ETF-Handel: US-Aktien überzeugen weiter


01.10.19 17:19
Deutsche Börse AG

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die gute Stimmung an den Börsen belebt auch den ETF-Handel, so die Deutsche Börse AG.

"Wir sehen einen klaren Käuferüberhang", berichte Frank Mohr von der Commerzbank. Laut Oliver Kilian von der UniCredit Group seien vor allem US-Aktien beliebt, europäische inklusive deutsche Aktien würden hingegen tendenziell - wie in der Vorwoche - abgegeben. Mohr melde ein weiterhin sehr hohes Handelsaufkommen mit 67.000 Transaktionen für die Vorwoche, Kilian zufolge sei es etwas ruhiger geworden.

S&P 500 und Dow Jones seien von ihren Allzeithochs nicht mehr weit entfernt. Anleger würden vor allem S&P 500-ETFs kaufen, wie Kilian erkläre, gerne auch mit Währungsabsicherung (ISIN IE00B3ZW0K18 / WKN A1C5E9). MSCI USA-Tracker würden ebenfalls beliebt bleiben, auch solche mit Nachhaltigkeitsfokus wie der iShares Sustainable MSCI USA SRI.

Aus den Portfolios würden europäische Aktien, zum Beispiel über den Lyxor Stoxx Europe 600, den Xtrackers Stoxx Europe 600 oder den Xtrackers Euro Stoxx 50 fliegen. Auch DAX- (ISIN LU0274211480 / WKN DBX1DA, ISIN DE0005933931 / WKN 593393) und CAC40-Tracker würden abgestoßen, wie Kilian ergänze.

Mohr berichte von hohen Umsätzen in S&P 500- und Euro Stoxx 50-ETFs in beide Richtungen, mit einem leichten Verkaufsüberhang. "Von einem Verkaufsdruck kann man aber sicher nicht sprechen." Er habe zudem Interesse an spezielleren ETFs beobachtet, etwa solchen, die europäische Value-Aktien abbilden würden. "Erstaunlicherweise werden auch britische Aktien gekauft."

Zuflüsse würden weiterhin MSCI World-ETFs verzeichnen, diese könnten auch mit der Performance überzeugen: Der iShares Core MSCI World habe seit Jahresanfang um 24 Prozent zugelegt. Verkäufe überwögen laut Kilian hingegen beim iShares Core MSCI Emerging Markets (ISIN IE00BKM4GZ66 / WKN A111X9), der mit einem Plus von 10,5 Prozent in diesem Jahr nicht ganz so gut abschneide.

Auffällig seien in dieser Woche hohe Zuflüsse in ETFs, die die Gesundheitsbranche abbilden würden. Kunden der Commerzbank und der UniCredit hätten auf den Invesco Health Care S&P US Select gesetzt. Dessen Kurs sei seit Jahresanfang um 11,8 Prozent gestiegen, in den vergangenen drei Jahren seien es im Schnitt jeweils 10,2 Prozent gewesen. Abgestoßen würden hingegen der iShares S&P 500 Financials Sector, wie Kilian feststelle, und der iShares Stoxx Europe 600 Banks.

Sehr viel um gehe im Anleihebereich bei US-Treasury-ETFs wie dem iShares USD Treasury Bond 7-10yr (ISIN IE00BGPP6697 / WKN A2PDTS). Der belege auf der Umsatzliste der Börse Frankfurt für die vergangenen fünf Handelstage den dritten Platz. "Bei Unternehmensanleihen-ETFs sind die Aktivitäten zwar hoch, es fehlt aber der Trend", stelle Kilian fest. Zugegriffen werde beim Xtrackers II iTraxx Crossover Short Daily Swap (ISIN LU0321462870 / WKN DBX0AU), wie Mohr beobachtet habe. (01.10.2019/fc/a/e)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
297,50 $ 293,55 $ 3,95 $ +1,35% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
IE00B5BMR087 A0YEDG 301,81 $ 234,00 $
Werte im Artikel
7,43 plus
+3,48%
13,54 plus
+2,89%
38,38 plus
+1,36%
297,50 plus
+1,35%
36,14 plus
+1,32%
121,86 plus
+1,28%
108,26 plus
+1,27%
161,00 plus
+1,17%
66,03 plus
+1,01%
85,54 plus
+1,00%
53,38 plus
+0,81%
24,95 plus
+0,46%
369,00 plus
0,00%
7,10 plus
0,00%
55,37 minus
-0,31%
5,31 minus
-0,73%