Apus Capital ReValue-Fonds: 11/2019-Bericht, Wertzuwachs von 7,3% - Fondsanalyse


09.01.20 08:30
Aramea Asset Management

Hamburg (www.fondscheck.de) - Das Sondervermögen des Apus Capital ReValue strebt einen möglichst hohen Wertzuwachs an, so die Experten von Aramea Asset Management.

Dieser solle vorrangig durch Direktinvestments in Aktien erzielt werden. Diese würden aus Wachstumsmärkten und Branchen mit überdurchschnittlich guten Aussichten selektiert. Bei allen Anlageentscheidungen stehe die langfristige Beurteilung des Geschäftsmodells und der Ertragsperspektiven im Vordergrund. Einen Schwerpunkt lege das Fondsmanagement darauf, in Unternehmen zu investieren, die im Wandel von Märkten zu den Gewinnern zählen würden. Der Fonds könne in bestimmten Marktphasen auch in Liquidität halten. Attraktive Unternehmensanleihen könnten beigemischt werden.

Die Aktienmärkte hätten im November im dritten Monat in Folge eine positive Entwicklung verzeichnen können. Die Hoffnung auf erste Verhandlungsergebnisse zur Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China, besser als erwartet ausgefallene wirtschaftliche Frühindikatoren in Europa, eine Zinssenkung der chinesischen Zentralbank wie auch eine insgesamt positive Berichterstattung der Unternehmen zum dritten Quartal seien hierbei die wichtigsten Treiber gewesen. Schwache Konjunkturzahlen aus China, die sich ausweitenden Proteste in Hong Kong wie auch das mögliche Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump hätten hingegen nur temporär belastet.

Der DAX habe somit im Berichtsmonat um 2,9% zulegen können und damit ein neues Zwei-Jahreshoch erzielt. Ähnlich stark seien die Zuwächse im EURO STOXX 50 (+2,8%) und STOXX 50 (+2,4%) gewesen. Erstmals seit längerer Zeit habe sich eine spürbare Belebung bei kleineren und mittleren Werten gezeigt. So hätten sich der MDAX um 4,2% und der SDAX sogar um 6,3% verbessert. Besonders dynamisch habe sich mit einem Anstieg vom 9,7% der TecDAX entwickelt, hier habe sich unter anderem der übernahmebedingt deutliche Kursanstieg der QIAGEN-Aktie (+44%) niedergeschlagen.

Der APUS Capital ReValue Fonds weise mit +7,3% eine sehr erfreuliche Monatsperformance aus. Der Fonds habe im Berichtsmonat nicht nur den DAX sondern - mit Ausnahme des TecDAX - alle wesentlichen Indices deutlich schlagen können. Die Jahresperformance habe sich damit auf 20,8% verbessert. Hierbei habe der Fonds von der anhaltenden Stärke der hochgewichteten Halbleiterwerte wie auch dem zunehmenden Interesse an Nebenwerten profitiert. Auf der Einzelwertebene hätten zahlreiche Titel einen zweistelligen Kursanstieg erzielt. Besonders stark entwickelt hätten sich Cicor, Epigenomics, Expedeon, Faurecia, MGI Digital, Oncopeptides und SÜSS MicroTec, während K+S und Serviceware aufgrund negativer Unternehmensmeldungen mit spürbaren Kursreaktionen belastet hätten.

Das Fondsmanagement habe die starke Kursentwicklung bei einer Reihe von Werten für moderate Gewinnmitnahmen genutzt. Die Position in Nabaltec sei komplett aufgelöst, das Engagement in Software AG spürbar reduziert worden. Merklich aufgestockt hätten die Experten hingegen nach guten Studienergebnissen zur Wirksamkeit des von dem Unternehmen entwickelten Tests zur Darmkrebsdiagnose ihre bisher kleine Position in Epigenomics. Der Fonds habe zum Monatsende über 4,1% an liquiden Mitteln verfügt.

Kurzfristig spreche vieles dafür, dass sich die positive Entwicklung an den Aktienmärkten fortsetze: Die zunehmende Hoffnung auf eine vertragliche Einigung im Handelsstreit, die anhaltend expansive Geldpolitik der wichtigen Zentralbanken, erste Anzeichen, dass es sich konjunkturell nur um eine Abschwächung aber keiner Rezession handeln könnte sowie expansive fiskalische Maßnahmen der Regierungen wie sie zum Beispiel gerade in Japan angekündigt worden seien. Auch sei - wie die zahlreichen Unternehmenskonferenzen im November gezeigt hätten - die Stimmung bei Unternehmen und Investoren besser als noch vor wenigen Monaten. Das in jüngster Zeit spürbar gestiegene Interesse an Small- und Midcap-Aktien sei ein Beleg hierfür. Wenngleich Störfeuer von der politischen Seite nicht auszuschließen seien, würden die Experten von Aramea Asset Management eine Jahresendrally sowie einen guten Start ins neue Börsenjahr für wahrscheinlich halten.

Auch mittel- bis langfristig sähen die Experten von Aramea Asset Management die Aktienmärkte mit Blick auf die weitgehend fehlenden Anlagealternativen unverändert optimistisch. Die Veränderungen in unserer Welt, insbesondere die Digitalisierung in all ihren Ausprägungen wie loT, Künstliche Intelligenz, virtuelle Realität, Big Data, Blockchain, gewinnen spürbar an Dynamik, so die Experten von Aramea Asset Management. Das hätten die zahlreichen Unternehmenskontakte der Experten der letzten Wochen eindrucksvoll belegt. Die Experten sähen sich daher in ihrem Investmentansatz bestätigt, beim APUS Capital ReValue Fonds auf die "Gewinner des Wandels" zu setzen, und sähen für dort enthaltenen Werte weiter ein erhebliches Umsatz- und Ertragspotenzial, das sich sukzessive auch in den Kursen niederschlagen sollte. (Stand vom 30.11.2019) (09.01.2020/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
127,285 € 127,285 € -   € 0,00% 17.01./20:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1H44E3 A1H44E 127,74 € 109,13 €