ETF-Handel: "Keine ernstzunehmenden Störfeuer"


10.11.21 15:08
Deutsche Börse AG

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Nach der Rally der Vorwoche steigen die Notierungen an den Börsen weiter, wenngleich weniger dynamisch, so die Deutsche Börse AG.

Die Nachrichtenlage sei überwiegend gut. Regionen wie der US-Markt und Sektoren wie Technologie, Finanzen und Nachhaltigkeit seien die neuen alten Favoriten.

Carsten Schröder von der Société Générale berichte von guter Stimmung. "Die marktschonenden Kommentare und Entscheidungen der FED, saisonale Effekte und das Infrastruktur-Programm der USA, das nach langen Verhandlungen verabschiedet worden war, sorgen für einen positiven Gesamtmarkt, wie die überwiegend guten Unternehmenszahlen weiterhin zur Berichtssaison", berichte Schröder.

Abwartend würden sich Investor*innen gegenüber Chinas Immobiliensektor präsentieren, wo ein weiterer Entwickler Liquiditätsengpässe eingeräumt habe. Der Gesamtmarkt verzeichne jedoch steigende Zuflüsse trotz steigender Risikoprämien bei chineischen Anleihen. Zugleich seien schwache Konjunkturdaten aus China gekommen: So seien die Importe aus der Eurozone im Oktober zum ersten Mal seit Mitte vergangenen Jahres negativ gewesen. "Die Aufmerksamkeit richtet sich immer mehr auf China", berichte Schröder.

"Wir sehen einen stetigen Anstieg der Notierungen nach dem Motto 'Climbing the wall of fear'", sage Jan Duisberg von der ICF Bank. "Es gibt keine Euphorie, aber auch keine ernstzunehmenden Störfeuer aus der Wirtschaft". Mit dem Erreichen neuer Allzeithochs der Aktienmärkte seien die Marktteilnehmer nun verstärkt bereit, dabei zu sein.

Angesichts der positiven Lage sei es nach Ansicht von Schröder vollziehbar, dass auf der Aktienseite vor allem global investierte ETFs gekauft würden, dicht gefolgt von US-Aktien-Tracker. Schröder sehe Zuflüsse sowohl in MSCI World wie S&P 500-ETFs. So sei laut Schröder der Klassiker, der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) (ISIN IE00B4L5Y983 / WKN A0RPWH) auf den Kauflisten weit oben wie auch der iShares Core S&P 500 UCITS ETF USD (Acc) (ISIN IE00B5BMR087 / WKN A0YEDG).

Europäische Unternehmen seien hingegen weniger stark gefragt. EURO STOXX 50 würden abgegeben, etwa der Lyxor EURO STOXX 50 (DR) UCITS ETF - Acc, ebenso der iShares Core DAX UCITS ETF (DE) (ISIN DE0005933931 / WKN 593393).

"Das Volumen ist sehr hoch und steigt stetig", fasse Andreas Schröer von Lang & Schwarz den Handel zusammen. Auch er sehe eine besonders hohe Nachfrage nach Trackern des MSCI World. Regional würden bei Lang & Schwarz außerdem zwei Regionen herausstechen: Indien und Russland. "Wir sehen hier viel Volumen. Die Zahlen sind jedoch nicht vergleichbar mit MSCI World-ETFs." Käufe mache Schröer aus im iShares MSCI India UCITS ETF USD und im iShares MSCI Russia ADR/GDR UCITS ETF.

Trotz steigender Ölpreise hätten sich im Öl-Sektor Käufe und Verkäufe die Waage gehalten. Auf den Verkaufslisten habe Schröder den Lyxor STOXX Europe 600 Oil & Gas UE (ISIN LU1834988278 / WKN LYX02P) gesehen, kaufseitig hingegen den iShares STOXX Europe 600 Oil & Gas UCITS ETF. Auch bei Schröer hätten sich Käufe und Verkäufe im Öl-Sektor in den vergangenen Tagen ausgeglichen. "Weniger gesucht hingegen sind Produkte auf Natural Gas", habe er gesagt.

Duisberg sehe große Nachfrage bei Inflations-Hedges wie einem Goldminen-ETF von VanEck und einem ETP (ISIN DE000A0N62F2 / WKN A0N62F) von WisdomTree zu Silber. Mit den zahlreichen Krypto-News seien die Edelmetalle weniger im News-Fokus, die Umsätze blieben aber hoch.

