EM-Aktienfonds: Thiemo Volkholz erklärt 5.000 Basispunkte Outperformance


19.02.21 15:00
e-fundresearch.com

Wien (www.fondscheck.de) - Mehr als 50 Prozentpunkte an Alpha konnte der PGIM Jennison Emerging Markets Equity Fund 2020 gegenüber dem MSCI Emerging Markets Index generieren, so die Experten von "e-fundresearch.com".

Was hinter dieser Leistung stecke, ob es sich bei diesem Erfolg um eine "Eintagsfliege" handele und wie es um das Emerging Markets Interesse von DACH-Investoren aktuell bestellt sei, habe "e-fundresearch.com" im Exklusiv-Interview mit Thiemo Volkholz, Head of German, Austrian and Swiss Accounts bei PGIM Investments diskutiert.

e-fundresearch.com: Herr Volkholz, zu Jahresbeginn beschäftigen sich Fondsselektoren traditionell mit intensiven Peer-Group-Reviews. In der Kategorie Global Emerging Markets sticht einem mit Blick auf die Performance 2020 der PGIM Jennison Emerging Markets Equity Fund Ihres Hauses besonders ins Auge, konnte man doch gegenüber dem MSCI Emerging Markets Index eine Überrendite von mehr als 5.000 Basispunkten erzielen. Ein glückliches Händchen oder geplanter Outcome des Prozesses? Worauf ist das überdurchschnittliche Abschneiden der Strategie im Covid-Krisenjahr 2020 zurückzuführen?

Thiemo Volkholz: 2020 war ein herausforderndes Jahr, auch für viele Investoren. Die Kernüberzeugungen unseres Fondsmanagement des Jennison Emerging Markets Equity Fonds haben sicherlich dabei geholfen, dieses starke Ergebnis in dem volatilen Aktienjahr 2020 zu erreichen: Konzentriertes Portfolio von 35-45 Aktien, benchmark-agnostischer Ansatz, hohes Active Share von über 90%, research-getriebener Investmentprozess. Die Outperformance zu der Benchmark MSCI Emerging Markets Index wurde vor allem erreicht durch gute Stock Picks in den drei größten Sektoren des Fonds: Gesundheitswesen, zyklische Konsumgüter und Kommunikationsdienstleistungen. Besonders gut funktioniert haben Investments in Unternehmen mit Direct-to-Consumer Geschäftsmodellen, deren Vertriebsinfrastruktur sehr flexibel ist.

e-fundresearch.com: Gerade bei Aktienstrategien sollten Fondsselektoren eine Investment-Entscheidung nicht nur auf Basis der Performance in einem bestimmten Kalenderjahr fällen. Deutlich wichtiger ist die langfristige Erfolgsbilanz...

Thiemo Volkholz: Das ist richtig und wir sind über längere Due-Diligence-Prozesse sogar erfreut - das hilft die Strategie vollkommen zu verstehen und erhöht normalerweise auch die Verweildauer des Investments. Es ist aber auch nicht so, dass der Erfolg des Fonds über Nacht kam - die Strategie ist seit September 2014 live und ist eine natürliche Erweiterung der Jennison Growth Equity Familie. Die beiden Portfoliomanager greifen auf ein breites Spektrum an Sector Research Analysten zurück mit einer durchschnittlichen Berufserfahrung von 21 Jahren. Der beste Beweis für unsere Konsistenz sind nicht nur die 5 Sterne von Morningstar, sondern auch die Peer Group Platzierung über 1, 3 und 5 Jahre - das gibt den meisten unserer Kunden das Vertrauen in unsere Strategie und ist auch ein objektives Qualitätsmerkmal.

e-fundresearch.com: Die PGIM Tochtergesellschaft Jennison Associates verfolgt einen ausgeprägten Growth-Investing-Ansatz: Ließe sich ein Exposure zu den wachstumsstärksten Schwellenländer-Aktien nicht viel leichter und vor allem günstiger über ein Investment in einen "BAT"-Basket - also das Schwellenländer-Pendant der berüchtigten "FAANG"-Aktien - erzielen?

