Apus Capital Marathon-Fonds: 11/2019-Bericht, Wertzuwachs von 7,7% - Fondsanalyse


10.01.20 12:01
Aramea Asset Management

Hamburg (www.fondscheck.de) - Das Ziel der Anlagepolitik des APUS Capital Marathon Fonds ist es, im Rahmen einer aktiven Strategie langfristig einen attraktiven Wertzuwachs zu erwirtschaften, so die Experten von Aramea Asset Management.

Der Fonds werde aktiv gemanagt und orientiere sich nicht an einem Vergleichsmaßstab. Die Aktienauswahl erfolge diskretionär anhand der nachfolgend beschriebenen Strategie: Anlageschwerpunkt des Fonds würden nationale und internationale Aktien mit attraktivem Rendite-Risiko-Profil bilden. Die Titelselektion erfolge über einen substanzorientierten Investmentprozess. Derivate Instrumente und Techniken könnten sowohl zu Absicherungs- als auch zu Investitionszwecken eingesetzt werden. Der Fonds könne in bestimmten Marktphasen auch Liquidität halten. Attraktive Unternehmensanleihen könnten beigemischt werden.

Die Aktienmärkte hätten im November im dritten Monat in Folge eine positive Entwicklung verzeichnen können. Die Hoffnung auf erste Verhandlungsergebnisse zur Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China, besser als erwartet ausgefallene wirtschaftliche Frühindikatoren in Europa, eine Zinssenkung der Chinesischen Zentralbank wie auch eine insgesamt positive Berichterstattung der Unternehmen zum dritten Quartal seien hierbei die wichtigsten Treiber gewesen. Schwache Konjunkturzahlen aus China, die sich ausweitenden Proteste in Hong Kong wie auch das mögliche Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump hätten hingegen nur temporär belastet.

Der DAX habe somit im Berichtsmonat um 2,9% zulegen können und damit ein neues Zwei-Jahreshoch erreicht. Ähnlich stark seien die Zuwächse im EURO STOXX 50 (+2,8%) und STOXX 50 (+2,4%) gewesen. Erstmals seit längerer Zeit habe sich eine spürbare Belebung bei kleineren und mittleren Werten gezeigt. So hätten sich der MDAX um 4,2% und der SDAX sogar um 6,3% verbessert. Besonders dynamisch habe sich mit einem Anstieg vom 9,7% der TecDAX entwickelt, hier habe sich unter anderem der übernahmebedingt deutliche Kursanstieg der QIAGEN-Aktie (+44%) niedergeschlagen.

Der APUS Capital Marathon Fonds habe mit +7,7% eine sehr gutes Monatsergebnis erzielt. Der Fonds habe sich im Berichtsmonat spürbar besser als der DAX und nahezu alle anderen relevanten Indices entwickelt. Die Jahresperformance habe zum Monatsende bei 25,3% gelegen. Seit seiner Auflegung im Oktober 2017 habe der Fonds damit trotz seines ungünstigen Startzeitpunktes eine Performance von 12,6% erzielt. Ausschlaggebend für das gute Monatsergebnis seien zahlreiche positive Unternehmensberichte gewesen, die sich entsprechend in der Kursentwicklung niedergeschlagen hätten. Besonders erfreulich gewesen sei die Entwicklung bei El.en, Bechtle, Reply, Virtolife und WIIT. Mit Elekta und Gerresheimer hätten hingegen nur zwei Titel eine negative Monatsperformance aufgewiesen.

Das Fondsmanagement habe im Berichtsmonat nur marginale Änderungen am Portfolio vorgenommen. Bei PSI und Asiakastieto seien zum Teil Gewinner realisiert worden. Neu aufgenommen worden sei das italienische Kreditauskunftsunternehmen Cerved. Zum Monatsende habe das Barvermögen 5,2% des Fondsvolumens betragen.

Kurzfristig spreche vieles dafür, dass sich die positive Entwicklung an den Aktienmärkten fortsetze: Die zunehmende Hoffnung auf eine vertragliche Einigung im Handelsstreit, die anhaltend expansive Geldpolitik der wichtigen Zentralbanken, erste Anzeichen, dass es sich konjunkturell nur um eine Abschwächung aber keiner Rezession handeln könnte sowie expansive fiskalische Maßnahmen der Regierungen wie sie zum Beispiel gerade in Japan angekündigt worden seien. Auch sei - wie die zahlreichen Unternehmenskonferenzen im November gezeigt hätten - die Stimmung bei Unternehmen und Investoren besser als noch vor wenigen Monaten. Das in jüngster Zeit spürbar gestiegene Interesse an Small- und Midcap-Aktien sei ein Beleg hierfür. Wenngleich Störfeuer von der politischen Seite nicht auszuschließen seien, würden die Experten von Aramea Asset Management eine Jahresendrally sowie einen guten Start ins neue Börsenjahr für wahrscheinlich halten.

Auch mittel- bis langfristig sähen die Experten von Aramea Asset Management die Aktienmärkte mit Blick auf die weitgehend fehlenden Anlagealternativen unverändert optimistisch. Dabei erscheinen uns Unternehmen, die eine führende Position in wachsenden Märkten ohne ausgeprägte Schwankungen ausweisen, als besonders attraktive Anlagealternative, so die Experten von Aramea Asset Management. Hätten diese Gesellschaften noch ein überzeugendes Management, eine gute Ertragskraft, hohe Cash-Flows und eine stabile Aktionärsstruktur, seien sie Kandidaten für den APUS Capital Marathon Fonds. In diese Werte könne man langfristig investieren. Diese Einschätzungen seien in den letzten Wochen durch zahlreiche Meetings mit den im Fonds enthaltenen Gesellschaften wieder eindrucksvoll bestätigt worden. (Stand vom 30.11.2019) (10.01.2020/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
50,53 € 50,35 € 0,18 € +0,36% 24.01./20:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2DR1W1 A2DR1W 50,71 € 40,33 €