Bellevue (Lux) BB Entrepreneur Europe-Fonds: 09/2019-Bericht, Performanceplus von 0,4% - Fondsanalyse


01.11.19 13:31
Bellevue Asset Management AG

Küsnacht (www.fondscheck.de) - Der BB Entrepreneur Europe (Lux)-Fonds (ISIN LU0415391860 / WKN A0RPSJ, B EUR) hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Er eigne sich daher besonders für Investoren mit einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren, die ihr Portfolio durch Anlagen in europäische eigentümergeführte Unternehmen diversifizieren wollten. Der Fonds weise die typischen Risiken auf, die sich aus Aktienanlagen in Europa ergeben würden.

Der Fonds investiere in börsennotierte eigentümergeführte Unternehmen in Europa, welche von einem Unternehmer oder einer Unternehmerfamilie mit mindestens 20% der Stimmrechtsanteile kontrolliert würden. Die Eigenschaften solcher Unternehmen - fokussiertes Geschäftsmodell, kurze Entscheidungswege, nachhaltige Geschäftspolitik und starke Unternehmerkultur - würden zu Innovationseffizienz, hoher Produktqualität sowie starker Kundenbindung führen und sie würden sich nachweislich positiv auf den Aktienkurs auswirken. Das in diesem Anlagesegment erfahrene und in Unternehmerkreisen breit vernetzte Managementteam identifiziere mittels eines fundamentalen Bottom-up-Ansatzes die attraktivsten eigentümergeführten Unternehmen mit mittlerer als auch großer Marktkapitalisierung und konstruiere aus 40 bis 50 Titeln ein über Länder und Sektoren diversifiziertes Portfolio.

Europäische Aktien hätten im September 3,7% fester geschlossen, womit sich ihre Wertentwicklung seit Jahresbeginn auf 19,5% summiere. Die Märkte hätten auf den steigenden Anleiherenditen fokussiert,
was trotz der anhaltenden sino-amerikanischen Handelsspannungen und gemischter Makrodaten eine plötzliche Sektorrotation aus Wachstum in Value/Zykliker ausgelöst habe. Der Composite PMI für die Eurozone sei im September auf 50,4 Punkte von 51,9 im August gefallen, wobei sich die Komponente für das Verarbeitende Gewerbe weiter verschlechtert habe. Sinnbildlich dafür stehe der deutsche PMI, der auf ein 7-Jahres-Tief gesunken sei.

Mit Blick auf die Eintrübung des Makroumfelds habe die EZB zahlreiche neue Maßnahmen angekündigt, darunter die Senkung des Einlagenzinssatzes auf -0,5%, ein neues unbefristetes Anleihenkaufprogramm im Umfang von EUR 20 Mrd. pro Monat und eine Verlängerung der TLTRO3-Laufzeit um ein Jahr. In diesem Kontext hätten Finanzwerte wie Banken (+9,0%), Versicherungen (+8,1%) und Finanzdienstleister (+6,4%) die beste Performance geboten, derweil sich defensive und Wachstumssektoren wie Lebensmittel & Getränke (-1,2%), Körper- & Haushaltspflege (+0,7%) und Gesundheit (-6,3%) am schlechtesten entwickelt hätten.

Vor diesem Hintergrund habe der Fonds 0,4% (EUR/B-Anteile) zugelegt, jedoch seine Benchmark um 333 Bp verfehlt. Zu 45% sei diese Underperformance Devisen und der Sektorallokation geschuldet, denn das Portfolio sei in den letzten Monaten defensiver ausgerichtet und die historisch starke Übergewichtung im Industriesektor verringert worden. Die Kontribution durch Selektion sei ebenfalls negativ gewesen, als wachstumsstarke Aktien wie Worldline, Alten oder Almirall einen Dämpfer erhalten hätten und der Markt Richtung Value-Titel vor allem im Finanz- und Automobilsektor gedreht habe.

