ETF-Handel: Stimmung angeknackst


06.10.21 09:14
Deutsche Börse AG

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die mittlerweile doch deutlichen Kursabschläge an den Aktienmärkten verunsichern ETF-Anleger, so die Deutsche Börse AG.

"Wir sehen deutlich mehr Verkäufe", berichte Christian Dürr von Société Générale. Hubert Heuclin von BNP Paribas melde hingegen noch Nettozuflüsse, vor allem in US-Aktien.

Der DAX zeige sich mit 15.100 Punkten am Dienstagmorgen kaum verändert zum Vortag. Gegenüber dem Höchststand von 16.029 Zählern Mitte August habe der Index aber mittlerweile rund 6 Prozent verloren. Auch die US-Börsen würden schwächeln.

Ingesamt ergebe sich bei Aktien-ETFs daher ein gemischtes Bild: Heuclin melde Zuflüsse im großen Stil in US-Aktien, vor allem in den iShares Core S&P 500 und den Amundi S&P 500. Kunden der Société Générale würden sich hingegen von S&P-Trackern trennen.

Einhellig Abflüsse würden die Händler für Aktien aus der Eurozone melden. Auch Smallcaps aus dem Währungsraum stünden auf den Verkaufslisten, wie Dürr ergänze. Meist Verkäufe von Privatanlegern registriere der Händler außerdem für den Xtrackers ShortDAX x2 Daily Swap (ISIN LU0411075020 / WKN DBX0BY), mit dem man gehebelt von einem fallenden DAX profitieren könne. "Da werden wohl Gewinne mitgenommen."

Globale Aktien sowie Titel aus Kanada (ISIN LU0446734872 / WKN A0X97V) seien Heuclin zufolge gesucht, Dürr melde ebenfalls Zuflüsse in MSCI World-Tracker. "Die Nachfrage ist ganz unabhängig von den Märkten."

Auffällig viel um gehe laut Dürr auch im Xtrackers FTSE China 50 (ISIN LU0292109856 / WKN DBX1FX). "Privatanleger spielen offenbar das Thema China und Evergrande." Chinas wankender Immobilienkonzern sorge immer noch für Unruhe.

Großes Thema sei derzeit der hohe Ölpreis: Der Brent-Preis sei seit Jahresanfang von rund 50 auf mittlerweile knapp 82 US-Dollar gestiegen - den höchsten Stand seit Herbst 2018. Alle Händler würden hohe Umsätze mit Aktien von Öl- und Gasproduzenten melden, Heuclin etwa für den iShares Stoxx Europe 600 Oil & Gas. Der ETF komme seit Jahresanfang nun schon auf ein Kursplus von 21 Prozent.

Ebenfalls beliebt seien bei Kunden der BNP Paribas Finanztitel von US-Banken sowie internationalen Instituten (ISIN IE00BM67HL84 / WKN A113FE). "Der Renditeanstieg an den Märkten dürfte für einige Branchen positiv sein, etwa die Finanzbranche", bemerke Heuclin. Dürr melde neben den deutlichen Zuflüssen in Finanztitel und Öl- und Gaswerte (ISIN LU1834988278 / WKN LYX02P) noch hohe Umsätze in Technologiewerten mit einem kleinen Käuferüberhang (ISIN E00BM67HT60/ WKN A113FM).

Im Anleihenbereich würden sich Dürr zufolge inflationsgeschützte Papiere schon längere Zeit umsatzstark zeigen, etwa der Amundi Index Breakeven Inflation USD 10Y. Jetzt würden sie aber meist verkauft. "Das dürften Gewinnmitnahmen sein." Extrem gut an würden dagegen Hochzinsanleihen kommen. "Da wird wohl der Kursrücksetzer wegen Evergrade zum Einstieg genutzt", meine Dürr und melde hohe Zuflüsse in den iShares EUR High Yield Corp Bond. Zu den beliebtesten Produkten bei BNP Paribas gehöre der iShares Global High Yield Corp Bond (ISIN IE00B74DQ490 / WKN A1J7MG).

Generell würden Anleger laut Heuclin meist auf Unternehmensanleihen sowie gemischte ETFs ("Aggregate") setzen. Auf den Verkaufslisten stünden Staatsanleihen - vor allem aus den Emerging Markets. Betroffen seien zum Beispiel der iShares J.P. Morgan USD EM Bond (ISIN IE00BYXYYK40 / WKN A2DN9U) und der iShares J.P. Morgan EM Local Govt Bond mit hohen Abflüssen.

Weiter viel um gehe in Kryptowährungs-ETNs (Exchange Traded Notes). Sehr viel gekauft würden aktuell der 21Shares Tezos und der 21Shares Solana, wie Torben Bendt von Lang & Schwarz erkläre. Der Bitcoin habe sich von seinem jüngsten Rückschlag erholt und koste jetzt wieder knapp 50.000 US-Dollar. Damit sei der Kursrücksetzer - ausgelöst durch Chinas Kryptowährungsverbot - wieder ausgebügelt. Das Allzeithoch von April bei fast 65.000 US-Dollar sei aber noch weit entfernt. (Ausgabe vom 05.10.2021) (06.10.2021/fc/a/e)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
399,93 € 397,01 € 2,92 € +0,74% 25.10./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
IE00B5BMR087 A0YEDG 400,00 € 279,50 €
Werte im Artikel
111,42 plus
+9,24%
30,15 plus
+1,09%
45,42 plus
+0,98%
37,53 plus
+0,74%
399,93 plus
+0,74%
22,79 plus
+0,73%
73,82 plus
+0,73%
5,82 plus
+0,71%
45,79 plus
+0,70%
54,72 plus
+0,66%
245,08 plus
+0,54%
34,85 plus
+0,50%
49,12 plus
+0,25%
42,35 plus
+0,07%
280,85 plus
+0,02%
101,59 minus
-0,08%
5,93 minus
-0,20%
30,52 minus
-0,65%
1,41 minus
-0,76%