Thiemo Volkholz: Der demographische Wandel und die Innovationskraft in der Region führen zu neuen Investmentideen. Denken Sie nur einmal an die Trends: Steigende Kaufkraft in den Emerging Markets, E-Commerce-Wachstum, Expansion des Healthcare Markets in China. Zukünftig wird es mehr darauf ankommen die richtigen Unternehmen in den Regionen und Sektoren zu finden, weil es zu massiven Unterschieden bei Umsätzen und Gewinnen kommen wird. Bei unserer Analyse screenen wir vor allem nach Firmen, die einen Vorsprung in folgenden Bereichen haben: Marktanteil und Positionierung im Markt, Flexibilität sich auf veränderndes Konsumentenverhalten einstellen zu können, neue Produktzyklen sowie Attribute bei der Unternehmensanalyse wie Umsatzwachstum, Gewinnwachstum und stark verbesserndes ROE und ROIC.

e-fundresearch.com: Trotz durchaus überzeugender Performance ist die UCITS-Variante des PGIM Jennison Emerging Markets Equity Fonds mit aktuell etwas mehr als 100 Millionen US-Dollar Fondsvolumen nicht gerade als "Emerging Markets Flaggschiff" zu bezeichnen. Ein Resultat des beinharten Konkurrenzkampfes in dieser wichtigen Fondskategorie?

Thiemo Volkholz: Wir haben den UCITS Fonds Ende 2016 aufgelegt und für viele unsere Investoren sind zwei Meilensteine wichtig: 100 Mio. im verwalteten Vermögen und drei Jahre Track Record. Als Vertriebsteam haben wir den Fonds auch eng beobachtet, um interessierten Kunden die konstante Entwicklung aufzeigen zu können. Seitdem gehen auch die Anfragen rapide in die Höhe und wir haben auch die Datengrundlage, um entsprechende Analysen für unsere Kunden liefern zu können. Das ist für Jennison Associates ein strategisches Produkt. Uns ist es wichtiger die Kunden zu gewinnen, die die Investmentphilosophie des Fonds kennen und mögen. Mittlerweile sind wir in der Peer Group (Morningstar) sowohl über 1 und 3 Jahre ganz vorne vertreten - das ist für uns ein schöner Proof of Concept.

e-fundresearch.com: Zuletzt war immer wieder von einem längerfristigen Value- bzw. Zykliker-Comeback die Rede: Wie schätzen Ihre Fondsmanager-Kollegen von Jennison Associates die Situation ein? Könnte sich ein Growth-Bias auch in den Emerging Markets 2021 als Nachteil erweisen?

Thiemo Volkholz: Anders gefragt: Ist der Pool an Investmentideen für Emerging Markets Growth Firmen groß genug, um auch künftig Performance generieren zu können? Die Antwort ist ja und fußt auf zwei großen Trends: Innovation und Disruption. Viele Marktführer in den Emerging Markets versuchen nicht mehr zu ihren westlichen Pendants aufzuschließen, sondern setzen neue Standards. Beispiele dafür sind Smartphones und der E-Commerce Markt. Dieser Zweig bringt sehr viele neue und schnell wachsende lokale Firmen auf den Markt, die interessante Investmentideen darstellen. Gerade die wachsende Mittelschicht in der Asia-Pazifik Region ist ein Garant für das weitere Wachstum von jungen innovativen Firmen, wie z.B. Mobile Gaming oder Super Apps, deren Idee in den Emerging Markets geboren wurde.

e-fundresearch.com: Viele Developed Markets Börsen jagen von einem All-Time High zum nächsten: Beobachten Sie auf Fondsselektoren-Seite ein verstärktes Aufstocken der Emerging Markets Allokation oder befinden sich die meisten Investoren nach wie vor im "Wait-and-See"-Modus?

Thiemo Volkholz: Wir beobachten tatsächlich seit dem 3. Quartal 2020 ein starkes Interesse an Schwellenländer-Investments und das freut uns natürlich sehr. Die Erholung der Emerging Markets Aktienmärkte haben Ende März begonnen und haben dann im 4. Quartal noch mal richtig Fahrt aufgenommen - dank der Diskussionen um die COVID-19 Impfmittel und dem Ausgang der US-Wahlen. Wir erwarten, dass dieser Trend anhält und aktive Manager zu diesem guten Marktausblick auch Alpha produzieren können. EVestment hat gerade jüngst eine Studie vorgelegt, dass Manager mit einem Fokus auf Growth Unternehmen in den Emerging Markets die Benchmark sowohl über kurze wie auch lange Zeiträume signifikant schlagen konnten.

e-fundresearch.com: Vielen Dank für das Gespräch, Herr Volkholz! (19.02.2021/fc/a/f)