Apus Capital ReValue-Fonds: 01/2020-Bericht, Wertzuwachs von 0,7% - Fondsanalyse


04.03.20 08:30
Aramea Asset Management

Hamburg (www.fondscheck.de) - Das Sondervermögen des Apus Capital ReValue strebt einen möglichst hohen Wertzuwachs an, so die Experten von Aramea Asset Management.

Dieser solle vorrangig durch Direktinvestments in Aktien erzielt werden. Diese würden aus Wachstumsmärkten und Branchen mit überdurchschnittlich guten Aussichten selektiert. Bei allen Anlageentscheidungen stehe die langfristige Beurteilung des Geschäftsmodells und der Ertragsperspektiven im Vordergrund. Einen Schwerpunkt lege das Fondsmanagement darauf, in Unternehmen zu investieren, die im Wandel von Märkten zu den Gewinnern zählen würden. Der Fonds könne in bestimmten Marktphasen auch in Liquidität halten. Attraktive Unternehmensanleihen könnten beigemischt werden.

Die Aktienmärkte seien am Jahresanfang - nach zwischenzeitlichen Turbulenzen durch die Kriegsgefahr im Nahen Osten - durch die weitere Annäherung zwischen den USA und China im Handelskonflikt beflügelt worden. Befürchtungen über die wirtschaftlichen Auswirkungen einer sprunghaften Ausbreitung des Corona-Virus und schwache Konjunkturzahlen aus dem Euroraum hätten jedoch im weiteren Verlauf des Januars zu einer spürbaren Korrektur geführt.

Der DAX habe den Monat mit einem Verlust von 2,0% beendet. Ähnlich schwach gewesen seien der EURO STOXX (-2,8%) wie auch die weiteren deutschen Indices MDAX (-1,1%) und SDAX (-2,1%). Außerhalb Europas hätten die asiatischen Aktienmärkte aufgrund der Virusängste besondere ausgeprägte Rücksetzer verzeichnet (zum Beispiel Hong Kong: -6,6%), während sich die US-Märkte vergleichsweise stabil entwickelt hätten. Der NASDAQ habe - getragen von den großen Technologiewerten - sogar um 2,0% zulegen können. Auch der TecDAX habe mit 1,6% eine positive Monatsperformance aufgewiesen, wobei der Index von der deutlichen Erholung der Wirecard-Aktie (+24%) profitiert habe.

Der APUS Capital ReValue Fonds habe vor dem Hintergrund des schwierigen Marktumfeldes mit 0,7% eine gute Monatsperformance erzielt, wenn auch hier die Virus-Befürchtungen einzelne Werte belastet hätten und der hoch gewichtete Titel SÜSS MicroTec zum Monatsende einen Rücksetzer verzeichnet habe. Auf der Einzelwertebene hätten insbesondere einige Gesundheitsaktien wie Calliditas, Co.Don, Oncopeptides, Sedana Medical und Valneva mit deutlichen Kursgewinnen zum Monatsergebnis beigetragen. Darüber hinaus hätten ASMI, Groupe Open, Zeal Network, SES-imagotag und Siltronic gute Kurszuwächse verzeichnet, während neben SÜSS MicroTec die Faurecia, K+S, König & Bauer, MorphoSys und SAF-HOLLAND überdurchschnittlich belastet hätten.

Das Fondsmanagement habe bei ASMI, ASML, Elmos, MorphoSys, Nordic Semiconductor, Oncopeptides, Recipharm, SMA Solar, Zeal Network sowie Zealand Pharma nach zuletzt starker Performance im kleineren Umfang Gewinne realisiert. Die Positionen in Alligator Bioscience und Surteco hätten die Experten deutlich reduziert. Das Investment in SINGULUS sei zudem komplett aufgelöst worden. Der Fonds habe zum Monatsende über eine Cash-Position von 2,7% verfügt.

Die seit Anfang Februar zu beobachtende Aufwärtsentwicklung der Aktienmärkte sei neben den guten Unternehmensberichten aus den USA offensichtlich von der zuletzt erheblichen Liquiditätszufuhr seitens der Zentralbanken getragen. Insbesondere die Chinesische Zentralbank versuche auf diesem Weg die negativen wirtschaftlichen Effekte der Corona-Virus-Epidemie aufzufangen. Das schlage sich unmittelbar in den Aktienmärkten nieder.

Die Experten von Aramea Asset Management würden allerdings glauben, dass die konjunkturellen Auswirkungen des Virus auf China und - aufgrund der erheblichen Bedeutung des Landes für viele internationale Lieferketten - die globale Wirtschaft unterschätzt würden. Erste Unternehmen hätten wegen der Epidemie bereits ihre Erwartungen für 2020 nach unten angepasst. Zahlreiche weitere dürften folgen, falls es in den kommenden Wochen zu keiner deutlichen Abflachung der Neuinfektionen kommen sollte. Das Thema könnte damit die Aktienmärkte nochmals belasten, obwohl es sich im Nachhinein betrachtet um einen "Einmaleffekt" handeln werde. Wenngleich die Experten von Aramea Asset Management unverändert positiv für die Aktienmärkte seien und im aktuellen Zinsumfeld nach ihrer Einschätzung Aktieninvestments nahezu alternativlos seien, beunruhige sie die aktuelle Sorglosigkeit der Marktteilnehmer bezüglich des Virusthemas. Die Experten hätten daher vorübergehend 20% des Fondsvolumens abgesichert.

Längerfristig sind wir mehr denn je überzeugt, dass die Veränderungen in unserer Welt durch die umfassende Digitalisierung erheblich an Dynamik gewinnen werden, so die Experten von Aramea Asset Management. Zahlreiche Unternehmen würden ihre Zukunftsstrategie inzwischen auf Themen wie loT, Künstliche Intelligenz oder Big Data Analytics aufbauen. Auch die Gesundheitstechnologie - der zweite Investitionsschwerpunkt der Experten von Aramea Asset Management - profitiere zunehmend vom Einsatz dieser neuen Technologien. Der APUS Capital ReValue Fonds erscheine daher mit seinem Fokus auf die "Gewinner des Wandels" weiter sehr gut aufgestellt. (Stand vom 31.01.2020) (04.03.2020/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
104,291 € 105,455 € -1,164 € -1,10% 07.04./15:28
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1H44E3 A1H44E 132,27 € 92,19 €