Apus Capital ReValue-Fonds: 06/2020-Bericht, Wertzuwachs von 5,1% - Fondsanalyse


30.07.20 08:30
Aramea Asset Management

Hamburg (www.fondscheck.de) - Das Sondervermögen des Apus Capital ReValue strebt einen möglichst hohen Wertzuwachs an, so die Experten von Aramea Asset Management.

Dieser solle vorrangig durch Direktinvestments in Aktien erzielt werden. Diese würden aus Wachstumsmärkten und Branchen mit überdurchschnittlich guten Aussichten selektiert. Bei allen Anlageentscheidungen stehe die langfristige Beurteilung des Geschäftsmodells und der Ertragsperspektiven im Vordergrund. Einen Schwerpunkt lege das Fondsmanagement darauf, in Unternehmen zu investieren, die im Wandel von Märkten zu den Gewinnern zählen würden. Der Fonds könne in bestimmten Marktphasen auch in Liquidität halten. Attraktive Unternehmensanleihen könnten beigemischt werden.

Dank der weltweit umfangreichen fiskalischen und monetären Maßnahmen zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie habe sich der Aufschwung an den Aktienmärkten im Juni weiter fortgesetzt. Hierzu hätten auch fallende Neuinfektionen in Europa verbunden mit weiteren Lockerungsmaßnahmen, positive makroökonomische Kennziffern (starker Anstieg der Einkaufsmanagerindices und des ifo-Index, sinkende US-Arbeitslosenzahlen) wie auch die deutliche Erholung des Ölpreises beigetragen. Die weltweit weiter rasant steigenden Corona-Fallzahlen, die anhaltenden politischen Unruhen in den USA als auch politische Spannungen zwischen Washington und Peking hätten dabei nur kurzfristig belasten können.

Der DAX habe den Monat mit einem Plus von 6,3% beendet. Europaweit sei die Entwicklung insbesondere außerhalb des Euroraumes weniger dynamisch gewesen. So habe sich der STOXX 50 im Monatsverlauf nur um 3,3% verbessert. Im Gegensatz zum Vormonat hätten sich die mittleren und kleineren Werte zudem spürbar schwächer entwickelt als die großen Indices. So hätten der MDAX und der SDAX nur einen Anstieg von 1,75% beziehungsweise 1,64% ausgewiesen. Eindeutiges Schlusslicht sei der TecDAX gewesen, der nicht zuletzt aufgrund des Wirecard-Desasters im abgelaufenen Monat einen Rückgang von 7,3% verzeichnet habe.

Der APUS Capital ReValue Fonds habe im Berichtsmonat eine Performance von 5,1% erzielt. Diese Entwicklung beurteilen wir vor dem Hintergrund der im Gesamtmarkt eher schwachen kleineren und mittleren Werte und der Tatsache, dass mit Blick auf die hohen realwirtschaftlichen und politischen Risiken ein Teil des Portfolios unverändert abgesichert war, als sehr erfreulich, so die Experten von Aramea Asset Management. Auf das Gesamtjahr bezogen weise der Fonds damit Ende Juni eine positive Performance von 3,5% auf, während sich alle relevanten Indices noch deutlich im negativen Bereich befänden.

Auf der Einzelwertebene habe der Fonds von der starken Performance der hochgewichteten Titel SÜSS MicroTec, Valneva, Nordic Semiconductor und ASML profitiert. Darüber hinaus hätten ASMI, Calliditas, Epigenomics, finit, technotrans und Tobii mit deutlich zweistelligen Kurszuwächsen zur guten Performance beigetragen. Auf der negativen Seite hätten primär Asetek, SES-Imagotag, wallstreet:online und Zealand Pharma belastet.

Das Fondsmanagement habe bei einigen höher gewichteten Titeln wie ASML, SÜSS MicroTec, STMicroelectronic, Infineon, Software AG, und Asetek im kleineren Umfang Gewinne realisiert. Zukäufe seien hingegen bei Recipharm, Immunovia, Zealand Pharma und ASMI getätigt worden. Die Position in MTU sei komplett verkauft worden. Erste Investitionen seien hingegen im deutschen Softwareunternehmen SNP vorgenommen worden. Zum Monatsende habe das Barvermögen 8,7% des Fondsvolumens betragen.

Die Aktienmärkte dürften auch in den kommenden Monaten von den weltweit aufgelegten umfangreichen Konjunkturprogrammen und insbesondere der erheblichen Liquiditätszufuhr seitens der großen Zentralbanken gestützt werden. Zudem erscheinen Aktien mit Blick auf die Zinssituation weiter nahezu alternativlos, so die Experten von Aramea Asset Management. Nach der starken Erholung der Märkte im zweiten Quartal sei die Gefahr temporärer Rückschläge allerdings mit Blick auf die außerhalb Europas unvermindert steigenden Corona-Infektionen, den ungelösten Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die anhaltenden innenpolitischen Spannungen in den Vereinigten Staaten eher gestiegen. Auch könnten die mit der anstehenden Berichterstattung von den Unternehmen gegebenen Ausblicke die Marktentwicklung belasten.

Vor diesem Hintergrund würden die Experten von Aramea Asset Management ihre kurzfristig vorsichtige Strategie beibehalten: Mittels Absicherungen und Liquidität seien sie unverändert mit nur rund 75% investiert. Ihr starkes Gewicht in den zu den Gewinnern der Corona-Krise zählenden Branchen Gesundheit und Technologie sollte sich aber weiter positiv auswirken. Dies gelte auch für die Zeit nach der Corona-Krise, wo zahlreiche Werte aus dem Portfolio von Investitionen in das Gesundheitswesen und eine verstärkte Digitalisierung profitieren würden. Mit Blick auf den sich beschleunigenden Wandel seien die Experten von Aramea Asset Management auch mittel- bis langfristig für die weitere Entwicklung des ReValue Fonds optimistisch. (Stand vom 30.06.2020) (30.07.2020/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
142,65 € 141,35 € 1,30 € +0,92% 28.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1H44E3 A1H44E 143,24 € 95,95 €