DNCA Invest Eurose-Fonds: 01/2021-Bericht, Performance von -0,37% seit Jahresbeginn - Fondsanalyse


19.02.21 08:30
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest Eurose ist bestrebt, den zusammengesetzten Index aus 80% FTSE MTS Global + 20% EURO STOXX 50 Net Return, berechnet mit reinvestierten Dividenden, über den empfohlenen Anlagezeitraum zu übertreffen, so die Experten von DNCA Investments.

In Europa, und hier mehr als sonst wo, bestehe eine enge Korrelation zwischen der Konjunktur und der Entwicklung der Gesundheitssituation. Die Folge hiervon: Die in den meisten Ländern der Eurozone beschlossenen neuen Restriktionen würden die Aussichten auf einen wirtschaftlichen Aufschwung auf kurze Sicht eintrüben. Darüber hinaus seien mehrere Mitgliedsländer mit neuen politischen Unsicherheiten konfrontiert, die im aktuellen Kontext unwillkommen seien.

An den Märkten hätten die Aktienindices nach einem vielversprechenden Jahresauftakt in einem Klima wilder Spekulationen, die vor allem jenseits des Atlantiks zu beobachten gewesen seien, eine Kehrtwende gemacht. Im Anleihesegment habe der überraschende Sieg der Demokraten bei den Senatswahlen in Georgia zu einem Anstieg der Zinsen in den USA geführt, aber auch, allerdings in geringerem Ausmaß in Europa; die Credit-Spreads hätten auf engen Niveaus verharrt.

Der DNCA Invest Eurose habe im Januar eine leicht negative Performance (-0,37%) verzeichnet, da der Anstieg der Anleihekomponente den Rückgang der Aktien im Portfolio nicht habe wettmachen können.

Im Laufe des Monats habe der Fonds mit der Aufnahme der französischen Gruppe SUEZ (Spezialist für Wasser- und Abfallmanagement) ins Portfolio eine neue Position initiiert. In der Tat biete der Konkurrent Veolia einen Preis von 18 Euro pro Aktie, um die 70,1% zu erwerben, die noch nicht in seinem Besitz seien. Der Fonds habe ebenfalls sein Engagement gegenüber Total und Saint-Gobain erhöht. Dagegen habe das Fondsmanagement eine Reduzierung der Linien STMicroelectronics und Vinci beschlossen. Die Position in Carrefour hätten die Experten von DNCA Investments dagegen veräußert, um von dem vorgeschlagenen Übernahmeangebot für die Gruppe zu profitieren, das letztendlich buchstäblich ins Wasser gefallen sei.

Im Anleihesegment verweisen wir auf die Aufnahme der Anleihen Accor 2024 und Wizz Air 2024 ins Portfolio, so die Experten von DNCA Investments. Diese Unternehmen seien solide genug, um die Gesundheitskrise überstehen zu können. Die Experten hätten auch Verisure 2027 im High-Yield-Segment (3,25%) ins Portfolio aufgenommen: Das schwedische Unternehmen habe seine Fähigkeit unter Beweis stellen können, seine Verschuldung (finanzieller Hebel) in den Griff zu bekommen und eine robuste Wachstumsstrategie verfolgen zu können.

Bei hybriden Unternehmensanleihen, einem Segment, in dem einige Renditen weiterhin auf attraktivem Niveau lägen, habe der Fonds Positionen in Arkema und Danone initiiert und seine Linie in Telefónica ausgebaut. In Bezug auf die Veräußerungen von Positionen sei zu vermelden, dass der Fonds das Angebot der Gesellschaft Prysmian für seine im Januar 2022 fälligen Wandelanleihen genutzt habe, die zu einem negativen Zinssatz von nahezu -4% zurückgekauft worden seien.

Aus unserer Sicht fallen einige Bewertungen übertrieben hoch aus, während gleichzeitig neue Unsicherheiten sowohl an der Gesundheits- als auch an der Wirtschaftsfront erkennbar sind, so die Experten von DNCA Investments. Auf kurze Sicht sei bei der Verwaltung des Fonds eine gewisse Vorsicht angesagt, und zwar sowohl bei der Allokation in Aktien, die die Experten von DNCA Investments durchaus reduzieren könnten, als auch beim Engagement gegenüber Kreditrisiken. (Stand vom 29.01.2021) (19.02.2021/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
157,502 € 157,659 € -0,157 € -0,10% 26.02./19:58
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0284394235 A0MMD3 158,38 € -   €