Bellevue (Lux) BB Entrepreneur Europe Small-Fonds: 08/2020-Bericht, Wertanstieg von 5,2% - Fondsanalyse


01.10.20 14:00
Bellevue Asset Management

Küsnacht (www.fondscheck.de) - Der Bellevue (Lux) BB Entrepreneur Europe Small-Fonds (ISIN LU0631859229 / WKN A1JG2G, B EUR) hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Er eigne sich daher besonders für Investoren mit einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren, die ihr Portfolio durch Anlagen in kleinkapitalisierte, europäische eigentümergeführte Unternehmen diversifizieren wollten. Der Fonds weise die typischen Risiken auf, die sich aus Aktienanlagen in europäischen Small Caps ergeben würden.

Der Fonds investiere in kleinkapitalisierte, börsennotierte eigentümergeführte Unternehmen in Europa, welche von einem Unternehmer oder einer Unternehmerfamilie mit min. 20% der Stimmrechtsanteile maßgeblich beeinflusst würden. Die Eigenschaften solcher Unternehmen - fokussiertes Geschäftsmodell, kurze Entscheidungswege, nachhaltige Geschäftspolitik und starke Unternehmerkultur - würden zu Innovationseffizienz, hoher Produktqualität sowie starker Kundenbindung führen und sich nachweislich positiv auf den Aktienkurs auswirken. Das in diesem Anlagesegment erfahrene und in Unternehmerkreisen breit vernetzte Management-Team identifiziere mittels eines fundamentalen Bottom-up-Ansatzes die attraktivsten eigentümergeführten Unternehmen mit kleiner Marktkapitalisierung und konstruiere aus 40 bis 50 Titeln ein über Länder und Sektoren diversifiziertes Portfolio.

Europäische Small und Mid Caps hätten im August gemessen am MSCI Europe Small Cap exUK Index 5,3% fester geschlossen, gestützt durch die Aussicht auf einen baldigen wirksamen COVID-19-Impfstoff und die kontinuierliche Erholung der Wirtschaftsaktivität nach dem Lockdown. Die Notenbanken würden ihre Liquiditätsspritzen fortsetzen, gleichzeitig steige aber der Handlungsdruck auf die Regierungen, die öffentliche Investitionspläne zur Ankurbelung der Wirtschaft verkündet hätten. Nach Deutschland im Juni habe nun auch Frankreich ein entsprechendes Programm bekannt gegeben. Small und Mid Caps hätten besser als die breiteren Indices abgeschnitten, wobei der STOXX 600 3,1% zugelegt habe.

Die Konjunkturindikatoren würden weiter steigen. Der US-Einkaufsmanagerindex sei mit 54.7 Punkten auf ein 18-Monats-Hoch geklettert und auch der Composite PMI der Eurozone, der sich zwar gegenüber Juli verschlechtert habe, habe mit deutlich über 50 Zählern auf weiteres Wachstum hingewiesen. Auf Sektorebene habe eine klare Rotation aus Defensiven/Wachstumswerten in Zykliker/Value-Titel stattgefunden. Kommunikationsdienstleistungen (+8,6%), Grundstoffe (+7,8%) und Nicht-Basiskonsumgüter (+6,8%) seien die besten Performer gewesen, während Immobilien (+1,4%), Energie (+2,9%) und Gesundheit(+3,2%) am stärksten hintergeherhinkt seien.

Vor diesem Hintergrund habe der Fonds 5,2% (EUR/B-Anteile) zugelegt und sei damit 16 Bp hinter seiner Benchmark zurückgeblieben. Die absolute Wertentwicklung des Fonds seit Jahresbeginn übertreffe mit 3,1% den Vergleichsindex um 630 Bp.

Die größten Verlustbringer im Berichtsmonat seien Invisio (-6,7%), Arjo (-4,9%) und Swissquote (-6,7%) gewesen. Invisio, der Spezialist für professionelle Kommunikation, habe mit seinen Umsatz- und EBIT-Zahlen für Q2 2020 die Erwartungen verfehlt, aber ein starkes Auftragsbuch gemeldet, was auf ein positives H2 2020 hindeute. Die Ergebnisse von Invisio könnten auf Quartalsebene recht volatil sein und nach einem Performanceplus von 60% seit Jahresanfang seien Gewinnmitnahmen nachvollziehbar. Nach einer starken Entwicklung habe Arjos-Aktienkurs im August konsolidiert. Die Experten der Bellevue Asset Management AG sehen mittelfristig weiteres Aufwärtspotenzial. Dazu würden die Lancierung innovativer Produkte und eine strategische Verlagerung auf wert-/ergebnisorientierte Gesundheitslösungen gehören, die einen allmählichen Einstieg in spezialisiertere und margenstärkere Segmente ermöglichen würden.

