Investmentidee: Templeton Global Climate Change Fund - Fondsanalyse


05.03.18 11:30
Franklin Templeton

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Mit Wirkung zum 5. März 2018 wird der Templeton Global (Euro) Fund (ISIN LU0029873410 / WKN 971655) in Templeton Global Climate Change Fund umbenannt und die Anlagestrategie geändert, so die Experten von Franklin Templeton.

Immer mehr Anleger würden sich heutzutage Gedanken darüber machen, wo und wie sie ihr Erspartes investieren wollten. Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Geld spiele eine immer größere Rolle. Vor allem ökologische und sozial-gesellschaftliche Aspekte stünden dabei vermehrt im Fokus.

Mit dem Templeton Global Climate Change Fund wolle Franklin Templeton den Übergangsprozess zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft unterstützen und einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Zudem sollten unter Berücksichtigung der Chancen und Risiken des Klimawandels attraktive Anlageergebnisse für die Anleger erzielt werden.

Bei der Strategie für den Templeton Global Climate Change Fund handele es sich um einen Ansatz, der auf eine diversifizierte, weltweite Anlage in Aktien konzentriert sei. Er ziele darauf ab, die langfristigen Kapitalrenditen zu maximieren, indem er in unterbewertete Unternehmen investiere, die sich auf den Übergang zu einer Welt mit einem geringeren Kohlenstoffausstoß vorbereiten würden.

Der Fonds werde gemeinsam von Maarten Bloemen, der mehr als 30 Jahre an Erfahrung im Kapitalanlagebereich, davon 17 bei Templeton, aufweise, sowie Dylan Ball, mit mehr als 20 Jahren Branchenerfahrung, davon 11 bei Templeton, umgesetzt. Die Portfolio Manager würden sich bei ihren Entscheidungen auf ein internes Beratungskomitee für den Klimawandel stützen. In den Bereichen Ideengenerierung, Analyse des tiefgreifenden Klimawandels und Fundamentalanalyse werde das Team von den weltweit ansässigen Branchenanalysten der Templeton Global Equity Group unterstützt.

Das Leistungsversprechen des Fonds bestehe darin, die Wertentwicklung des MSCI All Country World Index (MSCI ACWI) in einem rollierenden Fünfjahreszeitraum um 2 bis 3% jährlich zu übertreffen und dabei eine niedrigere Kohlenstoffbilanz aufzuweisen.

Der Anlageprozess gliedere quantitative und qualitative Analysen zum Klimawandel in den lang bewährten fundamentalen Templeton-Bottom-up-Research ein. Der Prozess umfasse fünf Schritte:

1. Potenzielle unterbewertete Anlagemöglichkeiten identifizieren: Es würden für das weltweite Aktienuniversum Bewertungs- und Klimawandel-Raster eingesetzt, um potenzielle Chancen zu identifizieren.
2. Fundamentale Tiefenanalyse: Mittels einer quantitativen und qualitativen Analyse des Klimawandels in Verbindung mit einer robusten fundamentalen Bewertungsanalyse würden jene Aktien ausfindig gemacht, die langfristig unterbewertet seien und dabei auch eine Stabilität gegenüber dem Klimawandel zeigen würden.
3. Beurteilung durch das Research-Team: Anlageideen würden kritisch im Hinblick auf ESG-Kriterien (Environment, Social and Governance) beurteilt.
4. Bottom-up-Portfolioaufbau: Aufbau eines diversifizierten, weltweit aufgestellten Portfolios, bei dem die Positionen mit den besten Chancen als Schnittmenge aus Klimawandel und "Value" enthalten seien.
5. Portfolio-Überwachung und Risikomanagement: Neben einer fortlaufenden Analyse und Überwachung des Portfolios würden ein disziplinierter Vertriebsansatz, eine wöchentliche Untersuchung der vergleichbaren Marktteilnehmer und Sitzungen zu Risikoanalysen sicherstellen, dass das Portfolio die besten aktuellen Ideen widerspiegele.

Interview mit Fondsmanager Dylan Ball:

Herr Ball, der Templeton Global Climate Change Fund verfolgt ja eine andere Anlagestrategie als der Templeton Global (Euro) Fund. Können Sie uns bitte kurz aufzeigen, welche Eigenschaften den Fonds auszeichnen?

D.B.: Der Templeton Global Climate Change Fund verfolgt dieselbe Anlagephilosophie und denselben value-basierten Prozess, die bei allen Templeton-Fonds zum Tragen kommt. Darüber hinaus erfolgt aber auf Aktienebene eine ESG-Analyse auf wirtschaftlicher Grundlage. Zusätzlich kommen für uns nur Unternehmen in Frage, die aktiv ihre Kohlenstoffbilanzen reduzieren oder Dritte bei diesem Anliegen unterstützen. Unternehmen, bei denen wir das nicht erkennen können, bzw. die der Branchenentwicklung und der Entwicklung der vergleichbaren Marktteilnehmer hinterher hinken, werden ausgeschlossen.

Wie sieht diese Auswahl bzw. Analyse in der Praxis aus?

D.B.: Wir bewerten Trends der Treibhausgasemissionen und der Ressourcenintensität sowie die Bemühungen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen. Ebenso analysieren wir die Ressourcenintensität in den Geschäftsvorgängen, Produkten und der Versorgungskette eines Unternehmens. Ferner halten wir nach Unternehmen Ausschau, deren Produkte und Dienstleistungen von der Energiewende profitieren werden, weil sie technische Lösungen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen, emissionsärmere Kraftstoffe sowie umweltverträgliche Bauverfahren und ferner Lösungen zur Beschränkung der Auswirkungen des Klimawandels anbieten.

Wie unterscheidet sich ein nach diesen Kriterien aufgebautes Portfolio aus klimatechnischen Gesichtspunkten vom breiten Markt?

D.B.: Da haben wir ganz klare Vorstellungen und Ziele. Die Kohlenstoffbilanz des Portfolios soll um mehr als 50% niedriger als der breitere Markt sein. Letztendlich wollen wir ja mit dem Templeton Global Climate Change Fund einen wichtigen Beitrag zur Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 2 Grad Celsius leisten. (Ausgabe 74 vom März 2018) (05.03.2018/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
19,959 € 19,959 € -   € 0,00% 24.09./19:10
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0029873410 971655 20,85 € 18,99 €