BayernInvest Global Flex Income Fonds: 08/2017-Bericht, Wertrückgang von 0,89% - Fondsanalyse


15.09.17 09:30
BayernInvest Luxembourg S.A.

Luxemburg (www.fondscheck.de) - Der Absolut-Return orientierte Multi Assetklassen BayernInvest Global Flex Income Fonds (ISIN LU0828722487 / WKN A1J4AJ, AL) zielt darauf ab, eine marktunabhängige Rendite bei niedriger Korrelation zu klassischen Assetklassen zu erzielen, so die Experten von BayernInvest Luxembourg S.A.

Das Management des BayernInvest Global Flex Income Fonds beinhalte drei Bausteine der Asset Allokation und ein Value-at-Risk basiertes Risikomanagement zur Generierung eines attraktiven Rendite-Risiko Profils.

Die strategische Asset Allokation biete Diversifikation und nutze längerfristige Kapitalmarkttrends über viele Assetklassen. Die taktische Asset Allokationskomponente generiere Zusatzerträge durch die kurzfristige Ausnutzung von Marktineffizienzen. Die proaktive Portfoliosteuerung nutze negative Korrelationen zur aktiven Diversifikationssteuerung und Risikooptimierung.

Der Sommermonat August gelte gemeinhin als schwieriger Börsenmonat und insbesondere als schlechter Aktienmonat aufgrund ferienbedingt niedriger Liquidität und der damit einhergehenden Schwankungsanfälligkeit. In diesem Jahr führe der Nordkorea-Konflikt zu einer "Risk-off"-Stimmung. Raketentests und unterirdische Atombombenversuche würden von Südkorea, Japan und den USA mit Manövern beantwortet. Der UN-Sicherheitsrat habe unter Zustimmung von Russland und China schärfere Sanktionen beschlossen.

Äußerungen von US-Präsident Trump würden zudem als wenig hilfreich angesehen, eine diplomatische Lösung des Konflikts anzustreben. Vor diesem Hintergrund würden Marktteilnehmer insbesondere "Save Haven"-Assets nachfragen. Die Renditen deutscher Staatsanleihen seien im Berichtsmonat deutlich um 0,2 Prozent zurückgekommen und würden zum Monatsende ein Niveau von 0,35% erreichen. Ähnlich US-Staatsanleihen, die am Ultimo bei 2,1% rentieren würden. Gold habe in diesem Umfeld zu neuen Höhenflügen angesetzt und die psychologisch wichtige Schwelle von 1.300 USD pro Unze übersprungen. Derweil habe der US-Dollar weiter gegen den Euro verloren.

Die US-Zentralbank FED scheine einen ausgeprägt moderaten Pfad der Zinsnormalisierung einzuschlagen und die personellen Turbulenzen in der US-Administration würden ebenfalls wenig für einen festen US-Dollar sprechen. Der Euro profitiere im gleichen Zug von guten Konjunkturdaten in der Eurozone. Der Fonds habe im Juni 0,7% verloren. Dabei habe insbesondere die Absicherung gegen einen schnellen Zinsanstieg im August Performance gekostet. Positive Performancebeiträge seien aus dem Segment Gold und von Staatsanleihen der Emerging Markets gekommen. Letztere würden von einem schwachen Dollar und dem niedrigen Zinsniveau profitieren. (Stand vom 31.08.2017) (15.09.2017/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
100,64 € 100,56 € 0,08 € +0,08% 28.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0828722487 A1J4AJ 101,84 € 98,68 €