssen beide Seiten ein Kaufsignal liefern.

Hinter dem Konzept steckt der Gedanke, dass ein von den wirtschaftlichen Kennzahlen her interessanter Titel ohne positiven Trend ebenso zu meiden ist wie die möglicherweise heißgelaufene Lieblingsaktie der letzten Monate, deren Kurs nach einer Trendwende in sich zusammenbricht.

Die Kombination beider Analysemethoden erhöht unsere Treffsicherheit bei der Titelauswahl und verbessert unser Timing.

Wie sichern Sie Risiken ab?

Während oftmals Volatilität mit Risiko gleichgesetzt wird, sehen wir Preisschwankungen auf Einzeltitelebene als willkommene Chance an. Es ist jedoch unsere Aufgabe, die Schwankungsbreite des Portfolios durch eine geeignete Diversifikation über verschiedene Asset-Klassen und Stile in einem angemessenen Rahmen zu halten. Das Marktrisiko versuchen wir durch den Einsatz von Index-Terminkontrakten zu minimieren.

Welche Rolle spielt das Thema Nachhaltigkeit beim Böhke Compagnie Vermögensverwaltungsfonds?

Mit unserem Anlageziel "realer Werterhalt plus zwei Prozent per annum" haben wir uns der Generierung nachhaltiger Erträge verschrieben. Zur Zielerreichung dienen uns konsequenterweise Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftsmodellen.

Wir sind davon überzeugt, dass eine ökonomische Nachhaltigkeit auf Dauer nur mit nachhaltiger Unternehmensführung, einem verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie sozialer Gerechtigkeit einhergehen kann. Wir investieren nur in Unternehmen, die eine nachhaltige und saubere Rendite erwirtschaften wollen. Eindeutig festgelegte Negativkriterien bewirken einen Ausschluss. (Ausgabe 1/2019) (12.04.2019/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
110,10 € 110,07 € 0,03 € +0,03% 23.07./-
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2ATCX2 A2ATCX 110,91 € 100,59 €