Mit steigenden Zinshoffnungen, einer FED, die die Erwartungen der Marktteilnehmer erfüllt habe und positiven Unternehmensdaten wie von Deutscher Bank oder Commerzbank berichte Schröder von Zuflüssen im Bankensektor. Der SPDR MSCI World Financials UCITS ETF (ISIN IE00BYTRR970 / WKN A2AGZ2) habe binnen Wochenfrist um gut 4 Prozent zugelegt.

Die Aktien des Google-Mutterkonzerns Alphabet seien so stark gestiegen, dass das Unternehmen an der Börse mit mehr als 2 Billionen US-Dollar bewertet werde. Die Stärke des Technologie-Sektors zeige sich laut Schröder auch in Käufen bei einem ETF mit Aktien aus der IT-Branche, dem Xtrackers MSCI World Information Technology UCITS ETF (ISIN IE00BM67HT60 / WKN A113FM)

Zukunftsthemen würden an der Börse im Fokus bleiben, so auch Nachhaltigkeit. Schröer habe hier den iShares Global Clean Energy hervorgehoben, Schröder den iShares MSCI World SRI UCITS ETF EUR (Acc) (ISIN IE00BYX2JD69 / WKN A2DVB9). Ein Kursplus von 10 Prozent stehe hier auf Monatssicht auf dem Kurszettel.

Das verabschiedete Infrastruktur-Programm in den USA habe sich laut Schröder noch nicht stark auf einzelne Titel oder Sektoren ausgewirkt, wohl aber zur positiven Gesamtstimmung beigetragen. Der Senat habe bereits im August für das Paket gestimmt, nun habe auch das Repräsentantenhaus zugestimmt. Das bedeute: Binnen zehn Jahren sollten 550 Milliarden US-Dollar in neue Infrastruktur-Projekte investiert werden. Zusammen mit bereits verabschiedeten Mitteln habe das Programm einen Umfang 1,2 Billionen US-Dollar. Der größte Teil solle in den Transportsektor fließen.

Der Global Blockchain UCITS ETF von INVESCO gehöre ebenfalls zu den gefragten Zukunftsinvestments im ETF-Sektor, berichte Schröer. Duisberg stelle hohe Nachfrage nach einem Halbleiter-ETF fest: VanEck Vectors Semiconductor UCITS ETF

Mit erneut neuen Rekordständen von Bitcoin und Ethereum sei der Krypto-Markt gefragt geblieben. "Kryptos, Kryptos, Kryptos" fasse Duisberg die Stimmung des Sektors zusammen. Auch wenn Bitcoin und Ethereum mit Rekordständen die Schlagzeilen machten, so würden vor allem Polkadot und Solana gekauft. Die entsprechenden ETPs verzeichneten denn auch hohe Umsätze wie der 21SHARES POLKADOT und 21Shares Solana. Auch der Basket-ETP von 21Shares, mit einem Krypto-Korb sei sehr begehrt.

"Bei uns dominieren derzeit die Kryptos der zweiten Reihe wie Solana oder Cardano", berichte auch Schröer. Entsprechend stark liefen die ETNs von 21shares: und (ISIN CH1102728750 / WKN A3GRTN). Bei Bitcoin- und Ethereum-ETNs sei die Nachfrage "stabil hoch".
Am Anleihenmarkt seien europäische Unternehmenstitel auf Kauf- wie Verkaufsseiten gewesen. Schröder habe Kauf-Aufträge für Laufzeiten bis drei Jahre im Amundi Euro Corporate Sri 0-3 Y UCITS ETF und Verkäufe über alle Laufzeiten, etwa im Amundi Index Euro Corporate SRI UCITS ETF (ISIN LU1437018168 / WKN A2ATY6) registriert. (Ausgabe vom 09.11.2021) (10.11.2021/fc/a/e)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
76,196 € 77,22 € -1,024 € -1,33% 30.11./17:36
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
IE00B4L5Y983 A0RPWH 79,43 € 57,96 €
Werte im Artikel
18,46 plus
+7,24%
20,35 plus
+3,86%
28,35 plus
+0,62%
113,42 plus
+0,48%
110,32 plus
+0,25%
54,17 plus
+0,06%
50,07 minus
-0,01%
18,81 minus
-0,09%
32,30 minus
-0,26%
143,42 minus
-0,46%
25,69 minus
-0,81%
40,35 minus
-1,03%
58,26 minus
-1,04%
128,20 minus
-1,11%
415,02 minus
-1,26%
9,64 minus
-1,31%
76,20 minus
-1,33%
11,80 minus
-1,37%
27,05 minus
-1,49%
40,81 minus
-1,51%
53,45 minus
-6,15%