Auch Swissquote habe nach ihrer starken Kursrallye seit Jahresanfang unter Gewinnmitnahmen gelitten. Das jüngste Treffen der Experten mit dem Unternehmen bestätige jedoch weiterhin das Potenzial der Aktie. Die Experten der Bellevue Asset Management AG gehen davon aus, dass Swissquote langsam die Früchte seiner mehrjährigen Investitionen in neue Wachstumsinitiativen ernten wird. Das Geschäft ziehe an, wie der steigende Nettoneugeldzufluss zeige, und der operative Hebel wirke sich positiv aus.

Die größten Gewinnbringer im Berichtsmonat seien VARTA (+37,5%), Asetek (+37,5%) und CECONOMY (+26,8%) gewesen. VARTA habe positiv mit guten H1-Zahlen überrascht, die durch starkes Umsatzwachstum bei Mikrobatterien, aber vor allem durch eine bessere Rentabilität als erwartet getrieben worden seien. Dies vermochte den allgegenwärtigen Preisdruckängsten einen Kontrapunkt zu setzen, so die Experten der Bellevue Asset Management AG. Asetek, Anbieter von Wasserkühlungen für PC und Server, habe ihre Prognose für 2020 zum zweiten Mal binnen weniger als vier Wochen angehoben. Das Unternehmen erwarte nunmehr ein Umsatzwachstum von 15 bis 25%, da sich die PC-Sparte rasch von dem Auf und Ab der sino-amerikanischen Handelsbeziehungen habe erholen können. Es zeichne sich auch eine steigende Nachfrage nach Serverlösungen ab, da der Druck zur Reduzierung des Energieverbrauchs zunehme.

Das deutsche Handelsunternehmen CECONOMY habe mit dem Q2-Ergebnis den Erwartungen entsprochen. Das solide organische Wachstum von 10% im Juli und August sowie die Ankündigung eines neuen Transformationsprozesses seien vom Markt gut aufgenommen worden. Die Experten der Bellevue Asset Management AG stehen der Aktie weiterhin positiv gegenüber, da die Nachfragetrends in der Kategorie Unterhaltungselektronik intakt sind und das Management lang erwartete strukturelle und strategische Maßnahmen zu implementieren scheint.

Nach der anfänglich starken Erholungsphase im Mai und Juni treten die Experten der Bellevue Asset Management AG nun in eine langsamere Wachstumsphase ein. Da der Sommer saisonal bedingt ruhiger sei, würden sie es für voreilig halten, bereits über einen Double-Dip zu reden. Erfreulich seien die vor kurzem angekündigten Infrastrukturpläne europäischer Regierungen, die sich als probates Mittel zur Stimulierung der Konjunktur erweisen dürften. Die Experten der Bellevue Asset Management AG bauten im Monatsverlauf neue Positionen in Husqvarna und Alten auf. Husqvarna sei in den attraktiven Produktkategorien Garten- und Wässerungsgeräten tätig, die sich einer guten Nachfragedynamik erfreuen würden, auch während der Krise. Der positive operative Hebel dürfte angesichts einer gut kontrollierten Kostenbasis zu einer positiven Gewinnentwicklung führen.

Der führende französische Ingenieurdienstleister Alten habe die Bandbreite seiner Aktivitäten diversifiziert, sowohl mit Blick auf die Endmärkte als auch auf die Regionen, was dazu beitragen sollte, den Druck im Automobil- und Luftfahrtsektor zu mindern. Gestützt durch die hohe Kostendisziplin dürften die Gewinnschätzungen von Analysten allmählich wieder nach oben zeigen, nachdem sie seit Februar um 40% nach unten revidiert worden seien. Das Unternehmen verfüge außerdem über eine Nettocashposition. (Stand vom 31.08.2020) (01.10.2020/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
290,26 € 298,45 € -8,19 € -2,74% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0631859229 A1JG2H 316,71 € 205,85 €
Werte im Artikel
290,26 minus
-2,74%
310,30 minus
-2,74%