Die größten Verlierer im Berichtsmonat seien Pernod Ricard (-5,9%), Worldline (-7,8%) und Ipsen (-8,9%) gewesen. Pernod Ricard und Worldline hätten unter der Marktrotation aus Wachstumswerten gelitten. Pernod habe außerdem die Ungewissheit hinsichtlich der Strafzölle für Spirituosen belastet. Nun sei klar geworden, dass sich die negativen Auswirkungen auf gerade einmal 0,2% des EBIT belaufen würden. Besonders gefällt den Experten der Bellevue Asset Management AG Pernods verlässliches Umsatzwachstum von mehr als 6%. Die Zusammenlegung der zwei französischen Vertriebsorganisationen dürfte auch dazu beitragen, die angestrebte Margensteigerung von 50 bis 60 Bp pro Jahr zu erreichen.

Ipsens weiterer Kurseinbruch beruhe nach wie vor auf der Unsicherheit, ob Somatuline, auf das ca. EUR 1 Mrd. oder 40% des Konzernumsatzes entfallen würden, möglicherweise generische Konkurrenz erhalte. In den letzten 12 Monaten habe Ipsen deswegen schon EUR 3 Mrd. an Marktkapitalisierung verloren. Das Management müsse den Markt noch von der Glaubwürdigkeit seiner Wachstumsziele für 2023 überzeugen. Inzwischen sei das KGV 20E auf 10,7x gefallen, was einem starken Abschlag ggü. dem Sektor entspreche. Die Experten der Bellevue Asset Management AG werden sich in den kommenden Wochen voraussichtlich mit Ipsens Management treffen.

Die größten Gewinner im Berichtsmonat seien Cargotec (+14,3%), ASM International (+10,5%) und Mediobanca (+11,2%) gewesen. Cargotec habe sich von seiner miserablen Performance seit Jahresanfang (-6%) erholt. Die Aktie werde mit einem Forward-KGV von 9,2x gehandelt, ggü. einem langfristigen Mittel von 13,3x, was darauf hindeute, dass die negativen EPS-Revisionen für das H2 2019 und FY 2020 im Kurs bereits größtenteils eingepreist seien. Die Experten der Bellevue Asset Management AG halten daher bis zur Vorlage der Q3-Zahlen an dieser Position fest. ASM International sei weiterhin Nutznießer seines erfreulichen Umsatzmixes gewesen, nachdem Branchendaten den konstruktiven Investitionstrend im Bereich Logik-Chips bestätigt hätten. Das Treffen der Experten mit dem Management habe sie dazu veranlasst, an diesem starken Outperformer festzuhalten (+138% seit Jahresanfang). Die italienische Mediobanca habe eine starke Performance geboten, die dieses Mal auch kräftige Unterstützung durch den Sektor erfahren habe.

Die Experten der Bellevue Asset Management AG haben im Monatsverlauf eine neue Position in Husqvarna eröffnet, dem schwedischen Marktführer im Bereich der Garten- und Rasenpflege. In ihren Augen befinde sich die Aktie bei Umsatzwachstum und Rentabilitätssteigerung an ihrem Wendepunkt, da sich sowohl die Verschlankung des Portfolios als auch die positive Dynamik der Mährobotersparte sichtbar auswirken sollten. Die Experten würden damit rechnen, dass die Q3-Zahlen, die am 22. Oktober veröffentlicht würden, die organische Wachstumsstory bestätigen würden. Nach der starken Entwicklung des Technologiesektors (+23,5% seit Jahresanfang) hätten sie einige Positionen verringert und Gewinne mitgenommen, würden aber übergewichtet bleiben, da ihnen die fundamentalen Wachstumskennzahlen des Sektors weiterhin gefallen würden. Das Auf und Ab des Aktienmarktes zu meistern, stelle nach wie vor eine Herausforderung dar, insbesondere im Falle eines fokussierten Portfolios mit einer überdurchschnittlich hohen Active Share. Diversifikation bleibe nach wie vor entscheidend. (Stand vom 30.09.2019) (01.11.2019/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
351,46 € 348,50 € 2,96 € +0,85% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0415391860 A0RPSJ 351,60 € 288,74 €