ETF-Handel: Griff zu chinesischen Werten


04.11.20 11:30
Deutsche Börse AG

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Fokus auf chinesische Aktien in der Abwärtsphase an den internationalen Aktienmärkten: So fassen Händler die auffälligsten ETF-Ströme der vergangenen Woche zusammen, so die Deutsche Börse AG.

Bei der BNP Paribas hätten Hubert Heuclin zufolge MSCI China- und SC300-ETFs zu den größten Gewinnern gehört. Letzterer bilde die Kursentwicklung der 300 größten an den Börsen Schanghai und Shenzhen gelisteten chinesischen A-Aktien ab.

Christian Dürr von der Société Générale stelle eine Vorliebe für Tracker des MSCI China fest und begründe die Nachfrage unter anderem mit guten chinesischen Konjunkturdaten. "Das Land hat auch offiziell Corona besser im Griff als andere."

Abseits des Vertrauens zu Indexfonds mit chinesischen Werten würden laut Heuclin weitere größere Trends im Aktiensegment fehlen. So kurz vor der US-Wahl hätten sich Anleger wohl eher bedeckt gehalten. Selbst wenn jemand eine Vorstellung vom Wahlausgang habe, blieben die Reaktionen an den Kapitalmärkten ein großes Fragezeichen. Bislang hätten US-Aktien gemessen am S&P 500 seit Trumps überraschenden Sieg in 2016 jährlich 13 Prozent zugelegt, während der STOXX Europe 600 auf 3,9 Prozent komme. Allerdings gebe es unter anderem mit Brexit, der grassierenden Pandemie und der Fiskalpolitik eine Reihe weiterer politischer Einflussfaktoren auf Aktienkurse.

Den Handel mit global engagierten Portfolios beschreibe Heuclin als unauffällig. Einerseits hätten Anleger auf SPDR MSCI ACWI-ETFs gesetzt. Diese entsprächen in etwa den Abflüssen aus MSCI World-Werten. Auf das Konto zunehmender Bedeutung ethischer Geldanlagen verbuche der Händler die Zuflüsse zum MSCI World ESG Enhance-ETF von iShares. Neben dem Ausschluss von in kontroversen Geschäftsfeldern tätigen Unternehmen gewichte das Unternehmen unter anderem Firmen mit höheren ESG-Ratings stärker.

Dürrs Kunden hätten sich intensiver mit europäischen Werten beschäftigt. Tracker (ISIN AT0000A1FAU5 / WKN A14UT5) des EURO STOXX 50 seien viel, aber ohne eindeutige Tendenz gehandelt worden. Mit einem leichten Kaufüberhang führe der Händler DAX-ETFs.

Im Zuge der Marktschwäche registriere Patrick Schröder von Lang & Schwarz überdurchschnittliches Interesse an ETFs, die den DAX invers abbilden würden (ISIN LU0292106241 / WKN DBX1DS; ISIN LU0411075020 / WKN DBX0BY). Dabei könne es sich auch um Absicherungsgeschäfte handeln.

Heuclin spreche von Zuflüssen für Produkte, die sich am S&P Europe Ex-UK Large Mid Cap Index orientieren würden. Diese seien allerdings vergleichsweise moderat ausgefallen.

Im Handel mit Branchen-ETFs verbuche Dürr Zuspruch für Technologieaktien im S&P Select Sector Capped 20% Technology Index. Auch Bankaktien im Euro Stoxx Banks gefolgt von Gesundheitswerten im Stoxx Europe 600 Health Care hätten zu den meist gekauften Sektor-ETFs gehört.

Aus Renten-ETFs hätten sich die Kunden der BNP Paribas unterm Strich verabschiedet. Das gelte für in Euro geführte Unternehmensanleihen im Barclays Capital Euro Corporate Bond und Barclays Capital Euro Corporate ex-Financials 1-5 (ISIN IE00B4L5ZY03 / WKN A0RPWP) ebenso wie für in US-Dollar denominierte Papiere im Goldman Sachs GS InvesTop (ISIN IE0032895942 / WKN 911950). Überwiegende Käufe gebe es für Euro-Hochzinsanleihen im Markit iBoxx Euro Liquid High Yield. (Ausgabe vom 03.11.2020) (04.11.2020/fc/a/e)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
19,734 € 19,652 € 0,082 € +0,42% 03.12./16:55
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0514695690 DBX0G2 21,33 € 13,65 €
Werte im Artikel
7,53 plus
+0,82%
2,09 plus
+0,75%
19,73 plus
+0,42%
16,76 plus
+0,30%
136,22 plus
+0,25%
102,43 plus
+0,10%
135,84 plus
+0,07%
111,37 plus
+0,06%
258,85 plus
+0,02%
104,94 plus
+0,01%
58,80 minus
-0,05%
5,25 minus
-0,11%
108,63 minus
-0,33%
14,89 minus
-0,33%
4,93 minus
-0,36%
119,58 minus
-0,38%
54,76 minus
-0,73%
86,44 minus
-0,99%