DNCA Invest Venasquo-Fonds: 12/2020-Bericht, Performance von +7,71% seit Jahresbeginn - Fondsanalyse


01.02.21 11:30
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest Venasquo strebt eine positive Performance an, die über dem folgenden zusammengesetzten Index liegt: 50% EURO STOXX 50 Net Return + 50% EONIA, so die Experten von DNCA Investments.

Das Team des Anlageverwalters ("Team") bemühe sich, dieses Ziel über den empfohlenen Anlagezeitraum mit einer durchschnittlichen jährlichen Volatilität von rund 10% unter normalen Marktbedingungen zu erreichen.

Die Märkte hätten im Dezember ihren Haussetrend bestätigt, was man auch an der Entwicklung des EURO STOXX 50 NR ablesen könne, der im Monatsverlauf ein Plus von 1,8% verzeichnet habe. Nach dem "Schock", den die Bekanntgabe der Freigabe von Impfstoffen bewirkt habe, habe es der Sektorrotation an Präzision gemangelt, da sowohl in zyklischen Sektoren (Automobil +4,5%), als auch in den von der Lockerung der Einschränkungen betroffenen Sektoren (Reisen und Freizeit +6,5%) und den Nutznießern langfristiger Trends (Technologie +4,9%) überdurchschnittlich hohe Kursgewinne verzeichnet worden seien.

Die Experten von DNCA Investments würden ebenfalls festhalten, dass sich die Entwicklung im Bankensektor im Dezember stabilisiert habe, gleichzeitig jedoch zwei große makroökonomische Themen nach wie vor belastet hätten: Zum einen die Fähigkeit Europas und Großbritanniens, ein Austrittsabkommen zu schließen, und zum anderen der Ausgang der US-Senatswahlen.

VENASQUO lege im Dezember einen Kursanstieg von 1,96% vor (Benchmark 50% EONIA/50% EURO STOXX 50 NR: 0,88%) und ende damit das Jahr mit einem Kurszuwachs von 7,71% (Benchmark -0,54%). Diese Performance sei vor allem den nachstehenden Elementen zuzuschreiben:

- Zum einen der guten Performance der wichtigsten Portfolioposition, PSA (+13,2%) - FCA (+12,2%). Die Aktien der beiden Unternehmen hätten von dem grünen Licht der Europäischen Kommission profitiert. Die Hauptversammlungen der Aktionäre der beiden Gruppen Anfang Januar würden die letzten Schritte vor dem Abschluss dieser historischen Fusion bilden. Trotz der Performance, die die beiden Aktien seit nunmehr sechs Monaten verzeichnet hätten, seien die Experten von DNCA Investments nach wie vor der Ansicht, dass das Börsenpotenzial unverändert erheblich sei. Nahezu 80% des Kurses von FCA seien noch auf Synergien und Dividendenausschüttungen (Cash und Faurecia-Aktien) zurückzuführen.

- Zum anderen dem Anstieg der Kurse einiger der Value-Positionen, die von beruhigenden Veröffentlichungen (Imperial Brands +12,8%), konstruktiven Aussichten auf die diskretionären Ausgaben der Unternehmen (Publicis +7,0%) oder der Fähigkeit der Geschäfte, während der wichtigen Weihnachtszeit zu öffnen (Fnac +16,9%), profitiert hätten.

- Zudem der Anhebung des Preises für das öffentliche Übernahmeangebot von Patrick Drahi an Altice (+20,6%).

Der größte negative Beitrag sei im Dezember bei Saint-Gobain zu suchen gewesen (-5,8%). Die Gruppe habe unter einer Flut negativer Nachrichten aus dem britischen Parlament gelitten, wo im Rahmen der Untersuchung der Grenfell-Tower-Tragödie Anhörungen erfolgt seien. Nach Analyse der Situation hätten die Experten von DNCA Investments beschlossen, ihre Position im Portfolio (4,9%) unverändert zu belassen. Die unmittelbar für die Tragödie verantwortlichen Personen seien aus Sicht der Experten scheinbar außerhalb des Konzerns zu suchen sein und derzeit könne nichts diese Börsenbewegung (>1 Mrd.) rechtfertigen.

Das Engagement von VENASQUO habe zum Monatsende bei 58% gelegen (Benchmark 50%). In diesem Engagement seien zwei "Carry"-Positionen berücksichtigt: Altice (0,9% des Portfolios) bis zum Ende des Angebots und 2MX (1,2%), ein Spac, dessen Volatilität bis zur Entscheidung für den ersten Deal im Lebensmittelhandel in Grenzen bleiben dürfte. Dennoch würden die Experten von DNCA Investments in Bezug auf das Erholungspotenzial der Konjunktur optimistisch eingestellt bleiben und dies könne man auch an der Auswahl der Aktien im Portfolio ablesen. In Übereinstimmung mit dem DNA des Fonds bilde das Stockpicking unverändert den Kern der Strategie von VENASQUO. (Stand vom 31.12.2020) (01.02.2021/fc/a/f)