Apus Capital Marathon-Fonds: 05/2020-Bericht, Wertzuwachs von 4,6% - Fondsanalyse


01.07.20 08:30
Aramea Asset Management

Hamburg (www.fondscheck.de) - Das Ziel der Anlagepolitik des APUS Capital Marathon Fonds ist es, im Rahmen einer aktiven Strategie langfristig einen attraktiven Wertzuwachs zu erwirtschaften, so die Experten von Aramea Asset Management.

Der Fonds werde aktiv gemanagt und orientiere sich nicht an einem Vergleichsmaßstab. Die Aktienauswahl erfolge diskretionär anhand der nachfolgend beschriebenen Strategie: Anlageschwerpunkt des Fonds würden nationale und internationale Aktien mit attraktivem Rendite-Risiko-Profil bilden. Die Titelselektion erfolge über einen substanzorientierten Investmentprozess. Derivate Instrumente und Techniken könnten sowohl zu Absicherungs- als auch zu Investitionszwecken eingesetzt werden. Der Fonds könne in bestimmten Marktphasen auch Liquidität halten. Attraktive Unternehmensanleihen könnten beigemischt werden.

Im Mai 2020 habe sich die spürbare Erholung der Aktienmärkte weiter fortgesetzt. Getragen worden sei der Aufschwung dabei von abnehmenden Corona-Fallzahlen in Europa und den USA, schneller als erwarteten Lockerungen der Lockdown-Maßnahmen, ersten Erholungen bei den ökonomischen Frühindikatoren wie dem ifo-Index, dem möglichen 750 Mrd. Rettungsfonds der EU-Kommission, der Erholung des Ölpreises sowie angeblichen Fortschritten bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffes.

Darüber hinaus hätten die hohe Liquiditätsversorgung seitens der großen Zentralbanken und die fehlenden Anlagealternativen die starke Erholung an den Aktienmärkten angetrieben. Die schwachen realen Wirtschaftszahlen, die stark steigende Arbeitslosigkeit in den USA, der Rückgang des Einkaufsmanagerindex ISM auf ein Elfjahrestief wie auch die deutlich gestiegenen Spannungen zwischen den USA und China seien von den Anlegern weitgehend ausgeblendet worden.

Der deutsche Aktienmarkt habe sich dabei im internationalen Vergleich besonders dynamisch entwickelt. So habe der DAX im Monatsvergleich um 6,7% zulegen können. MDAX und SDAX hätten sogar Zuwächse von 9,7% und 9,1% ausgewiesen. Der EURO STOXX 50 habe dagegen nur einen Anstieg von 4,2% verzeichnet, der STOXX 50 sogar nur von 1,4%.

Der APUS Capital Marathon Fonds weise im Berichtsmonat einen Wertzuwachs von 4,6% auf. Der Fonds liege im Gesamtjahr weiter spürbar vor den meisten europäischen Indices. Die Monatsentwicklung befriedige vor dem Hintergrund, dass ein Teil des Fondsvolumens mit Blick auf die unverändert hohen realwirtschaftlichen und politischen Risiken abgesichert gewesen sei. Zahlreiche im Fonds enthaltene Einzelwerte hätten im Berichtsmonat zweistellige Kursgewinne verzeichnen können. Besonders ausgeprägt gewesen sei die Monatsperformance bei Atea, Bechtle, Reply, SHOP APOTHEKE und Zur Rose, während mit Siegfried nur bei einem Wert eine merkliche Kurskorrektur zu verzeichnen gewesen sei.

Das Fondsmanagement habe nach der zuletzt sehr guten Performance bei einer Reihe von Werten im kleineren Umfang Verkäufe vorgenommen und damit die Gewichtungen im Fonds readjustiert. Hierzu hätten Esker, Fagron, Medios, Nexus, Nordic Waterproofing und Össur gezählt. Darüber hinaus hätten die Experten von Aramea Asset Management die Position in Roche Bobois weiter verringert und ihr Investment in All for One Group komplett aufgelöst. Zukäufe seien hingegen bei Fresenius Medical Care getätigt worden. Darüber hinaus sei der Schweizer Zahnimplantate-Hersteller Straumann neu in den Fonds aufgenommen worden. Zum Monatsende habe das Barvermögen 2,6% vom Fondsvolumen betragen.

Die Aktienmärkte dürften weiter im Spannungsfeld zwischen der weiteren Entwicklung der "Corona-Pandemie", den dadurch ausgelösten makro- und mikroökonomischen Folgen, den weltweiten Maßnahmen zur Konjunkturankurbelung und den umfangreichen geldpolitischen Stützungsmaßnahmen der Zentralbanken stehen. Wenngleich wir unverändert von der Vorteilhaftigkeit und Alternativlosigkeit der Aktienanlage überzeugt sind, verläuft uns die aktuelle Markterholung etwas zu dynamisch, so die Experten von Aramea Asset Management. Die Aktienmärkte nähmen damit bereits zum Teil eine deutliche und schnelle gesamtwirtschaftliche Erholung vorweg.

Die unverändert hohen Risiken für die Weltwirtschaft, die Möglichkeit einer zweiten Corona-Welle in der westlichen Welt, wieder aufflammende Handelskonflikte zwischen den USA und China sowie die zunehmenden innenpolitischen Spannungen in den Vereinigten Staaten würden dabei weitgehend außer Acht gelassen. Diese Themen könnten in den kommenden Wochen jedoch wieder stärker in den Mittelpunkt rücken. Vor diesem Hintergrund würden die Experten von Aramea Asset Management ihre kurzfristige Strategie beibehalten und durch Absicherungen und Liquidität mit nur rund 75% investiert bleiben.

Mittel- bis langfristig sähen die Experten von Aramea Asset Management an den Aktienmärkten weiterhin erhebliche Chancen. Die Aktien von "Marathon-Unternehmen", die in stabil wachsenden Märkten führende Positionen einnähmen und mit ihren Geschäftsmodellen gute Renditen und Cash-Flows erzielen würden, dürften dabei zu den Gewinnern zählen. Angesichts des Branchenschwerpunkts in den besonders vom Wandel profitierenden Branchen Gesundheit und Technologie sollte der APUS Capital Marathon Fonds auch in Zukunft ein attraktives Investment darstellen. (Stand vom 31.05.2020) (01.07.2020/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
50,609 € 50,341 € 0,268 € +0,53% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2DR1W1 A2DR1W 52,34 € 38,58 €