sentix Risk Return -M-Fonds: Wertsteigerung von 0,2% im laufenden Jahr - Fondsanalyse


06.07.21 10:00
sentix Asset Management

Frankfurt am Main (www.fondscheck.de) - Konträr, konsequent, erfrischend anders: Ein Plus von 4,4% (I-Tranche) bzw. 3,7% (R-Tranche) p.a. seit Fondsauflage und 6,9% (I-Tranche) bzw. 6,3% (R-Tranche) p.a. allein in den letzten drei Jahren belegen die hohe Ertragskraft und Anpassungsfähigkeit des Fondskonzeptes, so Manfred Hübner, CEFA, Geschäftsführer von sentix Asset Management, im Kommentar zum sentix Risk Return -M-Fonds (ISIN DE000A2AMN84 / WKN A2AMN8, R-Tranche).

Auch während der Corona-Krise habe sich der Ansatz bewährt: Der Fonds überzeuge mit seinem antizyklischen Vorgehen und habe bereits zur Jahresmitte 2020 neue Allzeithochs erreicht. Der Mischfonds nutze Ausverkaufssituationen zum günstigen Einstieg. Umgekehrt würden Risiken begrenzt, wenn sich Euphorie breitmache. Der sentix Fonds mit dem "M" im Namen liefere Mehr-Ertrag und Mehr-Diversifikation.

Im letzten Monat haben wir uns noch über die hohen Quoten in Gold und Silber gefreut, so die Experten von sentix Asset Management. Im Juni sei dieses Marktsegment kräftig von der FED durchgeschüttelt worden. Der Fondspreis habe deshalb um 1,7% (I-Tranche) bzw. 1,9% (R-Tranche) durchgeatmet. Mit Blick auf das Umfeld mache eine solche Marktreaktion kaum Sinn. Vielmehr würden die sentix-Indikatoren weiter die Vorteilhaftigkeit von Edelmetallen anzeigen, zumal das Grundvertrauen in die Assetklasse keinen Schaden genommen habe.

Zum Start ins zweite Halbjahr bleibt es bei unserer defensiven Grundausrichtung in Aktien, so die Experten von sentix Asset Management. Die Experten würden anhaltende Warnsignale messen, die Positionsrisiken würden hoch bleiben. Die Sentiment-Modelle der Experten würden deshalb unverändert zu einer vorsichtigen Gangart raten. Im Falle einer Korrektur könnten niedrigere Aktienkurse zum Wiedereinstieg genutzt werden. Auf der Rentenseite seien die Experten von sentix Asset Management ebenfalls vorsichtig. Gold und Silber würden mit rund 25% weiterhin die Basis im Fonds bilden. (Stand vom 30.06.2021) (06.07.2021/fc/a/f)