Apus Capital ReValue-Fonds: 09/2019-Bericht, Wertzuwachs von 0,4% - Fondsanalyse


04.11.19 10:00
Aramea Asset Management

Hamburg (www.fondscheck.de) - Das Sondervermögen des Apus Capital ReValue strebt einen möglichst hohen Wertzuwachs an, so die Experten von Aramea Asset Management.

Dieser solle vorrangig durch Direktinvestments in Aktien erzielt werden. Diese würden aus Wachstumsmärkten und Branchen mit überdurchschnittlich guten Aussichten selektiert. Bei allen Anlageentscheidungen stehe die langfristige Beurteilung des Geschäftsmodells und der Ertragsperspektiven im Vordergrund. Einen Schwerpunkt lege das Fondsmanagement darauf, in Unternehmen zu investieren, die im Wandel von Märkten zu den Gewinnern zählen würden. Der Fonds könne in bestimmten Marktphasen auch in Liquidität halten. Attraktive Unternehmensanleihen könnten beigemischt werden.

Der September - traditionell eher ein schwieriger Börsenmonat - sei in diesem Jahr eher erfreulich verlaufen. Trotz negativer Meldungen von der Konjunkturseite und einem Raketenangriff auf die größte Ölraffinerie der Welt habe der DAX um 4,1% zulegen können. Ausschlaggebend hierfür seien Hoffnungen auf weitere geldpolitische Stützungsmaßnahmen sowie eine mögliche Annäherung im Handelskonflikt zwischen China und den USA gewesen. Weder die innenpolitischen Probleme des US-Präsidenten noch die Wirren um den möglichen Brexit Ende Oktober hätten die Märkte nachhaltig belasten können. Auch die anderen großen europäischen Indices hätten sich positiv entwickelt. So habe der STOXX 50 einen Anstieg von 3,8% verzeichnet. Die kleineren und mittleren Werte hätten dem nicht ganz folgen können. So habe der MDAX einen Zuwachs von 0,7% aufgewiesen. Der TecDAX und SDAX (2,1% und 1,0%) hätten höher notiert.

Der APUS Capital Revalue Fonds weise für den Berichtsmonat eine Performance von 0,4% auf. Diese im Vergleich zu den großen Indices nicht ganz befriedigende Entwicklung habe im Wesentlichen aus den deutlichen Kursreaktionen einiger Portfoliowerte resultiert, die zum Monatsende über vorübergehende Wachstumsabschwächungen berichtet hätten, sowie der anhaltenden Schwäche bei Small Cap Werten. Während auf der Einzelwertebene Asetek, ASMI, ASML, Cicor, lbutec, König&Bauer, Nordic Semiconductor, Sedana Medical, SMA Solar und Zealand Pharma zweistellige Kurszuwächse erzielt hätten, hätten merkliche Kursabschläge bei Biocartis, Co.Don, Groupe Open, K+S, SAF-HOLLAND, SINGULUS, surteco und Expedeon belastet.

Das Fondsmanagement habe im Monatsverlauf in kleinerem Umfang Gewinnmitnahmen bei ASML, ASMI, MTU, Nabaltec und SAP vorgenommen. Darüber hinaus seien Verkäufe in Alligator Bioscience und Biocartis getätigt worden. Die Anfangsposition in ArcelorMittal sei komplett verkauft worden. Zum Monatsende habe die Kassenposition 5,2% vom Fondsvolumen betragen.

Die kurzfristige Marktentwicklung dürfte weiter von politischen Themen wie dem Handelsstreit, dem Brexit, den Konflikten im Nahen Osten sowie der innenpolitischen Situation in den USA geprägt werden. Dem weiter angespannten Konjunkturumfeld, das durch die anstehende Quartalsberichterstattung bestätigt werden dürfte, stehe auf der positiven Seite eine unverändert expansive Geldpolitik gegenüber. Vor diesem Hintergrund rechnen wir auch in den kommenden Monaten mit einer volatilen Marktentwicklung - wenn auch die historisch saisonal beste Börsenzeit nun vor uns liegt, so die Experten von Aramea Asset Management.

Langfristig habe sich an der positiven Einstellung der Experten gegenüber Aktien nichts geändert. Mit Blick auf das voraussichtlich langfristig anhaltende Zinstief führe ihres Erachtens an der Assetklasse Aktien weiter kein Weg vorbei. Die vor uns liegenden Wachstumsmöglichkeiten durch die umfassende Digitalisierung, neue Technologien im Gesundheitsbereich und die Umsetzung von Industrie 4.0 sollten bei vielen Werten erhebliche Neubewertungspotentiale eröffnen, so die Experten von Aramea Asset Management. Das Gleiche gelte für Unternehmen, die sich durch gezielte Investitionen in ihr bestehendes Geschäft neue Expansionschancen erarbeiten würden. Wenngleich sich die Potenziale gerade bei vielen kleineren Unternehmen aktuell nicht in den Kursen widerspiegeln würden, sähen die Experten von Aramea Asset Management für die im Fonds enthaltenen Titel auf längere Sicht sehr gute Chancen auf eine spürbare Neubewertung an der Börse. (Stand vom 30.09.2019) (04.11.2019/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
122,199 € 122,199 € -   € 0,00% 13.11./16:43
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1H44E3 A1H44E 122,35 € 100,76 €